schließen
Logo

Von Iphofen nach Kitzingen am Main

Entfernung: ca. 14 km, Dauer: ca. 3,5 Std.

Vorwort

Ziel dieser VGN-Wanderung ist das Mainufer der Stadt Kitzingen.

Zunächst führen die überwiegend befestigten Wege durch die Weinlagen unterhalb des Schwanberges nach Rödelsee und Fröhstockheim. Über freies Feld, mit weitreichendem Blick ins Unterfränkische oder zum Bullenheimer Berg, erreichen Sie über Vororte der Großen Kreisstadt Kitzingen letztlich das Mainufer. Nach dem Überqueren des Flusses auf der Alten Mainbrücke schließt sich ein Rundgang durch die historische Altstadt an.

Sowohl die Fahrt mit dem Regional-Express als auch die Wanderung zurück nach Iphofen sind möglich. Die Tour kann somit in zwei Etappen, ggf. auch zusammenhängend mit dem Tourenrad unternommen werden.

Karte

Wegbeschreibung

Iphofen – Rödelsee – Fröhstockheim – Kitzingen (blaue Variante, siehe Karte)

ca. 14 km, ca. 3,5 Std.

Vom Bahnhof Iphofen folgen Sie dem Wegweiser Richtung Stadtmitte, unterqueren die B8 und laufen die Bahnhofstraße stadteinwärts. Weiter geradeaus über den alten Stadtgraben, am Romantikhotel Zehntkeller und der kath. Blutskirche vorbei, erreichen Sie den Julius-Echter-Platz. Dann folgen Sie halbrechts dem Kopfsteinpflaster und dem Rechtsbogen in die Maxstraße bis zum Knauf-Museum. Unmittelbar dahinter führt der Weg nach links über den Marktplatz, am Rathaus und der Tourist-info mit Vinothek vorbei.

Von hier geht es hoch zur kath. Pfarrkirche St. Veit. Links hinter der Kirche führt rechter Hand der Weg durch den Mittagsturm (erbaut: 1540–1544, ehem. Gefängnisturm) und durch das Rödelseer Tor aus der Innenstadt hinaus. Über die Rödelseer Straße und die Weinbergstraße rechter Hand verlassen Sie Iphofen. 

Das Sträßchen steigt leicht an, auf der rechten Seite sind die Weingüter Thomas Mend und das Juliusspital. Stets geradeaus, die Radwegemarkierungen 6 und 7 des Landkreises Kitzingen dienen als Anhaltspunkte, wandern Sie durch die Weinberge. Nach dem Scheitelpunkt geht es rund 300 Meter bis zur dritten Kreuzung abwärts, hier biegen Sie links (hellerer Asphaltboden) ab und kommen zu einem alleinstehenden Walnussbaum. Im dahinter folgenden Rechtsbogen ist der Judenfriedhof, der mit seinen ca. 2500 Grabsteinen zu einem der größten Deutschlands gehört.

Auf dem Weg i 1 geht es leicht bergab nach Rödelsee, das mit seinen zwei Kirchtürmen vor Ihnen liegt. Rechts dominiert der Schwanberg das Landschaftsbild. Sie biegen in den folgenden Querweg links ein und erreichen über die Alte Iphöfer Straße, nach einem Links- und Rechtsbogen bei Haus Nr. 7, die Wiesenbronner Straße in Rödelsee.

Nach links geht es am bereits 1648 im Renaissancestil erbauten ehemaligen Casteller Zehenthaus, heute „Gasthof zum Löwen“, vorbei bis zum Kirchplatz. Dort überqueren Sie schräg nach rechts die Großlangheimer Straße und kommen zum Schloss Crailsheim (mit Weinverkauf). An den Schlossmauern laden die Trauben der verschiedensten Weinsorten zur Kostprobe ein (5 km). Auf dem Kopfsteinpflaster der Schlossstraße wird die Tour fortgesetzt. Nach einem Linksbogen passieren Sie eine kleine Steinbrücke und biegen dann rechts Richtung Fröhstockheim (0,7 km) ab.

Nach der Überquerung der anschließenden Straße folgen Sie dem Bachlauf nach Fröhstockheim. Ein Rastplatz aus Steinquadern fällt ins Auge. Erneut passieren Sie eine kleine Brücke, biegen dann links ab und gelangen durch einen schmalen Fußgängerdurchlass zur örtlichen Kirche. Um einen Blick auf das ehemalige Weiherschloss zu werfen, gehen Sie rechts am Kriegerdenkmal vorbei und weiter bis zum dahinter liegenden Zaun.

Weiherschloss Fröhstockheim

Seit über 450 Jahren ist das Weiherschloss im Besitz der Freiherrn von Crailsheim. Leider ist nicht bekannt, wann das mit vier Flügeln angelegte Gebäude erbaut wurde.

Das Herrschaftsrecht hatte bis 1220 die Ritterfamilie Fuchs von Stockheim. Vier Rundtürme umschließen den Innenhof, der Zugang ist leider nicht möglich.

Weiter geht es rechts an der Kirche vorbei bis zum Mainbernheimer Weg, in den Sie links einbiegen. Zum wiederholten Male queren Sie den kleinen Bachlauf und gehen nun auf den mit großen Betonplatten ausgestatteten Flurbereinigungsweg leicht bergauf. An einer Heckenreihe entlang biegen Sie kurz vor dem Scheitelpunkt (ohne Markierung) in einen weiteren, nur anfangs betonierten Weg nach rechts ab. Weit schweifen die Blicke bis hinein nach Unterfranken oder auf der linken Seite hinüber zum Bullenheimer Berg.

Geradeswegs wandern Sie ohne Wegezeichen auf grasigem Untergrund auf die vor Ihnen liegende Heckenreihe zu. Gleich dahinter, vor dem sich anschließenden Feld, biegen Sie rechts ab. Am Feld laufen Sie bei einem erneuten Durchlass durch die Heckenreihe, danach geht es geradeaus (nicht nach links) auf den abwärtsführenden Weg (8 km) weiter.

Nach 450 m schwenken Sie vor dem Linksbogen, dem Sie nicht folgen, scharf nach links und gehen zwischen den Äckern auf der Flurstraße ca. 550 m bis zur folgenden Kreuzung. Die rechter Hand kaum noch lesbaren Warnschilder weisen auf das dahinterliegende ehemalige Militärgelände der US-Army hin. Der linke Zweig der Kreuzung führt zu Stallgebäuden. Nehmen Sie die rechte Abzweigung und folgen der Teerstraße bis zum Bachlauf und dem dahinterliegenden Maschendrahtzaun des Fluggeländes. Nach links, auf dem Wiesenweg entlang, geht es weiter.

Nach ca. 600 Metern überqueren Sie rechts bei einem Steg den Bachlauf und halten sich rechts, am Drahtzaun entlang. Vorbei an einer Schretteranlage mündet dieser Weg in eine frühere Panzerstraße. Am Ende des Weges biegen Sie scharf nach links ab und nach ca. 40 Metern überqueren Sie die Straße. Das Hinweisschild Fußgänger/Radfahrer gibt Ihnen die Richtung vor.

Den Weg am Rödelbach entlang, wandern Sie an den Wohnhäusern der alten US-Siedlung vorbei. Der schmale Weg geht in die geteerte Rödelbachstraße über. 30 Meter nach dem Linksbogen verlassen Sie den Weg und biegen rechts in die Tannenbergstraße ein. Nach ungefähr 80 Metern, bei einem Kriegerdenkmal, folgen Sie dem geteerten Fußweg durch die Sperre, wandern an den Fischteichen und dem Rödelbach vorbei und unterqueren die Staatsstraße 2271. Nach dem Rechtsbogen zweigen Sie links ab und überqueren die Mainbernheimer Straße. Nach weiteren 100 Metern an der Mauer der Konrad-Adenauer-Brücke entlang, geht es nach rechts (Wegweiser zur Stadt: 1,3 km) und flussaufwärts am Mainufer entlang. Vor der alten Mainbrücke lädt ein Biergarten zum Verweilen ein.

Kitzingen

Fastnachtsfrohe Weinhandelsstadt

Sie steigen die hölzernen Treppen hoch, überqueren die alte Mainbrücke und stehen bei der Touristinformation kurz vor der Kitzinger Fußgängerzone. Die interessantesten Sehenswürdigkeiten sind auf der beigefügten Stadtkarte eingetragen. Als Orientierungspunkt dient der Falterturm mit seiner schiefen Haube. Vom Falterturm aus überqueren Sie die Kreuzung und erreichen über die Friedrich-Ebert-Straße (ca. 10 Minuten zu Fuß) den Bahnhof Kitzingen.

Kitzingen – Mainbernheim – Iphofen (orangene Variante, siehe Karte)

ca. 11 km, ca. 3 Std.

Egal ob vom Bahnhof kommend oder nach einem Aufenthalt in der sehenswerten Innenstadt: Der Ausgangspunkt für den Weg zurück nach Iphofen ist die Touristinformation an der Alten Mainbrücke.

Der Weg führt zunächst flussaufwärts, entlang der schönen Uferpromenade, bis vor zur Konrad-Adenauer-Brücke. Sie überqueren die Brücke und folgen nach einem weiten Rechtsbogen der Mainbernheimer Straße (B8). Vor dem Edeka-Einkaufszentrum biegen Sie nach rechts in die Marktbreiterstraße ab.

Vor der Gärtnerei Hummel überqueren Sie die Straße, gehen am Zaun entlang und halten sich an den, trotz Sperrzeichen, freigegebenen Rad- und Mofaweg. Nach der nächsten Unterführung biegen Sie an der folgenden Querung rechts ab und unmittelbar nach dem zweiten Brücklein links! Aufgepasst: Der nun folgende Wiesenweg, rechts neben dem Weidiggarben, ist kaum erkennbar! Zwischen einer losen Baumreihe links und Ackerflächen rechts des Weges, mit Blick auf die Sickershäuser Weinlage „Storchenbrünnlein“ und die am Weinberg liegende Wohnsiedlung, folgen Sie dem Weg bis zu einem Bolzplatz. Kurz davor laufen Sie nach rechts und nach 50 Metern wieder links am Bolzplatz entlang. Sie erreichen die Markgrafenstraße, die Sie schräg nach links überqueren. Vor Ihnen wieder ein Hinweisschild: Fußgänger/Radfahrer.

Nach der kleinen Brücke geht es nach rechts am Sickerbach entlang. Der geschotterte, schattige Weg führt an Gärten und kleinen Weinlagen vorbei. Vor dem Haus Nr. 14 in der Raiffeisenstraße überqueren Sie den Sickerbach rechter Hand erneut, um nach 20 Metern den Weg nach links fortzusetzen. In die Straße „An der Sicker“ biegen Sie links ein. Vorbei an einem Kinderspielplatz verlassen Sie Sickershausen. Nach einem Gasthaus wandern Sie weiter geradeaus. Bei der anschließenden Kreuzung zweigt der Bach nach links ab, Sie bleiben auf dem geraden, geschotterten Weg (4 km).

Im Blickfeld links vor Ihnen ist wieder der Schwanberg, geradeaus die Kirche von Mainbernheim. Nach einer kleinen Kuppe, links des Weges ein Fahrsilo, steuern Sie auf die Neumühle zu. Hier biegen Sie links ab, den Radwegweisern nach Mainbernheim folgend.

Vorbei an einer Pferdekoppel auf der linken Seite, kreuzen Sie nach einem kurzen Stück die B8 und biegen vor dem Autohaus Wolf (Nissan) rechts in die Kitzinger Straße (Radwegezeichen: Main-Aisch) ein. Nach 200 Metern gelangen Sie durch den Unteren Turm ins romantische Städtchen Mainbernheim. Gemütliche Gasthäuser laden zum Verweilen ein.

Durch den Oberen Turm verlassen Sie das 889 erstmals erwähnte Städtchen wieder (6,5 km). Nach dem Gasthaus „Zum Goldenen Löwen“ überqueren Sie die Schützenstraße und folgen über die Nürnberger Straße dem Radwegweiser Iphofen. Nach etwa 100 Metern geht es den Postweg hoch. Nach 200 Metern folgen Sie bei der Gabelung den linken Weg (Iphöfer Weg) und nach weiteren 300 Metern halten Sie sich bei der folgenden Gabelung erneut links, am Sperrzeichen vorbei, dem betonierten Weg nach. Auf der linken Seite eine lose Baumreihe, rechts eine Ackerfläche. Das Sträßchen steigt nach ca. 600 Metern leicht, dann stärker an. An der anschließenden Kuppe steht linker Hand als Orientierungshilfe eine Erdgasstation.

Im weiteren Blickfeld sieht man den Gebäudekomplex der Fa. Knauf und schon die beiden Kirchtürme von Iphofen. Es folgt ein Links- und dann ein Rechtsbogen. Unter der Straße Iphofen - Rödelsee hindurch geht es an einer Kläranlage und der Hauptverwaltung der Fa. Knauf vorbei (9 km). Sie bleiben auf der Mainbernheimerstraße bis zum Stadtgraben, überqueren diesen und erreichen nach drei Torbögen den Julius-Echter-Platz in Iphofen. Nach links geht es zum Marktplatz und rechts an der Kirche vorbei zum ca. 1 km entfernten Bahnhof.

Iphofen

Ein Kleinod Frankens

Einkehren

Iphofen

Café – Weinstube 99er
Pfarrgasse 18
Iphofen
Tel: 09323 804488
kein Ruhetag, Gemütliche Gewölbe in historischen Gemäuern, sonnige Gartenterrasse, Selbstgebackene Kuchen und Torten, hausgemachte Suppen und Eintöpfe, kalte und warme Speisen, Tee, Kaffee und Wein
Café-Weinstube Fröhlich
Geräthengasse 13
Iphofen
Tel: 09323 3030
Zu Kaffee und Tee, verschiedene Torten und hausgebackene Kuchen, kleine fränkische Gerichte und Brotzeiten zu Iphöfer Weinen, Spezialität: Flammkuchen
Eiscafé Venezia
Marktplatz 15
Iphofen
Tel: 09323 1456
kein Ruhetag, Hausgemachtes ital. Eis, Kaffee, Cappuccino, Tiramisu
Gasthof Deutscher Hof
Ludwigstr. 10
Iphofen
Tel: 09323 3348
Frische Küche mit wechselndem Repertoire aus saisonalen, regionalen und vegetarischen Speisen
Gasthof Zum Hirschen
Lange Gasse 25
Iphofen
Tel: 09323 3326
Weinstube mit fränkischen Spezialitäten und Silvanerweingut, Weinproben.
Goldener Stern
Sternplatz/Maxstr. 22
97346 Iphofen
Tel: 09323 3315
Hotel-Weingut Goldene Krone
Marktplatz 2
Iphofen
Tel: 09323 87240
Eigenes Weingut und Brennerei, gemütliche Weinstuben, Weinhöfle, weinkulinarische Menüs, Wild- und Fischspezialitäten, Kaffee und Kuchen, Terrasse.
Ihöfer Franzenbäck-Café
Maxstr. 27
Iphofen
Tel: 09323 3360
Kuchen und Torten aus eigener Bäckerei, kleine Mahlzeiten
Mend’s Wein- & Probierstube
Weinbergstr. 13
Iphofen
Tel: 09323 3013
Offen auf Anmeldung ab 10 Personen! Fränkische Spezialitäten, Weine aus eigenem Weingut, Brotzeit
Pizzeria Friuli
Marktplatz 15
Iphofen
Tel: 09323 5524
Ruhetag: Mittwoch, Sommer-Terrasse, Pizza, Pasta, Salate, alle Gerichte auch zum Mitnehmen
Romantik-Hotel Zehntkeller
Bahnhofstr. 14
Iphofen
Tel: 09323 8440
Kreative, weingerechte Küche, eigenes Weingut
Vinothek Iphofen
Kirchplatz 7
Iphofen
Tel: 09323 870317
Über 60 Weine von 20 Winzern, Weinbistro und Shop mit regionalen Käse-, Wild- und Eichelschweinspezialitäten
Weinstube Bausewein
Breite Gasse 1
Iphofen
Tel: 09323 876670
Weine aus kontrolliert biologischem Anbau, Brotzeit, eigene Schlachtung, alte und neue fränkische Küche
Weinstube Guckenberger
Kirchgasse 32
Iphofen
Tel: 09323 3863
Ruhetage: Montag bis Donnerstag, Weingenuss an der historischen Stadtmauer, Eigenbauweine und deftige Brotzeiten

Mainbernheim

Café Brunnenlädle
Herrnstr. 25
Mainbernheim
Tel: 09323 5581
Korfu
Mühlenweg 1
Mainbernheim
Tel: 09323 1673
Schwarzer Adler
Herrnstr. 13
Mainbernheim
Tel: 09323 804362
Zum Falken
Herrnstr. 27
Mainbernheim
Tel: 09323 8728-0
Zum Goldenen Löwen
Nürnberger Str. 8
Mainbernheim
Tel: 09323 222

Rödelsee

Gasthaus Stegner
Mainbernheimer Str. 26
Rödelsee
Tel: 09323 872127
Gasthaus Winzerstube
Wiesenbronner Str. 2
Rödelsee
Tel: 09323 5222
Restaurant "Der Löwenhof"
Kirchenplatz 14
Rödelsee
Tel: 0 93 23/87 68 42
TSV Vereinsheim
Jahnstr.
Rödelsee
Tel: 0 93 23/30 66
Zum Rödelseer Schwan
Am Buck 1
Rödelsee
Tel: 0 93 23/87 14 0

Copyright VGN GmbH 2014