S-, R-, U-Bahn, Tram, Bus
Logo Verkehrsverbund Großraum Nürnberg GmbH
Fahrplanauskunft
Suche
S-, R-, U-Bahn, Tram, Bus

Ein Ticket für alle Verkehrsmittel

Zwei wichtige Ereignisse jähren sich im September 2017 zum 30. Mal: der Start der Nürnberger S-Bahn und der des Verkehrsverbundes Großraum Nürnberg.

Mit einer Streckenlänge von 17 Kilometern ging am 26. September 1987 die S1 Nürnberg – Lauf als erste S-Bahnlinie in Betrieb. Einen Tag später wurde das Fahren mit dem VGN für die Fahrgäste Wirklichkeit, mit einem Fahrschein, einem einheitlichen Tarif und einem gemeinsamen Fahrplan. Fünf kreisfreie Städte, zehn Landkreise sowie fünf Verkehrsunternehmen hatten sich dazu im Verkehrsverbund zusammengeschlossen.

Heute ist der VGN mit 116 Verkehrsunternehmen der Mobilitätsdienstleister in der Metropolregion Nürnberg. Sein Gebiet mit 2,7 Millionen Einwohnern umfasst ein Fünftel der Fläche Bayerns. Acht kreisfreie Städte und 16 Landkreise in Franken, der Oberpfalz und Schwaben sind nun im VGN vertreten. 243 Millionen Fahrten unternahmen seine Fahrgäste im vergangenen Jahr, 940.000 jeden Werktag. Das Verkehrsnetz hat heute eine Streckenlänge von über 12.000 Kilometern. Auf das fast vollständig barrierefrei ausgebaute Netz der vier S-Bahnlinien entfallen 224 Kilometer, das Streckennetz der Regionalbahnen zählt mehr als 1000 Kilometer. In zahlreichen Kommunen steht den Bewohnern ein gut ausgebautes Stadtverkehrssystem zur Verfügung und auch die Landkreise investieren viel in die Nahverkehrsangebote für ihre Bevölkerung.

Auch immer moderner ist der VGN geworden. Komfortabel und klimaschonend ist die Fahrzeugflotte der Verkehrsunternehmen, die Digitalisierung hat schon lange Einzug gehalten. Über die nächsten Fahrmöglichkeiten informieren sich immer mehr Nutzer per Tablet oder Smartphone. Ein weiteres Jubiläum: Als einer der der ersten Verkehrsverbünde hat der VGN vor zehn Jahren das HandyTicket eingeführt. Im nächsten Jahr folgt der Einstieg ins elektronische Ticket per Chipkarte.

Mit einem doppelten Paukenschlag wird am 26. und 27. September 1987 der Verkehrsverbund für die Fahrgäste Wirklichkeit. Zuerst mit der Eröffnung der ersten S-Bahn von Nürnberg nach Lauf, einen Tag später folgt der Verbundstart.

26. / 27. 9. 1987

26. / 27. 9. 1987

Erstes FerienTicket für die Sommerferien.

27. 7. 1989

27. 7. 1989

Erster Freizeitprospekt des VGN mit Ausflugszielen, die mit Bussen und Bahnen gut erreichbar sind. Bis heute sind rund 700 VGN-Freizeittipps erschienen.

Februar 1990

Februar 1990

Start des Förderprogramms zum Ausbau von Park & Ride-Plätzen im VGN. Heute gibt es im VGN-Gebiet rund 130 P&R-Plätze für den Umstieg vom Pkw auf Zug, Bus oder U-Bahn.

24. 9. 1990

24. 9. 1990

Das erste KombiTicket ermöglicht die kostenlose Nutzung des VGN mit der Eintrittskarte. Die ersten Partner sind die Städtischen Bühnen Nürnberg und der 1. FC Nürnberg. Auch das FirmenAbo und die MobiCard gehen an den Start.

25. 4. 1991

25. 4. 1991

Erstes FirmenAbo des VGN. Das nochmals vergünstigte JahresAbo für Berufspendler wird eingeführt. Der langjährigste Partner ist heute die DATEV. Mehr als 80 Unternehmen mit über 27.000 Beschäftigen nutzen das Tarifangebot heute.

1. 6. 1991

1. 6. 1991

Einführung der MobiCard: Die MobiCard ersetzt die frühere Umwelt-FlexiCard. Sie ist übertragbar und unabhängig vom Kalendermonat 31 Tage lang gültig. Es gibt sie mit und ohne Ausschlusszeit für alle Tarifstufen

1. 6. 1991

1. 6. 1991

VGN in Btx. Erstmals bietet der VGN elektronische Fahrgastinformation über den interaktiven Onlinedienst Btx.

September 1992

September 1992

Erste AST-Verkehre im VGN: Im Landkreis Forchheim und in der Stadt Schwabach ergänzt das Anrufsammeltaxi das Verkehrsangebot in den Abendstunden und am Wochenende. Heute sind bedarfsgesteuerte Bedienungsformen fester Bestandteil des Verkehrsangebotes vor allem in den regionalen Stadtverkehren und im ländlichen Raum.

29.9.1994

29.9.1994

Elektronische Fahrplanauskunft für Jedermann: Mit EFAwin sind erstmals Fahrplaninfo online abrufbar.

4. 5. 1995

4. 5. 1995

Die Landkreise Neumarkt, Weißenburg-Gunzenhausen, Ansbach, Neustadt an der Aisch, Bad Windsheim und Amberg-Sulzbach treten mit ihren restlichen Gebietsteilen dem VGN bei. Das Verbundgebiet wächst um 80 Prozent auf 11.352 Quadratmeter.

1. 6. 1997

1. 6. 1997

Der Bocksbeutel-Express wird zum „Senkrechtstarter“ unter den Freizeitlinien. Bereits im ersten Jahr hat er rund 3.500 Fahrgäste.

1. 5. 2001

1. 5. 2001

Schnellster Nahverkehr Deutschlands:
Mit der Eröffnung des Regionalbahnhofs Allersberg an der Neubaustrecke München - Nürnberg wird das Schienennetz des VGN um die R9 erweitert. Seitdem verkehrt hier der München-Nürnberg-Express mit einer Spitzengeschwindigkeit von 200 km/h, der Allersberg-Express mit 140 km/h. Fahrzeit Nürnberg - Allersberg: 15 Minuten

10.12.2006

10.12.2006

Als einer der ersten Verkehrsverbünde in Deutschland führt der VGN das HandyTicket ein. Damit hat jeder seinen persönlichen Fahrkartenautomaten in der Hosentasche.

26. 4. 2007

26. 4. 2007

Tickets selbst ausdrucken: Im (damaligen) VAG-Onlineshop kann man erstmals TagesTickets in der Printversion erwerben.

Juli 2008

Juli 2008

Mobile Fahrplaninfo. Unter mobil.vgn.de ist es möglich, die neue Fahrplanauskunft mit mobilen Endgeräten zu nutzen. Sie ist passgenau auf die kleinen Displays von Handys zugeschnitten.

Dezember 2009

Dezember 2009

Die Regionen Bamberg und Bayreuth sowie ein Teil des Landkreises Hassberge treten dem VGN bei. Damit deckt der VGN den kompletten Kernbereich der Metropolregion Nürnberg ab.

1. 1. 2010

1. 1. 2010

Mit vier Linien, 224 Kilometern Streckenlänge und 74 Stationen geht die neue S-Bahn in Betrieb. Rund 400 Millionen Euro haben Bund und Freistaat in die Verdreifachung des Netzes investiert.

12. 10. 2010

12. 10. 2010

Neue App „VGN Fahrplan & Tickets“ für Android, iOS und Windows Phone bietet Fahrplaninformation und mehr.

Oktober 2014

Oktober 2014

HandyTickets, PrintTickets und Fahrkarten für den Postversand sind im neuen VGN Onlineshop erhältlich. Auch Veranstalter von Sport- oder Kulturevents nutzen den Shop für den Verkauf von KombiTickets.

Juli 2015

Juli 2015

Durchbruch gelungen: Zum Wintersemester 2015/16 wird das Semesterticket für Studierende am Hochschulstandort Erlangen-Nürnberg eingeführt.

1. 10. 2015

1. 10. 2015

Der Weinlandkreis Kitzingen ist nun mit seinem ganzen Gebiet in den VGN integriert. Bereits seit Dezember 2006 war Iphofen zum VGN-Tarif erreichbar, 2007 folgte die Stadt Kitzingen, im September 2015 die Bahnhöfe Buchbrunn-Mainstockheim und Dettelbach. Neues touristisches Highlight ist die Mainschleife bei Volkach.

1.1.2016

1.1.2016

Nürnberg: Verlängerung der Straßenbahnlinie 4 zur neuen Endhaltestelle Am Wegfeld. Ein weiterer Schritt in Richtung Stadt-Umland-Bahn nach Erlangen.

10. Dezember 2016

10. Dezember 2016