13. März 2020

Vorübergehend kein Fahr­scheinverkauf beim Bus­­fah­rer

Um die Ansteckungsgefahr für Fahr­gäste und Per­sonal zu verringern und die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, setzen die Ver­kehrs­un­ter­neh­men im Ver­kehrs­ver­bund Groß­raum Nürn­berg (VGN) ab Sams­tag, 14. März 2020 vorübergehend den Ticketverkauf und die Fahr­schein­kon­trol­le durch Fahrerinnen und Fahrer aus.

Angesichts der außergewöhnlichen Situation und in Abstimmung mit dem bay­e­rischen Verkehrsministerium haben sich die Ver­kehrs­un­ter­neh­men zu diesem Schritt entschlossen. „Die Gesundheit steht an erster Stelle - sowohl für die Fahr­gäste als auch für das Per­sonal. Deswegen ist es richtig, dass Bus­­fah­rerinnen und Bus­­fah­rer vorerst keine Tickets mehr verkaufen. Der ge­samte ÖPNV ist für unsere Gesellschaft von entscheidender Bedeutung. Durch solche und weitere Maßnahmen tragen die Ver­kehrs­un­ter­neh­men dazu bei, dass ihre Mit­ar­bei­terinnen und Mit­ar­bei­ter gesund bleiben und der ÖPNV damit weiterfährt“, sagt Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer.

„Die Ver­kehrs­un­ter­neh­men bemühen sich, Per­sonaleng­päs­se beim Fahrper­sonal zu vermeiden und das Leistungsan­ge­bot im öf­fent­lichen Nah­ver­kehr auch weiterhin aufrecht zu er­hal­ten“, bekräftigt VGN-Ge­schäfts­füh­rer Jürgen Haasler. Die Fahrt in den Bussen im VGN ist trotzdem grund­sätz­lich weiterhin nur mit einem gültigen Ticket erlaubt. Die Fahr­gäste werden deshalb gebeten, ihre Tickets vor Antritt der Fahrt zu er­wer­ben. Al­ter­na­ti­ven zum Kauf beim Fahrer sind Fahr­kar­ten­au­to­maten oder digitale Ver­triebs­wege. Im VGN On­line­shop (shop.vgn.de) besteht die Möglichkeit, Tickets direkt als Print- oder HandyTicket zu er­wer­ben oder sich per Post zuschicken zu lassen. Als be­son­ders ein­fache Option steht die Ti­cket­kauffunktion in den Apps „VGN Fahrplan & Tickets“ oder „DB Navigator“ zur Ver­fü­gung. „Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, sich einen Vorrat an Mehr­fahr­ten­kar­ten zuzulegen“, rät Haasler. Sollte keine der genannten Möglichkeiten vorhanden sein, können Tickets ausnahmsweise auch an der nächsten erreichbaren Hal­te­stel­le mit Fahr­aus­weis­au­to­mat gelöst werden. Die genannten Maßnahmen werden zwi­schen­zeit­lich regelmäßig überprüft und ge­ge­be­nen­falls angepasst.

Bedingt durch die staat­lich angeordneten Schulschließungen kann es ab Mon­tag, 16. März 2020 zu Ab­wei­chungen beim Fahrplanan­ge­bot kommen. Die Fahr­gäste werden gebeten, sich vor Fahrt­an­tritt beim jeweiligen Ver­kehrs­un­ter­neh­men oder in der Fahr­plan­aus­kunft des VGN zu informieren.

Der VGN rät den Fahr­gästen, auch in den öf­fent­lichen Ver­kehrs­mit­teln den Emp­feh­lungen des Robert-Koch-Instituts und der Gesundheitsbehörden zu folgen und die not­wen­digen Hygienemaßnahmen unbedingt einzuhalten.