Steckbrief

Steckbrief

Informationen zur Freizeitlinie

Region Fränkische Schweiz
Linien 229
Dauer ca. 1 Tag
Frei­zeit­li­ni­e 229 - Trubachtal-Express

Prospekt-Download

Info

Info

Der Trubachtal-Express 229 bringt Sie vom Bahn­hof Gräfenberg R21 mitten in die Frän­kische Schweiz. Die Linie verkehrt vom 1.5.-1.11. an Sams­tagen, Sonn- und Fei­er­tagen.

Gruppen ab 6 Per­so­nen sollten Ihren Fahrt­wunsch unbedingt beim zu­stän­digen Ver­kehrs­un­ter­neh­men anmelden! Bitte beachten Sie, dass es in Stoß­zeiten (z.B. Vatertag, Ostern, Pfingsten) zu Eng­päs­sen im Bus­be­reich kommen kann.

Buslinie 229
Trubachtal-Express Gräfenberg - Egloffstein - Obertrubach - Gößweinstein

Rei­se­bü­ro
Josef Klemm GmbH & Co. KG

Friedhofstraße 21
91320 Ebermannstadt
Tel: 09194 722780
Fax: 09194 4508

In­for­ma­ti­onen zu den Ge­mein­den und Ein­kehr­tipps finden Sie im aktuellen Prospekt.

Karte

Karte

Karte Trubachtal-Express – Gräfenberg – Thuisbrunn – Egloffstein – Obertrubach – Bärnfels – Gößweinstein

Wandertipps

Wandertipps

 1  Der Trubachtalweg (ca. 19km) Blaustrich

Der Trubachtalweg führt Sie im Tal ent­lang von der Trubachquelle in Obertrubach über Wolfsberg und Eggloffstein bis zur Mündung in die Wiesent bei Pretzfeld. Die ganze Strecke ent­lang begleitet Sie das Weg­zei­chen Blaustrich.

Das Trubachtal gilt als das mühlenreichste Tal der Frän­kischen Schweiz. Ganz in der Nähe der Reichelsmühle befindet sich der Richard-Wagner-Felsen. Er wurde so genannt, weil der Felsen dem Profil des Bayreuther Komponisten Richard Wagner ähnelt. So wurde dem Meister, der sich gerne in der Frän­kischen Schweiz aufhielt, ein natürliches Denk­mal gesetzt.

Viele Kletterfelsen, wie der Fürther Turm, Nonne und Mönch, tauchen rechts und links des Tales auf. Vorbei an der Ruine Wolfsberg geht es nach Egloffstein. Hier wird das Tal etwas breiter. Über Unterzaunsbach mit dem gemütlichen Brauereigasthof geht es in die Kirschregion rund um Pretzfeld.

Von hier aus können Sie mit dem Wildpark-Express 235 zurück nach Egloffstein zum Trubachtal-Express fahren oder mit der R22 nach Forch­heim.

 2  Der Markgrafenweg (ca. 21 km) Blaukreuz

Über vierhundert Jahre haben die Markgrafen die Region entscheidend ge­prägt, in der Frän­kischen Schweiz dienten bei­spiels­wei­se viele Burgen als Stützpunkte zur Sicherung der Handelswege.

Ent­lang his­to­rischer Handels- und Geleitstraßen führt der Markgrafenweg (Kulmbach - Bayreuth - Gößweinstein - Gräfenberg - Erlangen) durch das Gebiet des Trubachtal- Express. Die Markierung Blaukreuz leitet Sie von Gößweinstein 229 389 nach Gräfenberg R21 .

Ausblick über Gösweinstein (F_R_ © F_R_)

Von der Basilika führt Sie die Wan­de­rung über die Höhen der Frän­kischen Schweiz zum Wichsenstein (588 m).

Dabei steigt der Wan­der­weg zunächst leicht an, vor Wichsenstein geht es dann steil hinauf. Nach einem faszinierenden Ausblick über die Frän­kische Schweiz folgen Sie dem Weg ca. 200 Hö­hen­me­ter hinab über die Schlehenmühle nach Mostviel ins Trubachtal. Schon von Weitem sieht man die Burg Egloffstein über dem Ort.

An­schlie­ßend steigt der Weg vorbei am Todsfelder Bach nach Hohenschwärz wieder an. Parallel zum Frankenweg und dem Fünf-Seidla-Steig laufen Sie über die Hügel nach Gräfenberg, wo es mit der Mit­tel­fran­kenbahn vom Bahn­hof aus nach Hause geht.

VGN-Wandertipps

Trubachtaler Höhe(n)punkte
Egloffstein – Thuisbrunn – Wolfsberg – Signalstein – Geschwand – Wichsenstein – Oberzaunsbach
Fünf-Seidla-Steig
Bierwan­de­rung: Weißenohe – Gräfenberg – Hohenschwärz – Thuisbrunn
Zu Rittern und zu alten Grenzen
Wandern mit Kindern: Bärnfels - Burgruine Leienfels - Obertrubach
Für Kapitäne und Gipfelstürmer
Wandern mit Kindern: Gößweinstein – Stempfermühle – Sachsenmühle

Wanderparadies Trubachtal

Im Frühjahr 2010 wurde das Wanderparadies Trubachtal eröffnet. Ein dichtes Netz an neu markierten Wan­der­wegen führt zu Burgen, Ruinen, alten Wassermühlen, Streu­obst­wie­sen und in Wälder. Land­schaft­liche Schönheiten und kulturelle Se­hens­wür­dig­keiten liegen am Weg und Ein­kehr­mög­lich­keiten bieten Gerichte und Brotzeiten aus der Region in vielen der 36 beteiligten frän­kischen Dörfern. Und wenn die Einkehr dann etwas länger dauert, befördert ein Rückholservice z.z.A. ("zurück zum Aus­gangs­punkt") den Wanderer oder die Wandergruppe zum Aus­gangs­punkt der Wan­de­rung zurück. Tel. 09197 6282-528

Burg Egloffstein (Andreas Hub © Andreas Hub)

Weitere Wandervorschläge rund um den Trubachtal-Express können Sie im Wanderbuch „Wanderparadies Trubachtal“ finden, das Sie bei den Tou­rist­in­for­ma­ti­onen in Egloffstein und Obertrubach oder hier:

Impressionen

Der Freizeittipp in Bildern