Ta­rif­zo­nenänderung im Land­kreis Fürth

Die Ta­rif­zo­nen im Land­kreis Fürth werden ab 1. Ja­nu­ar 2019 neu geordnet. Dadurch wird es für viele Fahr­gäste günstiger als bisher.

Ta­rif­zo­nen­plan Land­kreis Fürth – Neue Ta­rif­zo­nen im Land­kreis Fürth - gültig ab 1.1.2019 (© WerbeAtelier Kolvenbach-Post)

Alle Fahr­gäste, deren Fahrten im Land­kreis starten bzw. enden oder die den Land­kreis durchqueren, sind von den Änderungen betroffen. Sie werden gebeten, ihren Ver­bund­pass oder ihre Zo­nen­karte ändern zu lassen. Möglich ist das in den Kun­den­bü­ros der Ver­kehrs­un­ter­neh­men in Nürn­berg und Fürth sowie beim Landratsamt Fürth.

Hintergrund für die Neuordnung der Ta­rif­zo­nen im Land­kreis Fürth war der Wunsch des Land­kreises, den ÖPNV attraktiver zu gestalten. Jede Ge­mein­de inklusive der Ortsteile sollte voll­stän­dig einer Ta­rif­zo­ne zugeordnet werden. Dieses Ziel wurde mit möglichst geringen Auswirkungen auf die Fahr­preise umgesetzt. Verteuerungen konnten weitgehend vermieden werden.

Die Städte Zirndorf, Oberasbach und Stein liegen dann in einer "neutralen" Zone. Fahrten von Zirndorf und Oberasbach nach Fürth werden mit Zeit­kar­ten nun günstiger - für beide Städte gilt künftig die Preis­stufe B für die direkte Fahrt nach Fürth. Fahrten nach Nürn­berg werden von Oberasbach Bahn­hof günstiger (künftig Preis­stufe A). Für die Teilorte von Stein werden Fahrten nach Nürn­berg (künftig Preis­stufe A) günstiger. Fahrten in­ner­halb der neutralen Zone werden teurer, jedoch ergeben sich ab 1.1.2019 Vorteile wie z. B. eine Kurz­stre­cken­re­ge­lung. Außerdem ist es möglich, ein 9-Uhr-JahresAbo abzuschließen.

Beispiele - Preis­stufen bisher/neu

  • Von Zirndorf/Oberasbach nach Nürn­berg gilt künftig Preis­stufe A (bisher: 2+T)
  • Von Cadolzburg nach Fürth gilt künftig Preis­stufe 3 (bisher: 3+T)
  • Von Siegelsdorf nach Fürth gilt künftig Preis­stufe 2 (bisher: 2+T)
  • Von Großhabersdorf nach Roßtal gilt künftig Preis­stufe 2 (bisher: 2+T)
  • Von Roßtal nach Nürn­berg gilt künftig Preis­stufe 4 (bisher: 3+T)
  • Von Langenzenn nach Fürth gilt wie bisher Preis­stufe 4
  • Von Anwanden nach Unterasbach gilt künftig Preis­stufe B (bisher: 1)
  • Von Weiherhof nach Fürth gilt künftig Preis­stufe B (bisher: 2)

Ver­bund­pass/Zo­nen­karte ändern lassen

Für Fragen und die Änderung von Verbundpässen bzw. Zo­nen­karten hat das Landratsamt Fürth eigens eine Anlaufstelle eingerichtet:

Im Pinderpark 2, 90513 Zirndorf, Zimmer 2.25

Telefon: 0911 9773-3031

Öffn­ungs­zeiten:

Mo bis Do: 8.00 Uhr - 16.00 Uhr

Fr: 8.00 Uhr - 12.30 Uhr

Ver­bund­pass (© WerbeAtelier Kolvenbach-Post)
Zo­nen­karte (© WerbeAtelier Kolvenbach-Post)
Schüler (© WerbeAtelier Kolvenbach-Post)

Zeit­kar­ten-Kunden müssen ihren Ver­bund­pass bzw. ihre Zo­nen­karte ent­spre­chend ändern lassen. Während JahresAbo-Kunden in der Regel schriftlich darüber informiert werden, er­hal­ten Kunden, die eine MobiCard, Solo 31 oder Wert­mar­ken für Schüler/Aus­zu­bil­den­de nutzen, über Werbemittel in Bussen und Bahnen, Flyer, Anzeigen und Plakate In­for­ma­ti­onen. Ein Hinweis am örtlichen Au­to­maten ist auch vorgesehen. Um Ihnen die Arbeit in den Ver­kaufs­stel­len zu erleichtern, haben wir ent­spre­chende Aufkleber drucken lassen, die nur noch in den Ver­bund­pass/die Zo­nen­karte eingeklebt werden müssen.

Die neuen Preis­stufen sind ab

7. De­zem­ber 2018 in der Fahr­plan­aus­kunft hinterlegt.

Downloads

Ta­rif­zo­nenänderung Land­kreis Fürth
(© Werbeatelier Kolvenbach-Post)
Preistabelle Land­kreis Fürth
Fahr­kar­ten der Preis­stufen A und B berechtigen ab 1. Ja­nu­ar 2019 zu Fahrten in der neutralen Zone. In diesen Preis­stufen ist auch das 9-Uhr-JahresAbo er­hält­lich. In dieser neutralen Zone, die an die Ta­rif­zo­nen 200/700 grenzt, gilt auch die Kurz­stre­cken­re­ge­lung. (© Werbeatelier Kolvenbach-Post)