Steckbrief

Steckbrief

Informationen zur Städtetour

Region Fränkisches Seenland
Linien R6
Dauer ca. 1 Tag
Georgensgmünd

Prospekt-Download

Vorwort

Vorwort

Georgensgmünd, Friedrichsgmünd und Petersgmünd bilden heute den Kern der Ge­mein­de, die auf eine über 700-jährige Geschichte zurückblicken kann. Georgensgmünd liegt in einer leicht hügeligen Landschaft am Zusammenfluss von Steinbach, Frän­kischer und Schwäbischer Rezat zur Rednitz inmitten des Frän­kischen Seenlandes. Das Steinbächlein, kleine Stege, Sandstein- und Fachwerkbauten prägen den idyl­lischen Orts­kern von Georgensgmünd. Brunnen, Skulpturen, Judenfriedhof etc. sind nur einige Facetten, die Georgensgmünd attraktiv machen. Themenwege wie der Planeten- und der Skulpturenweg laden zum Wandern, Radeln oder Skaten ein.

Georgensgmünd Bahn­hof
Mit dem VGN nach Georgensgmünd

Se­hens­wür­dig­keiten

Se­hens­wür­dig­keiten

Karte Georgensgmünd

  1   Evang. St. Georgs-Kirche, erbaut 1757/58 im Marktgrafenstil

 2   Kath. St. Wunibalds-Kirche, erbaut 1965

 3   Bahn­hof mit Bahn­hofsbrunnen

 4   Rathaus mit Tou­rist­in­for­ma­ti­on

 5   Jagdschlösslein

 6   Zusammenfluss der Frän­kischen und Schwäbischen Rezat

 7   Jüdisches Museum mit Synagoge und Gedenkstein

 8   Wasserrad

 9   Judenfriedhof mit Taharahaus

 10   Druidenstein, sagenumwobener Findling bei Mäbenberg

 11  Brunnen: Wasser prägt Georgensgmünd. Acht künstlerische Brunnen betonen die Bedeutung des Wassers für Gmünd.

 12  Skulpturenweg (2,4 km): Rund zwei Dutzend Skulpturen sind am Skulpturenweg und im Zentrum zu entdecken.

 13  Planetenweg

 14  Stein an den Wassern: Dieser Gedenkstein am Zusammenfluss von Frän­kischer und Schwäbischer Rezat erinnert an die 700-Jahr-Feier der Ge­mein­de Georgensgmünd im Jahr 2004.

 15  Büchereistadl

 16  Frei­zeitanlage Bruckespan

 17  St. Georg, Namenspatron der Ge­mein­de Georgensgmünd

Georgensgmünd

Ge­mein­de Georgensgmünd, Tourist-Info

Bahn­hof­stra­ße 4
91166 Georgensgmünd
Tel: 09172 703-72
Fax: 09172 703-50
St. Georg

Am südlichen Ortseingang begrüßt der heilige St. Georg Autofahrer und Bahnreisende. Mit rund acht Metern Länge und sechs Metern Höhe ist er das bisher größte Werk, das die Georgensgmünder Bildhauerin Verena Reimann fertigte.  
St. Georg setzt die Reihe der Kunstaktionen in Georgensgmünd fort, die sich bereits mit mehr als 30 Skulpturen und Künstlerbrunnen im öf­fent­lichen Raum einen Namen als Kunstge­mein­de gemacht hat.

Schlösslein

1666 ließ Markgraf Albrecht V. von Brandenburg- Ans­bach das Jagdschlösslein mit dem markanten gelben Fachwerk erbauen. Bereits 1712 beherbergte es die Tafernwirtschaft „Zur Krone“. Jetzt lädt das komplett renovierte Kulturdenk­mal zu Kunstaus­stel­lungen und heimatgeschichtlicher In­for­ma­ti­on ein.

Frei­zeitpark Bruckespan

Ein Basketballspiel, eine Kletter- bzw. Rutschpartie oder ein Fußballspiel auf der großen Wiese – zu all diesen Frei­zeitvergnügen lädt der Platz direkt an der Frän­kischen Rezat ein. Der Spielplatz befindet sich mitten in Georgensgmünd, wenige Gehmi­nu­ten vom Bahn­hof entfernt.

Judenfriedhof

Jüdisches Leben in Georgensgmünd bestand fast vier Jahrhunderte  (von ca. 1560–1938).  Aus dieser Zeit stammt auch der Jüdische Fried-hof, welcher um 1570 angelegt und mehrmals erweitert wurde. Er hat heute noch knapp 1800 Grabsteine, von denen der älteste aus dem Jahr 1594 stammt. Der Friedhof ist einer der weitläufigsten und ältesten in Bayern.

Das angrenzende Taharahaus stammt aus dem Jahre 1723 und kann je­der­zeit nach Ver­ein­ba­rung besichtigt werden.

Die ehemalige Synagoge wurde 1988 von der Ge­mein­de aus Privatbesitz erworben und um­fang­reich restauriert. Das in typisch frän­kischer Bauart errichtete Gebäude (Anlehnung an den prot. Kirchenbau des  17. Jh.) ist durch die Ausbuchtung (Tora-Nische), den drei Rundfenstern (Oculi) nach Osten und dem hebräischen Türspruch als Synagoge erkennbar. (Besichtigung nach Voran­mel­dung unter: Tel. 09172 703-72)

Einkehren

Einkehren

Nach aus­gie­bigen Spa­zier­gän­gen laden gut geführte Gasthäuser und Cafés im ge­samten Ge­mein­de­ge­biet zur Einkehr ein. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und verwöhnen Sie gerne. Alle Gaststätten unter: www.georgensgmuend.de

Tipps

Tipps

Ver­an­stal­tungstermine

Faschingszug in Georgensgmünd (Faschingssams­tag)

Wasserradfest – das Fest der Vereine, Familien und Kinder im Mai/Juni. Spiele, Streichelzoo, Hüpfburg, kos­ten­lose Kinderbelustigung etc. tragen zum Gelingen des Festes  ebenso bei, wie das vielfältige ku­li­na­rische An­ge­bot.

Kirch­weih am 1. Sonn­tag im Au­gust (Frei­tag bis Mon­tag)
mit Kunst- und Hobbyaus­stel­lung

Weih­nachts­markt am 2. Advent (Sams­tag u. Sonn­tag)

Bauernmarkt
Jeden 1. und 3. Sams­tag im Monat findet er von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr am his­to­rischen Wasserrad statt.

Geführte Spa­zier­gän­ge durch das his­to­rische Georgensgmünd
Treffpunkt: 14.00 Uhr am Bahn­hof,
jeden 1. Sonn­tag im Monat von März bis Sep­tem­ber sowie an Ostern, Pfingsten und zum Wasserradfest – bzw. nach telefonischer Ver­ein­ba­rung unter Tel. 09172 703-72.

Wandertipps um Gmünd

Bar­ri­e­re­freie Themenwege wie Planetenweg (7 km) und Skulpturenweg (2,4 km) sowie markierte Wander- und Radwege laden zur Erholung in der Natur ein.

Wan­der­wege:
  • Druidenweg
  • Loreleiweg
  • Steinbruchweg

Tipp: Land­kreis-Wan­der­kar­te „Rothsee/Brombachsee“ für 3,- € und Radwegekarte für 3,80 € er­hält­lich bei allen Land­kreisge­mein­den.

Impressionen

Der Freizeittipp in Bildern