S-, R-, U-Bahn, Tram, Bus
Impressionen

In der Nähe
weitere
Tür schließen
vorheriges
nächstes
(h)underwegs Informationen Mitnahme von Tieren Mitnahme von Tieren Auch Hunde und kleine Tiere in geeigneten Behältern können mitfahren, zum Teil sogar kostenlos. 357d7600-7942-df29-fbd9-a56e0b0eb737 Mitnahme von Tieren © Anita Kling Urban Traffic Informationen KombiTicket: Fahren mit Eintrittskarte oder Flugschein KombiTicket: Fahren mit Eintrittskarte oder Flugschein In vielen Fällen fahren Sie kostenlos mit Ihrer Eintrittskarte oder Ihrem Flugschein. 684b7b82-4226-323f-3e46-4e11737f76b6 KombiTicket: Fahren mit Eintrittskarte oder Flugschein © Christian Radl Wenn der Radweg mal wieder dicht ist Informationen Fahrradmitnahme Fahrradmitnahme Mit wenigen Einschränkungen können Fahrräder grundsätzlich in allen Verkehrsmitteln des VGN mitgenommen werden. 24C101EC-A6FE-11D7-AE44-00034709FE0C Fahrradmitnahme © Stefan Kuss und Bahn Informationen Schienennetz Gesamtraum Schienennetz Gesamtraum Das komplette Schienennetz im Verbundgebiet in stilisierter Darstellung. FCF26272-BC52-11D7-AE44-00034709FE0C Schienennetz Gesamtraum © Christof Heinz Blaue Nacht Informationen KombiTicket KombiTicket 1 Person. Hin- und Rückfahrt zu/von der Veranstaltung. Eintrittskarte = Fahrkarte. C7A85316-A660-11D7-AE44-00034709FE0C KombiTicket © Uwe Niklas Kommen und Gehen am Plärrer Informationen Knotenpunkte Nürnberg Knotenpunkte Nürnberg Informationen zu wichtigen Knotenpunkten in Nürnberg - Hauptbahnhof, Flughafen, Stadion und Messe f85c4d28-dbd1-342a-cb12-efa970054c32 Knotenpunkte Nürnberg © Stefan S-Bahn S1 Informationen Schienennetz S-Bahn Schienennetz S-Bahn Das komplette Schienennetz der S-Bahnen in stilisierter Darstellung. bfc33cbc-fa91-d849-1b0c-b4fc8062aac0 Schienennetz S-Bahn © VGN Herzrhythmus Informationen Schienennetz Nürnberg-Fürth Schienennetz Nürnberg-Fürth Das Schienennetz im Stadtgebiet von Nürnberg und Fürth in stilisierter Darstellung. FCF262B6-BC52-11D7-AE44-00034709FE0C Schienennetz Nürnberg-Fürth © da Mattone Straße der Menschenrechte Freizeittipp Germanisches Nationalmuseum Nürnberg Germanisches Nationalmuseum Nürnberg Größtes kunst- und kulturgeschichtliche Museum in Deutschland und eines der Bedeutendsten der Welt. 6f1f67d6-27b2-106d-4230-b31e30037ce3 Germanisches Nationalmuseum Nürnberg Weißmainfelsen Ochsenkopf Freizeittipp Traumhaftes Fichtelgebirge Traumhaftes Fichtelgebirge Bergwandern: Bischofsgrün/Fleckl – Ochsenkopf (Asenturm) – Karches – Seehaus – Platte – Fichtelberg (Neubau) d29180ef-5162-dafc-e3bd-c320cfcedae8 Traumhaftes Fichtelgebirge © VGN Schwarzachklamm Freizeittipp Durch die Schwarzachklamm zum Jägersee Durch die Schwarzachklamm zum Jägersee Ochenbruck – Gsteinach – Schwarzachklamm – Brückkanal – Röthenbach b. St. Wolfgang – Jägersee – Feucht 30f89d76-647e-9e29-8e48-84e6cd28fa5b Durch die Schwarzachklamm zum Jägersee © Christian Radl Aussichtspunkt Zankelstein Freizeittipp Auf und nieder, immer wieder Auf und nieder, immer wieder Pommelsbrunn – Zankelstein – Naturfreundehaus – Ruine Lichtenstein – Hohenstädter Fels – Michelsberg – Hersbruck r. d. Pegnitz 8a8ce2ca-a909-e7eb-0388-4a7909d54e27 Auf und nieder, immer wieder © VGN Old West Ranch Cowgirl Freizeittipp Für kleine und große Cowboys und Cowgirls Für kleine und große Cowboys und Cowgirls Wandern mit Kindern: Burgbernheim-Wildbad – Wildbad – Old-West-Ranch – Naturschwimmbad – Barfußpfad – Hartershofen 7a27fefe-9b92-3902-321a-3b9001952e2f Für kleine und große Cowboys und Cowgirls © VGN Kunst am Rothsee Freizeittipp Vom Rothsee zur Fuchsmühle Vom Rothsee zur Fuchsmühle Roth Bahnhof (Stadtspaziergang Roth) / Bahnhof Allersberg (Rothsee) – Birkach (Rothsee) – Heuberg, Umweltstation – Fuchsmühle – Hofstetten – Hilpoltstein de131b8e-e997-6c95-bf6e-e56d8a729409 Vom Rothsee zur Fuchsmühle © VGN Alter Steinbruch - Boulderfelsen Freizeittipp Auf Wallensteins Spuren Auf Wallensteins Spuren Unterasbach (Bahnhof) – Hainberg – Alte Veste – Rangaublick – Felsenkeller – Burgfarrnbach ea9be70f-debf-4a6d-58d9-59036a51336c Auf Wallensteins Spuren © VGN Fünf-Seidla-Steig: Elch Bräu Freizeittipp Fünf-Seidla-Steig Fünf-Seidla-Steig Bierwanderung: Weißenohe – Gräfenberg – Hohenschwärz – Thuisbrunn 43bc7d86-c943-de57-2f4d-ba599961e195 Fünf-Seidla-Steig © VGN Sonnenuntergang auf dem Walberla Freizeittipp Übers Walberla nach Gräfenberg Übers Walberla nach Gräfenberg Kirchehrenbach – Walberla (Ehrenbürg) – Dietzhof – Mittelehrenbach – Regensberg – Kasberg – Gräfenberg 1d693591-91f7-fd2d-dfe6-c526e7eadb02 Übers Walberla nach Gräfenberg © Anne Grundig Ossinger Hütte Freizeittipp Vereins- und Betriebsausflug "Ossingerhütte" Vereins- und Betriebsausflug "Ossingerhütte" Ossingerhütte – Grottenhof – Neuhaus a. d. Pegnitz 4b8e8ed0-b062-b2d3-6f15-93c0b82ca88b Vereins- und Betriebsausflug "Ossingerhütte" Aussicht von der Mühlkoppe Freizeittipp Ins Schottental Ins Schottental Hartmannshof – Guntersrieth – Wüllersdorf – Schottenloch – Heldmannsberg – Mittelburg – Mühlkoppe – Pommelsbrunn 6112b5f6-7776-8cb3-90e9-a62890d70169 Ins Schottental © VGN Röthenbachtal am Fränkischen Dünenweg Freizeittipp Traumpfade am Fränkischen Dünenweg Traumpfade am Fränkischen Dünenweg Röthenbach a. d. Pegnitz – Renzenhof – Birkensee – Ungelstetten – Winkelhaid / Feucht-Moosbach eea34512-3a11-7e5f-c1a6-b285c76c777e Traumpfade am Fränkischen Dünenweg © VGN Ossinger Hütte Freizeittipp Pendolino-Wanderung Pendolino-Wanderung Bergwandern: Neuhaus a. d. Pegnitz – Königstein – Ossinger – Pruppach – Riglashof (Zant) – Gaisheim – Albersdorf – Neukirchen (b. S.-R.) oder umgekehrt 6B8F001D-C985-4132-A1AC-5C0C091CD6DF Pendolino-Wanderung © VGN Sittenbach Brücke Freizeittipp Mountainbike-Trail: Der Hohenstein Hammer Mountainbike-Trail: Der Hohenstein Hammer Der ultimative Feierabend-Kick von Osternohe nach Rupprechtstegen. Kurze Powertour am Rande der Fränkischen Schweiz. Start und Endpunkt erreicht ihr bequem mit dem Zug. 5b463839-60a0-1609-32fa-d869851c55ab Mountainbike-Trail: Der Hohenstein Hammer © VGN Auf dem Fränkischen Zuckerhut Freizeittipp Zum Zuckerhut Zum Zuckerhut Bergwandern: Wöhr/Burggailenreuth – Burgruine Neideck/Druidenhain – (fränkischer) Zuckerhut – Wallerwarte – Schüsselstein – Pretzfelder Keller – Pretzfeld b24b96c8-2256-2eb9-9885-7cbd619a47cb Zum Zuckerhut © VGN Pfraundorfer See an der Kratzmühle Freizeittipp Altmühltal-Panoramaweg von Beilngries nach Kinding Altmühltal-Panoramaweg von Beilngries nach Kinding Beilngries Hafen (Stadtrundgang) – Schloss Hirschberg – Freizeitzentrum Kratzmühle – Felsentor – Kinding a0d138ec-d1f5-fdfd-a366-0b48ff35dc23 Altmühltal-Panoramaweg von Beilngries nach Kinding © VGN Die fränkischen Drei Zinnen Freizeittipp Frankens Drei Zinnen Frankens Drei Zinnen Weißenohe – Lillachquelle – Lilling – Kemmathen – Großenohe – Gräfenberg eb2188ce-1b50-c7e6-8ee2-1988062730f3 Frankens Drei Zinnen © VGN Klein Venedig Bamberg Freizeittipp Bamberg Bamberg Sehenswürdigkeiten, Stadtplan, GPS-Rundgang 54a3e5ad-f7b9-7033-5187-2e783ffadcea Bamberg © fotoboxfl Burgruine Neideck im Wiesenttal Freizeittipp Zum Zuckerhut Zum Zuckerhut Bergwandern: Wöhr/Burggailenreuth – Burgruine Neideck/Druidenhain – (fränkischer) Zuckerhut – Wallerwarte – Schüsselstein – Pretzfelder Keller – Pretzfeld b24b96c8-2256-2eb9-9885-7cbd619a47cb Zum Zuckerhut © VGN
Logo Verkehrsverbund Großraum Nürnberg GmbH
Fahrplanauskunft
Suche
S-, R-, U-Bahn, Tram, Bus

Tarifinformationen gültig ab 01.10.2015.

B.7 Sondertarife in Nürnberg/Fürth/Stein/Erlangen/Bamberg/Bayreuth

7.1

Semesterticket Hochschulen Erlangen-Nürnberg

7.1.1 Allgemeines

Als Pilotprojekt wird es an den teilnehmenden Hochschulen ab dem Wintersemester 2015/16 für die Dauer von zunächst einem Jahr ein Semesterticket geben, welches als Grundlage einen bestehenden Vertrag mit dem Studentenwerk Erlangen-Nürnberg voraussetzt.

Das Semesterticket besteht aus zwei Komponenten:

  • Einem Basisticket, für das ein Solidarbeitrag von allen Studierenden zu entrichten ist und welches eine zeitlich eingeschränkte Fahrtberechtigung im VGN-Gesamtnetz beinhaltet.
  • Einem Zusatzticket, das von den Studierenden fakultativ erworben werden kann und welches zusammen mit der Basiskomponente die tageszeitlich unbegrenzte Fahrtberechtigung innerhalb des VGN-Gesamtnetzes beinhaltet.

Der Solidarbeitrag zur Finanzierung des Basistickets wird von allen immatrikulierten Studierenden der teilnehmenden Hochschulen erhoben.

Ausgenommen davon sind auf deren Antrag folgende Studierende:

  • schwerbehinderte Personen, die im Besitz eines Ausweises zur unentgeltlichen Beförderung im öffentlichen Personenverkehr (mit Beiblatt und Wertmarke des Zentrums Bayern Familie und Soziales – Integrationsamt – ) sind,
  • Studierende, die an mehreren Hochschulen eingeschrieben und gem. Art. 95 Abs. 2 BayHSchG von der Zahlung von Beiträgen im Sinne von Art. 95 Abs. 2 und 3 BayHSchG befreit sind.

Berechtigt zur Inanspruchnahme der nachfolgenden VGN-Fahrausweise sind alle für das jeweilige Semester an den teilnehmenden Hochschulen immatrikulierten Studierenden, die den Solidarbeitrag entrichtet haben.

 

7.1.2 Basisticket

Als Fahrausweis dient ein Basisticket mit eingetragener Matrikelnummer. Ein amtlicher Lichtbildausweis ist bei der Fahrt mitzuführen. Das Basisticket wird je nach Hochschule online oder in Papierform ausgegeben.

Das Basisticket gilt

  • entsprechend der Gültigkeit für den jeweiligen Zeitraum eines Semesters vom 1. Oktober bis einschließlich 31. März bzw. vom 1. Oktober bis einschließlich 14. März (Wintersemester) und vom 1. April bis einschließlich 30. September bzw. vom 15. März bis einschließlich 30. September (Sommersemester)
  • in der 2. Klasse in allen für den Verbundverkehr freigegebenen Verkehrsmitteln (S-Bahn, U-Bahn, Straßenbahn, Bus, Regionalbahn, Regionalexpress und weiteren Nahverkehrszügen der Eisenbahnverkehrsunternehmen sowie Bedarfsverkehren)
  • im VGN-Gesamtnetz
  • von Montag bis Freitag jeweils von 19.00 Uhr bis 6.00 Uhr des Folgetages, sowie ohne zeitliche Einschränkungen an Samstagen, Sonntagen sowie an den in ganz Bayern gültigen gesetzlichen Wochenfeiertagen sowie an Mariä Himmelfahrt (15. August) jeweils bis 6.00 Uhr des Folgetages.

Ein Übergang in die 1. Klasse sowie die Benutzung zuschlagpflichtiger Züge (IC) sind ausgeschlossen. Bei zuschlagpflichtigen Bedarfsverkehren ist wie bei allen anderen VGN-Zeitkarten der entsprechende Zuschlag zu entrichten.

Der Preis für die Fahrtberechtigung entspricht dem Solidarbeitrag gemäß Anlage 4 und wird von den Hochschulen erhoben.

Die Fahrtberechtigung ist nicht übertragbar.

Die Nichtnutzung der Fahrtberechtigung begründet keinen Anspruch auf Erstattung von Beförderungsentgelt.

Ein Umtausch gegen andere Fahrkarten ist ausgeschlossen.

 

7.1.3 Zusatzticket

Durch Zahlung des Solidarbeitrages erwirbt der Studierende der teilnehmenden Hochschulen für die Dauer eines Semesters den Anspruch auf Erwerb eines Zusatztickets.

Das Zusatzticket berechtigt zusammen mit dem Basisticket den Inhaber zu beliebig vielen Fahrten. Es gilt

  • entsprechend der Gültigkeit auf der Basiskarte für den jeweiligen Zeitraum eines Semesters vom 1. Oktober bis einschließlich 31. März bzw. vom 1. Oktober bis einschließlich 14. März (Wintersemester) und vom 1. April bis einschließlich 30. September bzw. vom 15. März bis einschließlich 30. September (Sommersemester)
  • ganztägig
  • in der 2. Klasse in allen für den Verbundverkehr freigegebenen Verkehrsmitteln (S-Bahn, U-Bahn, Straßenbahn, Bus, Regionalbahn, Regionalexpress und weiteren Nahverkehrszügen der Eisenbahnverkehrsunternehmen sowie Bedarfsverkehren)
  • im VGN-Gesamtnetz.

Ein Übergang in die 1. Klasse sowie die Benutzung zuschlagpflichtiger Züge (IC) sind ausgeschlossen. Bei zuschlagpflichtigen Bedarfsverkehren ist wie bei allen anderen VGN-Zeitkarten der entsprechende Zuschlag zu entrichten.

Zusätzlich zum Zusatzticket sind das Basisticket und ein amtlicher Lichtbildausweis bei der Fahrt mitzuführen.

Das Zusatzticket ist eine persönliche Zeitkarte und auf die Matrikelnummer des jeweiligen Studierenden ausgestellt.

Der Preis für das Zusatzticket ist Anlage 4 zu entnehmen.

Ein Umtausch gegen andere Fahrkarten ist ausgeschlossen. Bei Verlust erfolgt kein Ersatz. Zusatztickets können nach dem Kauf nicht erstattet werden.

 

7.2

JahresAbo mit Ausschlusszeit in Nürnberg/Fürth/Stein und Fürth

Für das Tarifgebiet Nürnberg/Fürth/Stein (Zonen 100/200 inklusive angrenzender neutraler Zonen; Preisstufe A) und Fürth (entsprechender Teil der Zone 200; Preisstufe B) wird das JahresAbo mit einer Ausschlusszeit werktags Montag bis Freitag von Betriebsbeginn bis 9.00 Uhr angeboten.

Bei Preisänderungen bzw. Änderungen der Ausschlusszeit werden der Jahresbetrag bzw. die Teilbeträge bzw. die Ausschlusszeit ab dem allgemeinen Änderungszeitpunkt entsprechend angepasst. Der Kunde hat bei solchen Änderungen ein außerordentliches Sonderkündigungsrecht mit einer Frist von vier Wochen zum allgemeinen Änderungszeitpunkt ohne eine Fahrpreisnacherhebung.

Kündigungen sind mit einer Frist von einem Monat zum Ende des jeweiligen Kalendermonats schriftlich möglich. Dabei wird für jeden vollen Monat der Nutzung des JahresAbo mit Ausschlusszeit der Unterschied zwischen dem ermäßigten Abonnement und dem vollen Preis einer entsprechenden 9 Uhr-MobiCard (31 Tage) nacherhoben. Dies gilt nicht wenn das Abonnement länger als 12 Monate bestand oder wenn der Kunde verstorben ist.

Im Übrigen gelten die Bestimmungen für das JahresAbo nach 5.2.1.5.

7.3

Ermäßigter Fahrpreis für Nürnberg-Pass-Inhaber

Der beim Sozialamt der Stadt Nürnberg auf Antrag erhältliche Nürnberg-Pass berechtigt den Inhaber, die VGN-Verkehrsmittel im Tarifgebiet Nürnberg/Fürth/Stein zu ermäßigtem Fahrpreis zu benutzen.

Es werden Monatswertmarken mit Ausschlusszeit werktags Montag bis Freitag von 6.00 – 8.00 Uhr zu gesondertem Fahrpreis angeboten. Die Ausschlusszeit gilt nicht an gesetzlichen Feiertagen.

Die Monatswertmarken gelten für den eingetragenen Kalendermonat. Im Geltungsbereich sind beliebig häufige Fahrten mit uneingeschränkter Umsteigeberechtigung und beliebigen Fahrtunterbrechungen möglich.

Die Monatswertmarken sind nur in Verbindung mit dem Nürnberg-Pass und dem Personalausweis des Inhabers gültig. Die Nummer des Nürnberg-Passes muss in der Wertmarke deutlich und unauslöschlich eingetragen sein.

Es gelten die Bestimmungen für Zeitfahrausweise unter 5.2.1 sinngemäß, wobei der Nürnberg-Pass an die Stelle des Verbundpasses tritt.

Nicht mehr vollständig lesbare oder abgeänderte Nürnberg-Pässe werden nicht anerkannt.

Bei Verlust einer Monatswertmarke erfolgt kein Ersatz.

7.4

Michaeliskirchweih-Ticket in Fürth

Während der Michaeliskirchweih in Fürth wird eine Sonderfahrkarte angeboten.

Diese gilt in den Tarifzonen 100 und 200 sowie in der Teilzone 701 für Fahrten von und zur Kirchweih.

Geltungsdauer ist der gesamte Zeitraum der Michaeliskirchweih, Montag bis Freitag ab 11 Uhr. An Samstagen, Sonntagen sowie Feiertagen gilt das Michaeliskirchweih-Ticket ganztägig. Das Ticket gilt bis 3 Uhr früh des auf den letzten kenntlichen Geltungstag folgenden Tages bzw. im Nachtlinienverkehr bis zum jeweiligen Betriebsschluss.

Es berechtigt bis zu 6 Personen, davon höchstens 2 ab 18 Jahren (= ab 18. Geburtstag), zu beliebig häufigen Fahrten innerhalb des Geltungsbereiches; die Zahl der Personen bis zu 17 Jahren ist jedoch unbeschränkt, wenn diese nachweisbar derselben Familie angehören.

Eine Erhöhung der Reisendenzahl während einer Kontrolle ist nicht gestattet.

Die Mitnahme von Hunden sowie Fahrrädern ist im Michaeliskirchweih-Ticket nicht inbegriffen.

Michaeliskirchweih-Tickets sind nicht übertragbar. Der Name und Vorname des Reisenden ist vor Fahrtantritt in das dafür vorgesehene Feld der Fahrkarte lesbar und unauslöschlich einzutragen. Bei mehreren gemeinsam fahrenden Personen sind Name und Vorname des Fahrgastes mit der längsten Reisestrecke anzugeben. Der Fahrgast ist verpflichtet, im Rahmen der Fahrausweiskontrolle auf Anforderung seine Identität durch einen amtlichen Lichtbildausweis nachzuweisen.

7.5

Bergkirchweih-Ticket in Erlangen

Während der Erlanger Bergkirchweih wird eine Sonderfahrkarte angeboten.

Diese gilt in der Tarifzone 400 für Fahrten von und zur Kirchweih.

Geltungsdauer ist der gesamte Zeitraum der Bergkirchweih, Montag bis Freitag ab 11 Uhr, am Bergdienstag (Firmentag) und Bergdonnerstag (Familientag) ganztägig. An Samstagen, Sonntagen sowie Feiertagen gilt das Bergkirchweih-Ticket ganztägig. Das Ticket gilt bis 3 Uhr früh des auf den letzten kenntlichen Geltungstag folgenden Tages bzw. im Nachtlinienverkehr bis zum jeweiligen Betriebsschluss.

Es berechtigt bis zu 6 Personen, davon höchstens 2 ab 18 Jahren (= ab 18. Geburtstag), zu beliebig häufigen Fahrten innerhalb des Geltungsbereiches; die Zahl der Personen bis zu 17 Jahren ist jedoch unbeschränkt, wenn diese nachweisbar derselben Familie angehören.

Eine Erhöhung der Reisendenzahl während einer Kontrolle ist nicht gestattet.

Die Mitnahme von Hunden sowie Fahrrädern ist im Bergkirchweih-Ticket nicht inbegriffen.

Bergkirchweih-Tickets sind nicht übertragbar. Der Name und Vorname des Reisenden ist vor Fahrtantritt in das dafür vorgesehene Feld der Fahrkarte lesbar und unauslöschlich einzutragen. Bei mehreren gemeinsam fahrenden Personen sind Name und Vorname des Fahrgastes mit der längsten Reisestrecke anzugeben. Der Fahrgast ist verpflichtet, im Rahmen der Fahrausweiskontrolle auf Anforderung seine Identität durch einen amtlichen Lichtbildausweis nachzuweisen.

7.6

Semesterticket Bamberg

Studierende der Universität Bamberg, die gemäß der Satzung des Studentenwerks Würzburg über einen zusätzlichen Beitrag für die Beförderung der Studierenden der Universität Bamberg im öffentlichen Nahverkehr (Semesterticket) in der jeweils geltenden Fassung zur Zahlung eines zusätzlichen Beitrags für die Beförderung im öffentlichen Verkehr verpflichtet sind, dürfen das Verkehrsangebot des öffentlichen Personennahverkehrs (2. Klasse) nutzen, welches vertraglich zwischen dem Studentenwerk Würzburg und den betreffenden Verkehrsunternehmen vereinbart ist. Als Fahrausweis dient der für das jeweilige Semester geltende Studentenausweis, welcher mit einem Lichtbild versehen sein muss. Die Fahrtberechtigung ist nicht übertragbar.

Bei einer Fahrt aus dem Geltungsbereich des Semestertickets in das VGN-Gebiet bzw. aus dem VGN-Gebiet in den Geltungsbereich des Semestertickets kann ein Anschlussfahrschein nach VGN-Tarif gelöst werden. Hierbei wird das Semesterticket Bamberg wie eine Zeitkarte der Tarifstufe 2 gewertet. Im Übrigen gelten die Regelungen zum Anschlussfahrausweis für Zeitkarten gemäß Beförderungsbedingungen § 6 (6).

Bei aus dem VGN-Gebiet ausbrechenden Fahrten gilt das Semesterticket bis zum letzten Bahnhof im Geltungsbereich des Semestertickets in dem der Zug hält (= Haltebahnhof). Bei in das VGN-Gebiet einbrechenden Fahrten gilt das Semesterticket ab dem ersten Bahnhof im Geltungsbereich des Semestertickets, in dem der Zug hält (= Haltebahnhof). Je nach Zuggattung kann dieser variieren. Von diesem Haltebahnhof bis zum außerhalb des Verbundgebietes liegenden Zielbahnhof bzw. vom außerhalb des Verbundgebietes liegenden Startbahnhof bis zum Haltebahnhof muss ein Fahrschein nach dem allgemeinen Tarif (= Tarif der Eisenbahnverkehrsunternehmen) gelöst werden.

7.7

Semesterticket Bayreuth

Studierende der Universität Bayreuth und der Hochschule für evangelische Kirchenmusik Bayreuth, die gemäß der Satzung des Studentenwerks Oberfranken über einen zusätzlichen Beitrag für die Beförderung der Studierenden im öffentlichen Nahverkehr (Semesterticket) in der jeweils geltenden Fassung zur Zahlung eines zusätzlichen Beitrags für die Beförderung im öffentlichen Verkehr verpflichtet sind, dürfen das Verkehrsangebot des öffentlichen Personennahverkehrs (2. Klasse) nutzen, welches vertraglich zwischen dem Studentenwerk Oberfranken und den betreffenden Verkehrsunternehmen vereinbart ist. Als Fahrausweis dient der für das jeweilige Semester geltende Studentenausweis, welcher mit einem Lichtbild versehen sein muss. Die Fahrtberechtigung ist nicht übertragbar.

Bei einer Fahrt aus dem Geltungsbereich des Semestertickets in das VGN-Gebiet bzw. aus dem VGN-Gebiet in den Geltungsbereich des Semestertickets kann ein Anschlussfahrschein nach VGN-Tarif gelöst werden. Hierbei wird das Semesterticket Bayreuth wie eine Zeitkarte der Tarifstufe 2 gewertet. Im Übrigen gelten die Regelungen zum Anschlussfahrausweis für Zeitkarten gemäß Beförderungsbedingungen § 6 (6).

Bei aus dem VGN-Gebiet ausbrechenden Fahrten gilt das Semesterticket bis zum letzten Bahnhof im Geltungsbereich des Semestertickets in dem der Zug hält (= Haltebahnhof). Bei in das VGN-Gebiet einbrechenden Fahrten gilt das Semesterticket ab dem ersten Bahnhof im Geltungsbereich des Semestertickets, in dem der Zug hält (= Haltebahnhof). Je nach Zuggattung kann dieser variieren. Von diesem Haltebahnhof bis zum außerhalb des Verbundgebietes liegenden Zielbahnhof bzw. vom außerhalb des Verbundgebietes liegenden Startbahnhof bis zum Haltebahnhof muss ein Fahrschein nach dem allgemeinen Tarif (= Tarif der Eisenbahnverkehrsunternehmen) gelöst werden.

7.8

Bamberger Einkaufskarte

Die Bamberger Einkaufskarte ist als 31-Tage-Karte und Jahreskarte erhältlich. Die Abgabe erfolgt an jedermann ohne förmlichen Antrag und besondere Voraussetzungen.

Sie ist unentgeltlich übertragbar und berechtigt eine Person

  • Montag bis Freitag ab 9.00 Uhr
  • am Wochenende, an Feiertagen sowie Heiligabend und Silvester rund um die Uhr

zu beliebig vielen Fahrten innerhalb der Tarifzone 1100.

Die Bestimmungen der Beförderungsbedingungen § 9 Abs. 3 finden keine Anwendung. Wenn bei einer Fahrt die Bamberger Einkaufskarte nicht vorgezeigt werden kann, ist das erhöhte Beförderungsentgelt zu bezahlen. Erstattungen nach Ablauf der Gültigkeitsdauer und Ersatz bei Verlust sind ausgeschlossen.

Bedingungen 31-Tage-Karte

Der erste Geltungstag der 31-Tage-Karte ist frei wählbar. Es ist kein Verbundpass erforderlich.

Bedingungen Jahreskarte

Die Jahreskarte gilt für zwölf Kalendermonate. Der erste Geltungsmonat ist frei wählbar. Es werden zwölf Monatskarten ausgegeben. Darüber hinaus gelten die Tarifbestimmungen unter 5.2.1.5 sinngemäß. Es ist kein Verbundpass erforderlich. Zudem kann keine Fahrgelderstattung bei einer mit Ausgehunfähigkeit verbundenen Krankheit erfolgen.

Wird die Jahreskarte vor Ablauf des Gültigkeitszeitraumes gekündigt, so wird für jeden vollen Monat der Nutzung der Jahreskarte die Differenz zwischen dem ermäßigten und dem vollen Preis einer entsprechenden 31-Tage-Karte nacherhoben. Dies gilt nicht, wenn das Abonnement länger als 12 Monate bestand oder wenn der Kunde verstorben ist.

7.9

Bamberger Familienkarte

Die Bamberger Familienkarte ist als 31-Tage-Karte und Jahreskarte erhältlich. Sie gilt personenbezogen (die Karte ist mit Name, Wohnort und Passbild versehen) und berechtigt eine Person rund um die Uhr zu beliebig vielen Fahrten innerhalb der Tarifzone 1100.

Anspruchsberechtigt sind getrennt- bzw. gleichgeschlechtliche eingetragene Lebensgemeinschaften als auch Alleinerziehende, die mindestens ein leibliches bzw. adoptiertes kindergeldberechtigtes Kind haben und die gemeinsam in einem Haushalt leben.

Der Antragsteller muss hierzu im Servicezentrum der Stadtwerke Bamberg Verkehrs- und Park GmbH (STVP) am ZOB Bamberg aktuelle Lichtbilder vorlegen sowie folgende Nachweise erbringen:

  • Nachweis über gemeinsamen Wohnsitz mittels Personalausweis oder Einwohnermeldebescheinigung.
  • Nachweis über Partnerschaftsverhältnis mittels Heirats- oder Lebenspartnerschaftsurkunde.
  • Nachweis über Kindschaftsverhältnis mittels Geburtsurkunde. Für Kinder ab 18 Jahren ist zudem eine Kindergeldbescheinigung vorzulegen, welche nicht älter als ein Monat ist.

Die Geltungsdauer der Bamberger Familienkarte endet automatisch nach 12 Monaten. Für das darauf folgende Jahr muss ein neuer Antrag gestellt werden.

Der rechtmäßige Besitz der Bamberger Familienkarte ist auf Verlangen dem Verkehrs- oder Betriebspersonal durch Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweises nachzuweisen.

Bedingungen 31-Tage-Karte

Die STVP stellt für jedes Familienmitglied eine personenbezogene Kundenkarte aus.

  • Die Kundenkarte des Antragstellers ist mit dem Vermerk „F1“ gekennzeichnet; auf ihr ist die Anzahl der restlichen Familienmitglieder vermerkt.
  • Für die übrigen Familienmitglieder werden Kundenkarten mit dem Vermerk „F0“ ausgestellt.

Gegen Vorlage der Kundenkarte „F1“ kann für jedes eingetragene Familienmitglied eine 31-Tage-Karte gekauft werden. Der erste Geltungstag der 31-Tage-Karte ist frei wählbar. Die 31-Tage-Karte ist nur in Verbindung mit der ausgestellten Kundenkarte zur Fahrt gültig. Die Nummer der Kundenkarte muss auf der 31-Tage-Karte unauslöschlich eingetragen sein.

Bedingungen Jahreskarte

Die STVP stellt für jedes Familienmitglied eine personenbezogene Jahreskarte aus. Die Jahreskarte gilt für zwölf Kalendermonate und endet automatisch. Der erste Geltungsmonat ist frei wählbar. Darüber hinaus gelten die Tarifbestimmungen unter 5.2.1.5 sinngemäß. Es ist kein Verbundpass erforderlich.

Wird die Jahreskarte vor Ablauf des Gültigkeitszeitraumes gekündigt, so wird für jeden vollen Monat der Nutzung der Jahreskarte die Differenz zwischen dem ermäßigten und dem vollen Preis einer entsprechenden 31-Tage-Karte nacherhoben. Dies gilt nicht, wenn das Abonnement länger als 12 Monate bestand oder wenn der Kunde verstorben ist.

Schlagwortverzeichnis Gemeinschaftstarif als PDF herunterladen
VGN Onlineshop
Tür öffnen Tür schließen
Eine Auswahl aufregender Impressionen zeigen wir Ihnen hier...