Steckbrief

Steckbrief

Informationen zur Wanderung

Thema Weinwanderung, Touren am Wasser, Aussichtspunkte
Region Fränkisches Weinland
Linien 107
Länge ca. 12 km
Dauer ca. 3,5 Std.
Stufe viele Einkehrmöglichkeiten, Top Tour

Bewertungen

Ge­samteindruck
(4)
(4)
Landschaft
(4)
(4)
Gastronomie
(3)
(3)
An­spruch / Kondition
(3)
(3)
Weg­be­schrei­bung
(5)
(5)

Höhenprofil

Höhenprofil
Ent­lang der Mainschleife

Prospekt-Download

Zum Download
Oder Prospekt bestellen:
jetzt bestellen
GPS
Informationen zur Wanderung

GPS-Track Download

GPX / Garmin Tourdaten.gpx
Google Earth Tourdaten.kml

Vorwort

Vorwort

Vom Bahn­hofsvorplatz in Kitzingen R1 aus starten wir unseren Ausflug in Rich­tung Mainschleife. Immer mal wieder am Main ent­lang, geht es mit dem Mainschleifen-Express 107 dann durch die unterfrän­kischen Weinorte Dettelbach, Sommerach, Nordheim und auch vorbei an der Abtei Münsterschwarzach. In allen Orten kann man sowohl bei der ersten Hin- als auch bei der Rück­fahrt die Fahrt un­ter­bre­chen. Von Volkach aus umrunden wir auf unserer Tour fast die ge­samte Volkacher Mainschleife: quer durch die Weinberge, zwei Überfahrten über den Main.

Jede Menge Aussichtspunkte und Ein­kehr­mög­lich­keiten lassen keine Langeweile aufkommen!

Die Mainschleife (03.09.2016, VGN © VGN GmbH)

Karte

Karte

Wan­der­kar­te – Volkach - Maria am Weinberg - Fahr - Vogelsburg - Escherndorf - Nordheim am Main (16.02.2017)

Weg­be­schrei­bung

Weg­be­schrei­bung

Volkach Bahn­hof
Aus­gangs­punkt der Wan­de­rung
Nordheim a.Main Raiffeisenstr.
Rück­fahr­mög­lich­keiten

Von der Bus­hal­te­stel­le am alten Bahn­hof geht es am Brothaus Kohler vorbei aufwärts  (Kühgasse). Oben dann links und durch das Obere Tor nach der St.-Bartholomäus-Kirche bis zum Markt­platz. Zusammen mit dem Marktbrunnen – 1480 erbaut und 1720 erneuert – und dem im Jahr 1544 fertiggestellten Rathaus sowie den alten Bürgerhäusern ein herrliches Fotomotiv.

Tourist-In­for­ma­ti­on
Volkacher Mainschleife

Rathaus (EG)
97332 Volkach
Tel: 09323 401-12
Fax: 09323 401-16
Öffn­ungs­zeiten: April bis Ok­to­ber: Mo-Mi von 8-12:30 Uhr und 13:30-17 Uhr, Do von 8-12:30 Uhr und 13:30-18 Uhr, Fr von 8-18 Uhr, Sa von 10-17 Uhr, So von 10-14 Uhr

Ent­lang der Hauptstraße gibt es jede Menge zu sehen. Weinstuben mit netten Hinterhöfen, He­cken­wirt­schaften, Cafés und eine Vielzahl von Geschäften laden zum Bummeln oder Ver­wei­len ein. Weiter geht’s: Durch das Untere Tor ver­las­sen wir den Orts­kern, über­que­ren die Volkach und danach vorsichtig die folgende Staatsstraße (Fußgängerampel links der Kreu­zung). Geradewegs in die Fahrer Straße, orientieren wir uns beim ersten Abzweig rechts in den Kirchbergweg (Einbahnstraße) am orangen We­ge­zei­chen des Panoramaweges Auge weiß auf orange.

Das nächste Etappenziel ist schnell definiert. Es ist die vor uns schon sichtbare Wall­fahrts­kir­che Maria im Weingarten, die wir ent­lang des Kreuzweges nach dem Park­platz aufwärts erreichen.

Maria im Weingarten (03.09.2016, VGN © VGN GmbH)

Oben angekommen, bleibt es jedem selbst überlassen, der spätgotischen, katholischen Wall­fahrts­kir­che Maria im Weingarten einen Besuch abzustatten (Eintrittsgebühr 2,– , Stand: 9/2016). Der bedeutendste Schatz der Kirche ist die von 1521–1524 entstandene, 1,80 m hohe, schwebende Madonna im Rosenkranz von Tilman Riemenschneider.

Das We­ge­zei­chen des Panoramaweges leitet uns nun zwischen den Weinlagen über etliche Treppen ganz nach unten, dort rechts. Nur kurz neben der Straße, dann rechts bei einem Marterl aufwärts (Zone 30) und erst nach dem hölzernen Ratsherrnhäusle in den Abzweig nach links. Das We­ge­zei­chen 12a ist kurzzeitig das neue We­ge­zei­chen,
versteckt hinter den Leitplanken angebracht.

Mit jedem Schritt aufwärts eröffnen sich die Blicke zurück Rich­tung Volkach, hinunter ins Maintal und hinüber zur Klosterkirche bei der Vogelsburg, die wir später noch erreichen werden.

Zwischen den Weinlagen (03.09.2016, VGN © VGN GmbH)

Jetzt weiter auf dem Panoramaweg, fädeln wir nach einem Rechtsbogen rechts aufwärts  in einen geteerten Querweg ein. Oben dann beim nächsten Abzweig im Linksknick wieder abwärts (We­ge­zei­chen etwas verdreht am Weinstock). Bei der folgenden Gabelung halten wir uns ohne erkennbare Aus­schil­de­rung rechts, nach geraumer Zeit beim an­schlie­ßenden Querweg links.

Nach nur rund 50 m heißt es – auch hier ohne sichtbare Markierung – rechts ab und bald ge­ra­de­aus über die Straße. Vor einer großen Holzscheune nun links, das We­ge­zei­chen des Fährenwan­der­weges leitet uns hinein in den Volkacher Ortsteil Fahr. Im Ort ge­ra­de­aus nach unten (Am Rotberg) und über die nächste Straße schräg nach rechts weiter am Spiegel vorbei leicht abwärts (Am Schlossberg). Beim nächsten Abzweig rechts und in der Maingasse vor zur Kirche St. Johannes Baptist und weiter hinunter zum Mainufer des alten Fischer- und Winzerortes.

Mit der Mainfähre „Schorsch“ (Fährzeiten: Mo.–Fr. von 12–20 Uhr; Sa., So. u. Fei­er­tage von 9–19 Uhr) geht es über den Main hinüber nach Kaltenhausen, wo wir auf einem kurzen Stück sogar den Land­kreis Würzburg tangieren.

Nur wenige Meter an der Straße ent­lang, treffen wir hier und nach den ersten Häusern wieder auf das uns schon bekannte We­ge­zei­chen des Panoramaweges Auge weiß auf orange.

Bei Bedarf kann man sich auch im naheliegenden Bier­gar­ten noch erfrischen ( www.bier­gar­ten-mainschleife.de ).

Nach der Bus­hal­te­stel­le links ab und gleich noch einmal links in einen grasigen Weg hinein. Bei der an­schlie­ßenden Gabelung entscheiden wir uns für den rechten Abzweig – in Rich­tung Hal­te­stel­le der Mainschleifenbahn – zur Vogelsburg.

Das We­ge­zei­chen 14a des Naturlehrpfades dient als zu­sätz­licher Anhaltspunkt auf diesem alten, schattigen Wallfahrerweg hinauf bis zum Hal­te­punkt Escherndorf der Mainschleifenbahn.

Stetig ansteigend, durchsetzt mit schönen Ausblicken, erreichen wir nach einigen Treppenstufen und kleinen Brücken den Hal­te­punkt dieser Privatbahn. Unterhalb: herrliche Ausblicke auch auf die schon zurückgelegte Strecke!

Blick auf Fahr (03.09.2016, VGN © VGN GmbH)

Weiter geht es über die Gleise, dann vorsichtig über die Straße und gleich danach in den Wiesenpfad nach links – parallel zur Straße. Bald fädeln wir in einen Radweg ein, der uns ein Stück ge­ra­de­aus und nach einem Rechts-links-Schwenk direkt vor zur Vogelsburg führt!

Kloster Vogelsburg
Eine Klosteranlage auf dem Vogelsberg ist seit dem 13. Jahrhundert überliefert. Besiedelt war der Berg bereits in vor- und frühgeschichtlicher Zeit. Die Grafen zu Castell wandelten die er­hal­tenen Anlagen zu einem Karmeliterkloster um. Im 16. Jahrhundert wurde es zerstört und die Mönche flohen nach Würzburg. Die end­gül­tige Auflösung erfolgte 1803, bevor im Jahr 1957 wieder kirchliches Leben in die Gebäude der Vogelsburg einzog.
Quelle: wikipedia

Nach dem wir die Aussicht genossen haben, beginnt rechts neben dem Kiosk der Abstieg durch die Mainhänge. Zunächst über die ersten Treppen, am folgenden Querweg dann kurz rechts und beim Geländer links weiter nach unten.

Dort wechseln wir die Stra­ßen­sei­te und zweigen am Ortsrand von Escherndorf in den Radweg 7 b links ab. Nach einem Rechtsbogen kann man nach den Parkbuchten je nach Zeitlage auswählen:

Va­ri­an­te 1) Hinein in den von Weingütern eingerahmten, und vor allem durch seine berühmte Weinlage, den Escherndorfer Lump, bekannt gewordenen Winzerort Escherndorf – dann rechts.

Wein- und Tourismusverein
Escherndorf/Köhler

Bocksbeutelstr. 58
Tel: 09381 4216

Va­ri­an­te 2) Hinüber nach Nordheim, dann links vor und direkt zur Mainfähre.

Fährzeiten: Alltags verkehrt die Fähre in der Sommerzeit von 6–20 Uhr, in der Winterzeit von 6–19 Uhr; an Sams­tagen erst ab 7 Uhr, Sonn- und Fei­er­tagen ab 9 Uhr.

Fähre Nordheim (03.09.2016, VGN © VGN GmbH)

Am anderen Mainufer dann nach der Escherndorfer Straße geradewegs über die Mainstraße. In den Sei­ten­stra­ßen rechts und links, aber auch weiter in der Zehenthofstraße direkt nach dem Renaissancegebäude des Zehnthofs bieten sich jede Menge Gelegenheiten, den Tag in entspannter Atmosphäre ausklingen zu lassen.

Am Ende der Zehenthofstraße links in die Langgasse, dann rechts in die Kreuzbergstraße! Bus­hal­te­stel­le direkt nach der Ausfahrt des Weingutes rechts in der Raiffeisenstraße.

Ge­mein­de Nordheim a. Main

Hauptstraße 15
97334 Nordheim a. Main
Tel: 09381 2866
Fax: 09381 4743

Der Weg zur Bus­hal­te­stel­le Raiffeisenstraße: Von der oben beschriebenen Kreu­zung Langgasse/Zehenthofgasse ge­ra­de­aus weiter in die Sommeracher Straße, dann links und ca. 200 m weiter bis zum Bushäuschen des Mainschleifen-Express 107.

Einkehren

Einkehren

Bitte informieren Sie sich in Ihrem eigenen Interesse vorab über die aktuellen Öffn­ungs­zeiten und Ruhe­tage. Korrekturen können an frei­zeit@vgn.de gemailt werden.

Fahr

Gasthof "Zum Hirschen"
Heidrun und Kilian Krapf

Blütenstraße 2
97332 Fahr
Tel: 09381 2456
Öffn­ungs­zeiten: täglich ab 11 Uhr, Ruhe­tage: Don­ners­tag und Frei­tag

Gasthof "Zur Mainfähre"

Maingasse 2
97332 Fahr
Tel: 09381 3385
Fax: 09381 802734
Öffn­ungs­zeiten: Mi-Sa ab 14:30 Uhr, Sonn- und Fei­er­tage ab 10 Uhr

Nordheim a. Main

Öko-Weingut Zang

Kreuzbergstr. 2
97334 Nordheim a. Main
Tel: 09381 6761
Fax: 09381 3942

Volkach

Vogelsburg

Vogelsburg 1
97332 Volkach
Tel: 09381 7108970
Öffn­ungs­zeiten: Restaurant 11-23Uhr, Selbstbedienungs-Terrasse von Mai bis Sep­tem­ber bei schönem Wetter von 11-19 Uhr

Impressionen

Kommentare

Kommentare

(noch keine Kommentare vorhanden)

Kommentar verfassen

freiwillige Angaben

(wird nicht veröffentlicht)