Bahn­tras­senradeln mit Bergab-Genuss im Fich­tel­ge­bir­ge

Steckbrief

Steckbrief

Informationen zur Wanderung

Region Fichtelgebirge
Linien 329 369 RB 34
Länge ca. 24 km
Dauer ca. 3 Std.
Stufe Top Tour

Beschreibung

Beschreibung

Bahn­tras­senradeln mit Bergab-Genuss im Fich­tel­ge­bir­ge Fahrrad

Ausblicke, Abfahrtsmeter und Atemholen in fichtelgebirgiger Frischluft – das bietet diese Radeltour. Und gegen Ende der Bike-Etappe auf dem brandneuen Bahn­tras­senweg belohnt uns außerdem ein mit dem Prädikat Unsere Originale ausgezeichnetes Genussschmankerl. Angelehnt am VGN-Frei­zeit-Tipp „Rund um den Ochsenkopf – Tour 5“ ist der Name Programm. Los geht es in Bischofsgrün am Fuß des Ochsenkopfes. An Freilandmuseum Grassemann und Naturmoorbad Fleckl vorbei, rollen wir hinab ins Löchleinstal und auf den Spuren längst vergangener Bergwerkstage. In Bischofsgrün empfängt uns der brandneue Bahn­tras­senweg auf dem Gleisbett der Bahnlinie Weidenberg – Warmensteinach. Entspanntes Dahingleiten auf der bestens geteerten neuen Trasse durch die dichte Waldlandschaft des Fich­tel­ge­bir­ges. Durch das Sophiental geht es durch Dorfi dyllen und ent­lang grünbewaldeter Hänge bis nach Weidenberg. Hier lohnt sich nicht nur ein Besuch des Freilichtmuseums und des urigen his­to­rischen Felsenkellers – hier warten zum krönenden Ab­schluss auch die Genusshigh­lights der heutigen Radeltour auf uns: der Apfel-Holler-Secco und Apfel-Secco von lokalen Streu­obst­wie­sen. Mit einem Prost gehen dann auch die letzten Reifenmeter bis zu dem Weidenberger Bahn­hof und den dortigen Anschlüssen in den Ver­bund­raum leicht vom Radlerschenkel.

Bitte Hinweise zur Fahrrad-Mitnahme beachten:
www.vgn.de/fahr­rad­mit­nah­me

Rund um den Ochsenkopf - Tour 5
Baden, Bahn­tras­senrollen, Besichtigen: Von Bischofsgrün über Weidenberg nach Untersteinach

In­for­ma­ti­onen

In­for­ma­ti­onen

Original Regional von lokalen Streu­obst­wie­sen

Mit der Initiative „Apfel-Grips“ des Landschaftspflegeverbandes Weidenberg und Umgebung e.V. haben lokale Bauern im wahrsten Sinne des Slogans Köpfchen bewiesen. Die Mitgliedsge­mein­den haben es sich zur Aufgabe gemacht, die lokalen Streu­obst­wie­sen zu er­hal­ten. Zum Schutz der Vielfalt und Schönheit der traditionellen Kulturlandschaft wie auch zum Erhalt seltener Tier- und Pflanzenarten. Angefangen hat alles mit der Herstellung regionalen Apfelsafts. Mittlerweile ist das An­ge­bot an Streuobstprodukten aber bunt, vielfältig, garantiert genussvoll und frei von Spritzmitteln und Mineraldünger. Dafür wurde die Initiative auch ausgezeichnet. Der Apfel-Holler-Secco und Apfel-Secco sind Gewinner des Spe­zi­a­li­tätenwett­be­werbs der Me­tro­pol­re­gi­on Nürn­berg.

apfel-grips.de

An- und Abreise

An- und Abreise

Bischofsgrün Rathaus
Aus­gangs­punkt der Genusstour
Weidenberg Bahn­hof
Rück­fahr­mög­lich­keiten

Impressionen

Der Frei­zeittipp in Bildern

Cookie-Einstellungen

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben verschiedene Funktionen.
 
Die Einwilligung in die Verwendung der nicht notwenigen Cookies können Sie jederzeit widerrufen. Weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Zur Teilnahme an Gewinnspielen müssen die notwendigen Cookies aktiviert sein. Weitere Informationen finden sie im Datenschutz.

Notwendige Cookies