3. Dezember 2018

Neue Fahr­preise im VGN ab 1. Ja­nu­ar 2019

Wie im Juli von dessen Gremien beschlossen, hebt der Ver­kehrs­ver­bund Groß­raum Nürn­berg zum 1. Ja­nu­ar 2019 seine Fahr­preise um durch­schnitt­lich 2,69 Prozent an. Die Preisanpassung ist not­wen­dig, um die um­fang­reichen Verkehrs- und Serviceleistungen bei kontinuierlich steigenden Kosten weiterhin anbieten und aus­bau­en zu können.

Bei der Fortschreibung seines Tarifs orientiert sich der VGN an einem speziellen Wa­ren­korbindex, der die Kostenstrukturen der Ver­kehrs­un­ter­neh­men berück­sichtigt. Den stärksten Anstieg weisen in der Prognose für 2019 die Aufwendungen für Dieselkraftstoff und Gas mit 3,8 Prozent, für Per­sonal mit 3,1 Prozent sowie die Kapitalkosten für Investitionen mit 2,6 Prozent auf.

Ein zu­sätz­licher Finanzierungsbedarf besteht durch die An­for­de­rungen an den Klimaschutz, den Ausbau der Bar­ri­e­re­frei­heit, die Digitalisierung bei Fahr­gast­in­for­ma­ti­on und Vertrieb sowie durch die not­wen­digen Investitionen in die In­fra­struk­tur. Angesichts der finanziellen Ausstattung des öf­fent­lichen Per­so­nen­nah­ver­kehrs sieht der VGN aktuell keine Möglichkeiten, auf die Tarifanhebungen zu verzichten. Soweit durch den Ge­setz­ge­ber keine al­ter­na­ti­ven Finanzierungslösungen geschaffen werden, ist die Koppelung der Fahr­preise an die Entwicklung der Kosten unverzichtbar. Hoffnung für die Zukunft geben jedoch die im Koalitionsvertrag der bay­e­rischen Regierungsparteien formulierten Ziele, den ÖPNV verstärkt finanziell zu unterstützen. Damit könnte der wirt­schaft­liche Druck auf Ver­kehrs­un­ter­neh­men und Auf­ga­ben­träger und nicht zuletzt die Fahr­gäste zumindest reduziert werden.

Preisbeispiele:

Ein­zel­fahr­karten

In den meisten Stadt­ver­kehren (Preis­stufen A, B, C, D, K) steigt der Preis für die Ein­zel­fahr­karte Er­wach­se­ner um jeweils zehn Cent. In der Preis­stufe F bleibt er unverändert. Eben­falls stabil bleiben die Kinderfahr­scheine in den Preis­stufen A bis D und K, sowie im Re­gi­o­nal­ver­kehr in den Preis­stufen 1 bis 3.

Preis­stufe A (Nürn­berg – Fürth - Stein)
Er­wach­se­ne 3,20 Euro (bisher 3,10 Euro), Kind 1,60 Euro (unverändert)

Preis­stufe B (Fürth)
Er­wach­se­ne 2,60 Euro (bisher 2,50 Euro), Kind 1,30 Euro (unverändert)

Preis­stufe C (Erlangen)
Er­wach­se­ne 2,40 Euro (bisher 2,30 Euro), Kind 1,20 Euro (unverändert)

Preis­stufe D (Ans­bach, Bam­berg, Bayreuth, Forch­heim, Neumarkt, Schwabach)
Er­wach­se­ne 2,00 Euro (bisher 1,90 Euro), Kind 1,00 Euro (unverändert)

Preis­stufe F (Dinkelsbühl, Feucht­wangen, Gun­zen­hau­sen, Hers­bruck, Herzogen­aurach, Hirschaid, Lauf, Lichten­fels, Rothen­burg, Treucht­lingen, Wei­ßen­burg)
Er­wach­se­ne 1,30 Euro (unverändert), Kind 0,70 Euro (bisher 0,60 Euro)

Preis­stufe K (Nürn­berg und Fürth):
Er­wach­se­ne 1,70 Euro (bisher 1,60 Euro), Kind 0,80 Euro (unverändert)

 

TagesTicket Plus

Gültig für zwei Er­wach­se­ne und bis zu vier Per­so­nen unter 18 Jahren, am Wo­chen­en­de zwei Tage Gül­tig­keit.

Preis­stufe A: 12,30 Euro (unverändert)

Preis­stufe B: 8,70 Euro (unverändert)

Preis­stufe C: 7,80 Euro (bisher 7,60 Euro)

Preis­stufe D: 7,20 Euro (bisher 7,00 Euro)

Preis­stufe F: 4,70 Euro (unverändert)

Preis­stufe 10 (Ge­samt­raum): 20,30 Euro (bisher 19,70 Euro)

4er-Tickets – Sparmöglichkeit

Die Rabatte der 4er-Tickets gibt es auch auf die Einzelfahrt mit dem HandyTicket des VGN.

Preis­stufe A: 11,00 Euro (unverändert), 2,75 Euro pro Fahrt

Preis­stufe B: 9,00 Euro (unverändert), 2,25 Euro pro Fahrt

Preis­stufe C: 8,20 Euro (bisher 8,10 Euro), 2,05 Euro pro Fahrt

Preis­stufe D: 6,80 Euro (unverändert),

Preis­stufe F: 5,00 Euro (unverändert)

Preis­stufe 1: 6,80 Euro (unverändert)

31-Tage-MobiCard:  Preis­stufe A: 90,90 Euro (bisher 88,90 Euro)

9-Uhr-JahresAbo
Preis­stufe A (Nürn­berg – Fürth – Stein): 37,90 Euro (bisher 37,00 Euro),

Preis­stufe B (Fürth): 26,00 Euro (unverändert)

JahresAbo – Sparmöglichkeit

Preis­stufe A: 61,60 Euro (bisher 60,20 Euro) monatlich

Stark rabattiert sind die JahresAbos des VGN in allen Preis­stufen.
Gegenüber der per­sön­lichen Mo­nats­kar­te Solo 31 liegt der Rabatt bei durch­schnitt­lich 22 Prozent. Neu­kun­den, die im Aktionszeitraum seit
1. No­vem­ber 2018 bis 1. Ja­nu­ar 2019 mit einem jährlichen Abo starten, zahlen nur elf Monate.

Mehr Infos unter vgn.de/neuigkeiten/abo-statt-auto.

Alle neuen Preise unter vgn.de/tickets