Steckbrief

Steckbrief

Informationen zur Wanderung

Region Fränkische Schweiz, Städteregion Nürnberg
Linien 288 289 S1
Länge ca. 17 km

Bewertungen

Ge­samteindruck
Landschaft
Gastronomie
(1)
(1)
An­spruch / Kondition
Weg­be­schrei­bung

Höhenprofil

Höhe in Metern, Wegstrecke in km
Karpfen, Kräuter,... (6): Schlösser mit Aussicht

Prospekt-Download

GPS
Informationen zur Wanderung

GPS-Track Download

GPX / Garmin Tourdaten.gpx
Google Earth Tourdaten.kml

Vorwort

Vorwort

Ehemalige Adelssitze, etliches Auf und Ab und ein Traum von immer neuen endlosen Ausblicken – diese Tour birgt alles, um des Wanderers Herz zu erfreuen.

Mit dem Blaukreuzweg Blaukreuz bis oberhalb von Atzelsberg, dann mit dem Grünpunktweg Grünpunkt bis Marloffstein. Ab Wasserturm weiter mit der grünen Linie grüner Senkrechtstrich bis Ebersbach, wo Radweg F05 die Führung bis kurz vor Langensendelbach über­nimmt. Da wieder kurz der Blaukreuzweg Blaukreuz, dann ohne Markierung auf dem alten Blaukreuzweg nach Adlitz. Hier noch mal mit bis Atzelsberg und entweder mit Blaukreuz wie auf dem Herweg zurück nach Erlangen oder mit dem Grünpunkt Grünpunkt hinunter nach Bubenreuth.

Hin­fahrt mit Bus­linie 288 oder 289 ab Erlangen Bahn­hofplatz zur Hal­te­stel­le Waldkran­ken­haus. Rück­fahrt entweder wieder ab Waldkran­ken­haus (Linie 288 oder 289) Rich­tung Erlangen Bahn­hof oder mit der Bahn ab Bubenreuth S1.

Karte

Karte

Wan­der­kar­te "Karpfen,Kräuter,....(6): Schlösser mit Aussicht" – Erlangen/Waldkran­ken­haus – Marloffstein – Ebersbach – Adlitz – Atzelsberg – Bubenreuth oder Erlangen/Waldkran­ken­haus

Weg­be­schrei­bung

Weg­be­schrei­bung

Erlangen/Waldkran­ken­haus – Marloffstein – Ebersbach – Adlitz – Atzelsberg – Bubenreuth oder Erlangen/Waldkran­ken­haus

Wir starten an der Hal­te­stel­le Erlangen Waldkran­ken­haus.

Erlangen Waldkran­ken­haus
Aus­gangs­punkt der Wan­de­rung
Schloss (up3 © up3)

An der Hal­te­stel­le Waldkran­ken­haus mit dem schönen his­to­rischen War­te­häus­chen beginnt in Erlangen unser Blaukreuz Blaukreuz. Mit ihm in den Wald, zunächst parallel zur Straße, dann an der Atzelsberger Steige links hinauf. Steil bergan. Nach einer größeren Stei­gung auf den breiten Querweg rechts. An der Blockhütte mit Kreu­zung links aufwärts. Wir treten aus dem Wald. Auf dem gepflasterten Teppich ge­ra­de­aus. An der zweiten Wegkreu­zung, jene mit der Bank, rechts auf die Höhe mit dem ersten grandiosen Weitblick gen Nordosten.

Rechts zum Wald hin. An der Kurve am Wald­rand schwenken wir auf den zweiten Weg nach rechts und treffen ein paar Bäume weiter auf dem Grünpunktweg Grünpunkt. Durch den Wald und über freies Feld. Wir  über­que­ren eine Straße und gehen auf dem kleinen Fußweg weiter. Ihm bleiben wir auch vor den ersten Häusern vor Marloffstein treu. Wir umrunden die ehemalige Tongrube und wenden uns rechts aufwärts zu dem Park­platz gegenüber dem Wasserturm.

Tipp: Nach Marloffstein geht es rechts hinab, etwa ½ km ist es hin und zurück.

Unser weiterer Weg wird nun von grüner Senkrechtstrich geleitet – am Wasserturm vorbei, immer auf der Höhe mit phantastischen Panoramen. Durch die Wiesen, bei einer roten Scheune mit Funkantennen auf die Asphaltstraße nach links wechseln. Nach dem Modellflugplatz rechts zum Wald­rand und da ent­lang. Durch den Wald und auf freies Feld.

Schließ­lich stoßen wir wieder auf Asphalt. Unten liegt Wellucken. Da kurz auf der Straße rechts abwärts, aber gleich bei den Gärten nach links. Ab­wechs­lungs­reiche Flur. Vor uns der Hetzles.

An der Kreu­zung links und leicht aufwärts zu dem prachtvollen Nussbaum. Schließ­lich Ebersbach (km 8,5) – hinab und unten links. Beim Gast­haus geht der Grünstrich rechts ab, wir folgen dem Radweg F05 nach links. An der ersten Gabelung mit den beiden Birken nicht nach Marloffstein, sondern rechts, bei den beiden Kreuzen dann links Rich­tung Langensendelbach.

Durch den Wald. Nach der piekfeinen Scheune mit Schlehengarten kommt wieder der Blaukreuzweg Blaukreuz: Signal für eine scharfe Linkswendung. Mit Blaukreuz aufwärts. Nach 250 m, wenn es etwas steiler wird, macht der Weg eine Rechts- und eine Linkskurve, vor der wir das links weiter führende Blaukreuz ver­las­sen und ohne Markierung ge­ra­de­aus weiterlaufen.

Am Abzweigepunkt findet sich unter der Markierung der Hinweis, dass der Weg hinauf zum Wasserturm verlegt wurde. Wir kennen den Turm und den herrlichen Ausblick aber schon und  erweisen deshalb dem alten Weg unsere Referenz.

100 m nach dem Abzweigepunkt, sobald mehrere Pfade aufeinandertreffen, nehmen wir den halblinks am Hang ent­lang. Es geht durch ein lauschiges Buchenwäldchen. Später über ein Holzbrücklein. Rechts unten grüßt Langensendelbach. An der Schutzhütte vorbei, die Straße kurz aufwärts und rechts weiter im Wald. Wir bleiben auf dem Pfad nach Westen. Aus dem Wald kommend, erkennen wir durch die Bäume Adlitz 208.

Auf keinen Fall nehmen wir den einladenden Waldweg nach links, sondern halten rechts auf die Häuser zu.

Bubenreuth Bahn­hof
Ihre Rück­fahr­mög­lich­keit

Beim ersten Haus links aufwärts. Wir be­tre­ten einen gepflasterten Fußweg und an­schlie­ßend einen schmalen Pfad, der uns in den Ort hineinführt. Mit Hinweis „Radweg Erlangen –  Marloffstein“ dann rechts. Vorbei an Schloss und Gast­haus treffen wir wieder auf Blaukreuz. Am Ortsende, wo es abwärts geht, vor dem letzten Haus links in den Wald. Unserer Markierung  folgen.

An einer weiteren Schutzhütte vorbei erreichen wir die Quellenanlagen. Da dann weiter und steil hinauf nach Atzelsberg. Auf dem kleinen Fußweg zum Schloss. Unser weiterer Weg führt  nach links, am Park­platz vorbei zur Autostraße Marloffstein – Rathsberg.

Jetzt entscheidet sich der Rückweg: Wer wieder zurück zum Waldkran­ken­haus will, überquert die Straße und geht weiter mit Blaukreuz aufwärts. Oben dann auf dem Herweg zurück.

Wer den Endpunkt Bubenreuth wählt, folgt dem Grünpunktweg Grünpunkt zunächst auf der Autostraße nach rechts und weiter Rich­tung Erlangen, um dann unvermittelt rechts hinab in den Wald zu tauchen. Der Waldweg verläuft zunächst parallel zur Straße, dann auf breiteren Serpentinen abwärts.

Nochmals auf und ab und schließ­lich steil runter nach Bubenreuth. Hier die Rathsbergstraße abwärts, an der Hauptstraße links und geradewegs zum Bahn­hof. Zum Bahn­steig Rich­tung  Nürn­berg durch die Un­ter­füh­rung und rechts nach oben.

Einkehren

Einkehren

Bitte informieren Sie sich in Ihrem eigenen Interesse vorab über die aktuellen Öffn­ungs­zeiten und Ruhe­tage. Korrekturen können an frei­zeit@vgn.de gemailt werden.

Adlitz

Gast­haus Ludwigshöhe

Adlitz 12
91080 Adlitz
Tel: 09131 52929
Selbstbedienung auf der Aussichtsterrasse, Ruhetag: Don­ners­tag

Atzelsberg

Restaurant Atzelsberger

Atzelsberg 4
91080 Atzelsberg
Tel: 09131 27361
Geöffnet von März-Okt., Ruhetag: Mon­tag; von Nov-Feb., Ruhe­tage: Mon­tag und Diens­tag

Bubenreuth

Gast­haus zur Post

Hauptstr. 12
Bubenreuth
Tel: 09131 66798

Gaststätte Schmitt

Am Bahn­hof 4
Bubenreuth
Tel: 09131 24660

Landgasthof Mörsbergei

Hauptstr. 14
Bubenreuth
Tel: 09131 9779990

Pizzeria La Stella

Schönbacher Str. 1A
Bubenreuth
Tel: 09131 4001750

Regnitzstube

Frankenstr. 51 a
Bubenreuth
Tel: 09131 29561

Ebersbach

Gast­haus Traube
Fam. Simmerlein

Ebersbach 15
Ebersbach
Tel: Tel. 09134 7153
Ruhetag: Mon­tag, Bitte informieren Sie sich immer über die aktuellen Öffn­ungs­zeiten.

Marloffstein

Gasthof Alter Brunnen

Am Alten Brunnen 1
91080 Marloffstein
Tel: 09131 53650

Gaststätte Schloss Marloffstein

Hauptstr. 4
91080 Marloffstein
Tel: 09131 507250

Impressionen

Der Freizeittipp in Bildern

Kommentare

Kommentare

23. April 2017 20:33 Uhr, Buschenwanderer, Coburg

Schöne Tour mit herrlichen Panoramablicken zwischen Marloffstein und Ebersbach. Alte Wegführung des 'Blau Kreuz' Weges Richtung Adlitz schöner Waldpfad.

Kommentar verfassen

freiwillige Angaben

(wird nicht veröffentlicht)