Steckbrief

Steckbrief

Informationen zur Wanderung

Thema Bierwanderung, Felsen und Höhlen, Gruppenausflug
Region Bayerischer Jura (Oberpfalz)
Linien R4 S1
Länge ca. 5 km
Dauer ca. 1 Tag

Bewertungen

Ge­samteindruck
(2)
(2)
Landschaft
(1)
(1)
Gastronomie
(15)
(15)
An­spruch / Kondition
(1)
(1)
Weg­be­schrei­bung
(1)
(1)

Höhenprofil

Höhe in Metern, Wegstrecke in km
Vereins- und Betriebsausflug "Felsenkeller Etzelwang"

Prospekt-Download

GPS
Informationen zur Wanderung

GPS-Track Download

GPX / Garmin Tourdaten.gpx
Google Earth Tourdaten.kml

Vorwort

Vorwort

Zum Auftakt laden Höhlenbären, Neandertaler und Kelten zur Führung durch das Museum „Urzeitbahn­hof Hartmannshof“ ein, bevor es nach einer Stunde von Gleis 1 am Bahn­hof Hartmannshof in nur 6 Mi­nu­ten weiter nach Neukirchen (b. S.-R.) geht. Dort kann man sich gleich neben dem Bahn­hof im Landgasthof „Zur Post“ noch kurz mit kalten Getränken erfrischen, bevor die ca. 5 km lange Wan­de­rung über den Felsengrat des Knappenberges im urigen Felsenkeller Etzelwang – nur 500 m oberhalb des Bahn­hofes – endet.

Frisches Faßbier im Felsenkeller Etzelwang (24.07.2014, VGN © VGN GmbH)
Keller in Etzelwang (24.07.2014, VGN © VGN GmbH)

Wir haben für Sie einen kompletten, stimmigen Tagesablauf zu­sam­men­ge­stellt, den Sie aber auch alternativ nur in einzelnen Abschnitten durch­füh­ren können. Sie über­neh­men lediglich die Abstimmung mit unseren Partnern vor Ort. Die Hin- und Rück­fahrt erfolgt bequem mit der S-Bahn oder dem Regional-Express.

Im Wald un­ter­wegs (24.07.2014, VGN © VGN GmbH)

Programmpunkte:

  1. Kurze Führung im Urzeitbahn­hof
  2. Wei­ter­fahrt nach Neukirchen
  3. Einkehrschwung im Landgasthof „Zur Post“
  4. Wan­de­rung über den Felsengrat
  5. Felsenkeller Etzelwang
  6. Rück­fahrt

Karte

Karte

Wan­der­kar­te "Felsenkeller Etzelwang" – Neukirchen b. S.-R. – Erkelsdorf – Felsenkeller Etzelwang – Etzelwang

Programm

Programm

1. Urzeitbahn­hof Hartmannshof (Museum)

Im Urzeitbahn­hof Hartmannshof (24.07.2014, VGN © VGN GmbH)

Mit über 500 Fundstellen aus nahezu allen Perioden der Vor- und Frühgeschichte zählt die „Archäologische Kleinregion Hartmannshof“ zu den bestens erforschten Kleinräumen in Süddeutschland. Das 1858/59 erbaute, denk­mal­ge­schützte Bahn­hofs­ge­bäu­de an der Ostei­sen­bahn bot die Gelegenheit, auf ca. 190 qm Fläche Museumsräume einzurichten.

Hartmannshof Bahn­hof
Zum Urzeitbahn­hof

Unter den über 140 nachgewiesenen Tierarten befinden sich Reste von Höhlenbären, Höhlenlöwen, Riesenhirschen, Waldnashörnern und Berberaffen. Der Weisheitszahn eines Neandertalers ist der bislang älteste Nach­weis eines Menschen in Bayern.

Vorgeschichtsmuseum URZEITBAHNHOF

Bahn­hof­stra­ße 7a
91224 Hartmannshof
Tel: 09154 9153758
Geöffnet: Di.–So. von 10–12 Uhr und 13.30 – 17 Uhr; Ruhetag: Mon­tag. Ein­tritts­preise für VGN-Kunden: ermäßigt 2,– €, Führungen 20,– €

Die Aus­stel­lung im Dachgeschoss beginnt mit dem letzten Abschnitt der Altsteinzeit, dem Spätpaläolithikum, vor ca. 12000 Jahren. Chronologisch führt die Aus­stel­lung von den letzten Steinzeitjägern über alle Perioden der Vorgeschichte bis zum Ende keltischer Zivilisation um 15 v. Chr. Wis­sens­wertes erfährt der Be­su­cher auf Infotafeln über Jagd, Nahrungsquellen, Kult- und Opferplätze sowie die Jenseitsvor­stel­lungen früher Kelten.

2. Wei­ter­fahrt nach Neukirchen

Der Regional-Express R4 verkehrt im Stun­den­takt von Gleis 1 ab. Fahr­zeit: 6 Mi­nu­ten

Hartmannshof Bahn­hof
Wei­ter­fahrt nach Neukirchen

3. Einkehrschwung im Landgasthof „Zur Post“

Auch au­ßer­halb der Öffn­ungs­zeiten können Sie nach Voran­mel­dung mit kalten Getränken hier Ihren Durst löschen.

Landgasthof „Zur Post“

Bahn­hof­stra­ße 3
92259 Neukirchen bei Sulzbach-Rosenberg
Tel: 09663 201851
Deutsch-italienische Spe­zi­a­li­täten

4. Wan­de­rung über den Knappenberg (ca. 5 km, GPS-Track verfügbar)

Vom Bahn­hof Neukirchen (b. S.-R.) aus starten wir zu unserer Tour in Rich­tung  Etzelwang. Mit der örtlichen Markierung schwarze vier gehen wir nach rechts und auf dem schmalen Gehsteig durch die Ei­sen­bahn­un­ter­füh­rung (Erkelsdorfer Straße). Bis zur Abzweigung nach Ernhüll/Jugendhaus Knappenberg bleiben wir auf der Hauptstraße und zweigen dort rechts ab. Nur noch wenige Meter auf Asphalt, dann zeigt der Holzweg­wei­ser nach oben, danach links in den Misch­wald hinein. Der Pfad endet dann vor einem Feld, wo uns ein Wie­sen­weg nur kurz links nach unten führt.

Rechts noch ein Stück auf der Straße, heißt es bald rechts ab und vor zum Waldeck. Auf einem Pfad geht es mit der schwarze vier links in den Wald hinein und nach oben. An bemoosten Fels­for­ma­ti­onen vorbei, geht es stetig aufwärts, dann immer am Grat des Knappenberges (546 m) ent­lang. Bei einem frei stehenden Haus und einer Rastbank erkennt man durch die Baumgipfel unten im Tal Häuser des Weilers Erkelsdorf. Der folgende Weg­wei­ser zeigt rechts hoch und nach dem Scheitelpunkt erkennen wir weitere Markierungen: Rotstrich, Grünpunkt, weiße Sechs auf Grün kommen von links unten hinzu. Am Bergsattel geht es weiter, bis der Waldpfad nach einer Einzäunung dann wieder abwärts führt. Links  unterhalb: das Jugendhaus am Knappenberg. Zahl­reiche Markierungen deuten nun bergab Rich­tung Etzelwang. Zunächst steil, dann auf einem Waldweg links quer zum Hang bleiben wir weiter abwärts immer ge­ra­de­aus und ver­las­sen den Wald.

Felsgrat vor Etzelwang (24.07.2014, VGN © VGN GmbH)
Un­ter­wegs durch Kornfelder (24.07.2014, VGN © VGN GmbH)

Beim an­schlie­ßenden Querweg schwenken wir nach rechts in das schöne Trockental. Beim Brennberg-Skilift treffen wir unten auf einen geteerten Radweg und halten uns rechts. Leicht ansteigend an der Bahn­tras­se ent­lang, dürfen wir den zweiten Abzweig nach rechts durch die Heckenreihe nicht verpassen. Der Wie­sen­weg führt bald rechter Hand um ein Feld herum und direkt hinauf zum Felsenkeller.

5. Felsenkeller Etzelwang

Felsenkeller Etzelwang (24.07.2014, VGN © VGN GmbH)

Der Felsenkeller bietet bei Vorbe­stel­lung eine reichliche Auswahl an Speisen und Getränken, gerne werden auch Sonderwünsche, z. B. Spanferkel, Wildschein vom Grill oder Biergulasch, zubereitet.

Felsenkeller Etzelwang

92268 Etzelwang
Tel: 09663 555 oder 09663 1209 (Brauerei Pürner) oder 0157 54500778
Ostern bis Ok­to­ber, Fr. ab 16 Uhr, Sa./So. ab 10 Uhr; Fei­er­tage ab
10 Uhr; Mo.–Do. nur nach Voran­mel­dung für Gruppen (ab 25, max. 45 Per­so­nen für den Innenbereich) mit Angabe der Te­le­fon­num­mer bitte unter 0157 54500778, Frau Lautenschlager.

6. Rück­fahrt

Der Bahn­hof Etzelwang R4 befindet sich ca. 500 m unterhalb des Felsenkellers. Ver­bin­dungen in beiden Rich­tungen immer im Stun­den­takt. Für Fahrten Rich­tung Nürn­berg muss man noch durch die Bahn­un­ter­füh­rung, kurz danach links hinauf zum Bahn­steig!

VGN Tipp: Geführte Wan­de­rungen in/um Etzelwang

Kon­takt: Dagmar Pickel 09663 1871 oder unter kod.pickel@t-online.de 

Etzelwang Bahn­hof
Rück­fahr­mög­lich­keiten

Impressionen

Kommentare

Kommentare

15. Mai 2016 09:05 Uhr

Schöne Wanderung, attraktive Felsen.

Bei Nässe eher nicht zu empfehlen!

Kommentar verfassen

freiwillige Angaben

(wird nicht veröffentlicht)