Steckbrief

Steckbrief

Informationen zur Wanderung

Thema Bierwanderung
Region Fränkische Schweiz, Steigerwald
Linien S1
Länge ca. 9 km
Dauer ca. 2,5 Std.

Bewertungen

Ge­samteindruck
(8)
(8)
Landschaft
(6)
(6)
Gastronomie
(8)
(8)
An­spruch / Kondition
(5)
(5)
Weg­be­schrei­bung
(13)
(13)

Höhenprofil

Höhe in Metern, Wegstrecke in km
Zu den Buttenheimer Kellern

Prospekt-Download

GPS
Informationen zur Wanderung

GPS-Track Download

GPX / Garmin Tourdaten.gpx
Google Earth Tourdaten.kml

Vorwort

Vorwort

Der erste Abschnitt dieser kurzweiligen Tour führt bis zur Lias-Grube, einer Umweltsta­ti­on mit 40 Sta­ti­onen, die auf anschauliche Weise unser Umweltbewusstsein anregen soll, dann durch die Felder zwischen Eggolsheim und Unterstürmig. Nach dem Ort kann man nach jedem Hö­hen­me­ter immer mehr weit­rei­chende Ausblicke bis hinein nach Bam­berg und ins Regnitztal genießen. Die einladenden Bier­kel­ler in Buttenheim und das weltweit bekannte Levi-Strauss-Museum runden die Wan­de­rung auf eine angenehme Weise ab.

Umweltsta­ti­on Lias-Grube (VGN © VGN)
St.-Georgen-Felsenkeller (VGN © VGN)

Karte

Karte

Wan­der­kar­te "Zu den Buttenheimer Kellern" – Bierwan­de­rung: Eggolsheim – Umweltsta­ti­on Lias-Grube – Buttenheim (St. Georgen-Keller, Löwenbräu-Keller)

Weg­be­schrei­bung

Weg­be­schrei­bung

Vom Bahn­hof in Eggolsheim S1 gehen wir wenige Schritte die Straße in Rich­tung Bahnübergang – und von Nürn­berg aus kommend links in Rich­tung Eggolsheim. Gleich nach der Bus­hal­te­stel­le Bahn­hof Ost richten wir uns nach den Hin­weis­schildern „Fußweg zur Lias-Grube“ und biegen halblinks in die „Rinnigstraße“ ab.

Buttenheim Bahn­hof
Aus­gangs­punkt der Wan­de­rung

Weiter durch die Siedlung und dann draußen in den breiten, geteerten Flur­be­rei­ni­gungs­weg links ab. Der Weg zur Umweltsta­ti­on „Lias-Grube“ ist weiter ausgeschildert. Nach einem Bach stoßen wir gleich auf einen Querweg, in den wir nach rechts abbiegen. Über eine Brücke geht es über die Autobahn, danach in den nächsten Feldweg links hinein.

Bei der folgenden Wegekreu­zung rechts vor zur Straße nach Unterstürmig, die wir vorsichtig queren und jenseits den Fuß- und Radweg nach links einschlagen. Gleich sind wir an der Bus­hal­te­stel­le, dort in den Weg nach rechts abbiegen. Bald sind wir leicht ansteigend bei den Infotafeln und Prospektständern der Umweltsta­ti­on „Lias-Grube“.

Die Umweltsta­ti­on Lias-Grube ist eine von bayernweit 30 In­for­ma­ti­ons- und Bildungsstätten für die regionale Umweltbildung. Ein Rund­gang führt zu 40 Sta­ti­onen, die u. a. einen verantwortungsbewussten und schonenden Umgang mit unserem Naturerbe vermitteln wollen (km 2).

Umweltsta­ti­on Lias-Grube Unterstürmig

Lias-Grube 1
91330 Eggolsheim
Tel: 09545 950399
Fax: 09545 4455360

Nach einem in­di­vi­du­ell gestalten Abstecher ver­las­sen wir die Umweltsta­ti­on und gehen, wie gekommen, wieder hinunter zur Straße. Dort nur wenige Meter nach rechts und am Ortseingang von Unterstürmig gleich in die Ziegeleistraße erneut rechts.

An deren Ende macht diese, ehe sie bei der Freiwilligen Feuerwehr endet, einen kurzen Bogen nach links. Die an­schlie­ßende Stra­ßen­kreu­zung queren wir ein wenig versetzt nach rechts und biegen in die Weiherstraße ein (überdachter Rastplatz mit einem Türmchen im Garten als Anhaltspunkt). In einem kleinen Links­bo­gen beginnt die Straße mäßig anzusteigen.

Nach rund 80 m folgt ein nahezu 90°-Links­bo­gen und im an­schlie­ßenden Rechtsbogen geht es weiter bergauf. Am Ortsausgang ist eine Straßengabel, an der wir rechts, nicht in die Sackgasse, aus der Ortschaft hinausgehen. Ein geschotterter Weg bringt uns auf den „Eggolsheimer Berg“.

Bei der linker Hand folgenden Abzweigung bleiben wir ge­ra­de­aus und wandern auch bei der folgenden Wegegabel auf dem Hauptweg, hier also auf dem rechten Zweig weiter.

Nach 200 m erneut eine Gabelung, hier wieder ge­ra­de­aus, aber dieses Mal auf dem linken Zweig, der dann durch eine Senke auf ein Wald­stück zuführt. Am Wald­rand macht unser Weg einen weiten Bogen nach rechts und geht dann in eine enge Kehre nach links vom Wald weg in einen Wie­sen­weg über.

Der grasige Weg steigt neben den Feldern nur gering quer zum Hang an und führt an einem allein stehenden, zweistämmigen Kirschbaum vorbei, links mitten in den Feldern: ein großes Holzkreuz. Bereits hier eröffnen sich die ersten Ausblicke ins Regnitztal, bevor es nach einem Rechtsbogen auf einen mit alten Dachziegeln durchsetzten Weg wieder an einem Wäldchen ent­langgeht. An dessen Ende stoßen wir auf einen breiten Querweg. Dort nach rechts, auf der linken Seite an einer Birkenreihe ent­lang, bis vor zu einer Kreu­zung mit Baumgruppe, Kruzifix und Ruhebank (km 6).

Eine weit­rei­chende Rund­um­sicht bietet sich auf diesem Abschnitt, den man auch als kleinen Panoramaweg bezeichnen kann. Links am Horizont liegt Bam­berg mit der Altenburg und der Alt­stadt, rechts weit hinter der Baumgruppe ist die St.-Georgs-Kapelle aus dem 13. Jahrhundert beim Senftenberger Keller zu sehen.

Ge­ra­de­aus über die Kreu­zung wandern wir auf einem Flur­be­rei­ni­gungs­weg leicht abwärts bis zum nächsten Querweg. Nun nach links und die Spitze der Buttenheimer Sankt-Bartholomäus-Kirche – die Sie auf jeden Fall besichtigen sollten – taucht auf.

Im letzten Abschnitt auf schwarzen Schottersteinen erreichen wir leicht bergab die nach Buttenheim führende Straße, die wir vorsichtig über­que­ren. Nur ein kurzes Stück rechts und neben dem Straßenrand abwärts, nutzen wir dann einen links abzweigenden Pfad und schon stehen wir vor einer der beiden Kelleranlagen in Buttenheim (km 7).

Zum zweiten Keller gehen wir über den Park­platz bis vor zur Stra­ßen­kreu­zung und über­que­ren die Straße. Dort wartet schon der erste Hinweis auf den St.-Georgen-Keller, den wir halbrechts erreichen.

Auf gleichem Weg zurück, nutzen wir „die Abkürzung“ über die schmale Wiese, über­schrei­ten vorsichtig die Straße und schlupfen durch eine kleine ver­wach­se­ne Heckenreihe. Nach einem Park­platz führt der weitere Weg in der Kellerstraße bis zu einer Kreu­zung.

Nach rechts kommt man zum Levi-Strauss-Museum, in dessen 1687 errichtetes Geburtshaus in der Marktstraße 33, das Sie zu einem Besuch mit Audioführung einlädt.

Geburtshaus Levi Strauss
Museums-Shop

Marktstraße 33
96155 Buttenheim
Tel: 09545 442602

Nach links bietet sich in der Marktstraße noch einmal in den Gaststätten beider Brauereien die Möglichkeit zur Einkehr. Auf dem Weg zum Bahn­hof orientieren wir uns an der Stadtpfarrkirche St. Bartholomäus, bei der es sich lohnt, einen Besuch abzustatten.

St.-Bartholomäus-Kirche

Die Kirche wurde nach den Plänen des Bam­berger Baumeisters Michael Küchel, einem Schüler Balthasar Neumanns erstellt und glänzt seit der Fertigstellung im Jahr 1757 im Stil des Hochbarocks. Vor allem die Fassade mit der Balustrade und der Freitreppe bilden den städtebaulichen Mittelpunkt Buttenheims. Eine besondere Se­hens­wür­dig­keit bilden die Grabplatten der Reichsfreiherren von Stiebar, die der Riemenschneider-Schule zugeschrieben werden.

Hinter der Kirche – beim Haus Nr. 29 folgen wir der Hauptstraße nach links, passieren die Bus­hal­te­stel­len neben dem Rathaus und bleiben ge­ra­de­aus (Stauchstraße): Auf dem letzten Kilometer über die Autobahn bis hin zum in Altendorf liegenden Bahn­hof Buttenheim. Auch hier besteht noch einmal die Möglichkeit, den Tag im Bier­gar­ten des „Backstahäuslas“ direkt neben dem Bahn­hof ausklingen zu lassen.

Buttenheim Bahn­hof
Ihre Rück­fahr­mög­lich­keiten

Bitte beachten Sie, dass Sie bei der Fahrt Rich­tung Erlangen/Nürn­berg noch auf die andere Bahn­steigseite wechseln müssen und die Bahnschranke bereits wenige Mi­nu­ten vor der Zugankunft schließt!

Einkehren

Einkehren

Bitte informieren Sie sich in Ihrem eigenen Interesse vorab über die aktuellen Öffn­ungs­zeiten und Ruhe­tage. Korrekturen können an frei­zeit@vgn.de gemailt werden.

Altendorf

Gaststätte „Backstahäusla“

Am Bahn­hof 1
96146 Altendorf
Tel: 09545 1704
Öffn­ungs­zeiten: 10–24 Uhr, Mi. u. Fr. ab 16 Uhr geöffnet; Ruhetag: Diens­tag

Buttenheim

Der Löwenbräu-Keller

Eremitage 3
96155 Buttenheim
Tel: 09545 509346
Mo.-Sa. ab 11 Uhr, So. ab 10 Uhr; Ruhe­tage: Di. (Mai–Au­gust) sowie Di. u. Mi. (Sep­tem­ber–April)

Löwenbräu Buttenheim

Marktstraße 8
96155 Buttenheim
Tel: 09545 332
Fax: 09545 70789

St.-GeorgenBräu Bräustübla

Marktstr. 12
96155 Buttenheim
Tel: 09545 4460
Fax: 09545 44646
Ruhetag: Diens­tag

St.-GeorgenBräu Keller

Kellerstraße
96155 Buttenheim
Tel: 0151 18020990
So. und an Fei­er­tagen ab 11 Uhr. Bei schönem Wetter von tägl. ab 11 Uhr

Impressionen

Kommentare

Kommentare

8. April 2014 15:36 Uhr

Ich würde die Wanderung etwa so beschreiben: 1/3 ganz nette Aussicht und Natur, 2/3 Stadt und oft an der Autobahn entlang, sowie ne ganze Weile steil Berg auf am Anfang aber überwindbar. Die Beschreibung sollte auch mal überarbeitet werden, aber man findet trotz kleiner Abweichungen den Weg problemlos.
Das Bier in Buttenheim ist es wert! St. Georgen ist wirklich gut.

Kommentar verfassen

freiwillige Angaben

(wird nicht veröffentlicht)