Steckbrief

Steckbrief

Informationen zur Wanderung

Thema Wiesen und Wälder
Region Städteregion Nürnberg
Linien 51 62 651 678
Länge ca. 10,1 km
Dauer ca. 2,5 Std.

Bewertungen

Ge­samteindruck
(3)
(3)
Landschaft
(3)
(3)
Gastronomie
(4)
(4)
An­spruch / Kondition
(4)
(4)
Weg­be­schrei­bung
(4)
(4)

Höhenprofil

Höhe in Metern, Wegstrecke in km
Spa­zier­gang im südlichen Reichswald

Prospekt-Download

GPS
Informationen zur Wanderung

GPS-Track Download

GPX / Garmin Tourdaten.gpx
Google Earth Tourdaten.kml

Vorwort

Vorwort

Die stadtnahe Route führt ohne nennenswerte Hö­hen­un­ter­schiede auf gut ausgeschilderten Wegen durch einen Teil des südlichen Reichswaldes. Einige Feldkreuze, als steinerne Zeugen der Vergangenheit, säumen den Weg der auch für Familien mit Kin­der­wa­gen ge­eig­net ist. An Werk­tagen kann man die Tour auch in
Neuses enden lassen oder beginnen.

Die Kornburg (09.05.2014, VGN © VGN GmbH)
St. Nikolauskirche in Kornburg (09.05.2014, VGN © VGN GmbH)

Karte

Karte und Höhenprofil

Wan­der­kar­te "Spa­zier­gang im südlichen Reichswald" – Schwand – Mittelhembach – Harm – Neuses – Greuth – Kornburg

Weg­be­schrei­bung

Weg­be­schrei­bung

Mit der Bus­linie 651 geht es vom U-Bahn­hof Nürn­berg-Frankenstraße aus durch die Südstadt und hinaus in den Land­kreis Roth. In Schwan­stetten, genauer gesagt im OT Schwand, heißt es an der Hal­te­stel­le Katholische Kirche aus­stei­gen.

Schwand/RH Katholische Kirche
Aus­gangs­punkt der Tour

Nur noch wenige Meter bleiben wir in der Hauptstraße (Nürn­berger Straße), passieren rechter Hand den Harmer Weg und biegen danach in die Flurstraße rechts ab. Ohne We­ge­zei­chen geht es aus dem Ort hinaus, dann ein Stück durch den Wald, bis Mittelhembach in Sichtweite gerät. Nun am Wald­rand ent­lang passieren wir den örtlichen Mountain-Bike Parcour „Dirt-Bike“ und kurz danach einen Bolzplatz. In der Nibelungenstraße geht es hinein nach Mittelhembach. An der Kreu­zung Nibelungen-/Mittelstraße treffen wir auf die Sta­ti­on 2 des Gedenksteinweges, die beiden Gedenksteine in Mittelhembach, be­ste­hend aus Flurkreuz und Fluraltar - Erläuterungen dazu an einer kleinen Metalltafel (km 1,4).

Weiter leicht abwärts, dann kurz nach rechts, rückt eine Linde ins Blickfeld – sie gab dem dortigen Gast­haus mit schönem Bier­gar­ten ihren Namen. Ein Schotterweg (Ende der 30er Zone) führt uns leicht ansteigend an den Bauernhöfen ent­lang den Hang hinauf. Über freies Feld, bald in leichten Bögen durch den Birken- und Na­del­wald, liegt danach der Weiler Harm direkt vor uns, Pferdekoppeln am Ortseingang. Ge­ra­de­aus ist der Name der Dorfwirtschaft „Zum weißen Roß“, immer geöffnet ab 15 Uhr, geradezu passend –
Don­ners­tag ist al­ler­dings Ruhetag.

Neben dem kleinen Weiher, dem letzten einer Weiherkette orientieren wir uns nach einem Blick auf die dortige Holztafel an der lokalen weiße sechs auf rot. Sie weist uns rechts auf den Wald zu und dann hinauf zum 355 m hohen Harmer Buck, einem Geländepunkt im Südlichen Reichswald. Am Scheitelpunkt wechselt das rote We­ge­zei­chen, die weiße eins auf rot über­nimmt die Führung zunächst hinunter zum Sportgelände des SV Leerstetten – eine kleine Rast bietet sich an (km 4,1).

Linker Hand am Sportplatz ent­lang und danach links in Rich­tung der Ver­bin­dungs­stra­ße Leerstetten – Schaftnach. Hier kurz wieder links und dann vorsichtig auf die andere Stra­ßen­sei­te. Einige Meter rechts neben der Bus­hal­te­stel­le führt uns weiter das We­ge­zei­chen weiße eins auf rot schräg an den Tennisplätzen vorbei durch das nächste Wald­stück.

Vorbei an den Betriebseinrich­tungen der Was­ser­ver­sor­gung Schwarzachgruppe streifen wir am Ende des Waldes das Gelände des Modellflugplatzes des MFCNoris e.V. und schlendern danach zwischen den Feldern gemütlich auf Neuses zu. Links am Horizont grüßt der Heidenberg hinter Schwabach mit seinem Sendemast. Im leichten Links-/Rechtsbogen nun begleitet vom Blaukreuz erreichen wir kurz am Flusslauf der Schwarzach ent­lang, dann rechts über die Brücke den Orts­mit­telpunkt von Neuses – dem westlichsten Ortsteil der Ge­mein­de Wendelstein.

Auch hier gibt uns eine Wan­der­ta­fel der Marktge­mein­de neben dem Schäferdenk­mal Auskunft über den weiteren Weg - der Blaustrich ist nun das neue We­ge­zei­chen bis hinüber nach Kornburg. Im Greuther Weg ein Stück nach oben, dann rechts aus dem Ort hinaus, verläuft der Weg unterhalb des Rhein-Main-Donau-Kanals zunächst am Wald­rand.

Am Gedenksteinweg in Mittelhembach (07.04.2014, VGN © VGN GmbH)

Nach einer eingezäunten „Himbeerplantage“ taucht der Weg wieder in den Wald ein. Danach fädeln wir in einem von rechts kommenden Feldweg linker Hand ein und erreichen so nach der Un­ter­füh­rung der A6 Greuth, den seit der Eingemeindung 1972 südlichsten Ort im Stadt­ge­biet Nürn­berg.

Gleich am Ortseingang am Biobauernhof, vorbei ist das Sträßchen an der Ortskreu­zung rechts unser Blaustrich-Weg wieder hinaus auf die Felder. Noch ein Stück durch den Wald, danach links treffen treffen wir auf eine Schautafel des Bund Na­tur­schutzes (BN), Teil eines hier angelegten Lehrpfades. Ca. 35.000 Quadratmeter wertvoller Sandbiotope konnte der BN in den letzten Jahren hier kaufen und anlegen. Tausende von seltenen Blumen, wie Heidenelke und Sand-Grasnelke, gedeihen heute dort, wo früher Äcker und Brachen waren. Gleich an­schlie­ßend gabelt sich der bei einem frei stehenden Baum der Weg.

Auf beiden Seiten des Stammes Reste von wohl spätmittelalterlichen Steinkreuzen (Titelbild). Links vorbei ist unser nach wie vor gut ausgeschilderter Weg, bald am Zaun ent­lang kurz rechts und gleich wieder links nach Kornburg hinein. Gleich vor dem ersten Haus links des Weges sind weitere Stein- oder Sühnekreuze aus teilweise verwitterten Sandstein in der Straße „An den Schwedenkreuzen“ (mehr dazu unter: www.suehnekreuz.de/bayern/kornburg.htm).

Ge­ra­de­aus nähren wir uns immer noch mit dem Blaustrich in der Römerstraße der Kornburger Burg, die wir nach rechts ein kurzes Stück über die Florentiner Straße, vor dem neu gebauten Kindergarten dann links „in den Schloßgraben“, erreichen.

Ein Schwenk nach rechts in die Sackgasse „Am Schloßhof“ eröffnet den Blick auf die Vorderseite. Wieder zurück und rechts vor, bietet sich ein kleiner Rund­gang um die 1740 erbaute evangelische St. Nikolauskirche und den alten Orts­kern des am 1.7.1972 nach Nürn­berg einge­mein­deten ehemaligen Marktes Kornburg an. Also nach rechts, gleich wieder über den Fußgängerübergang und hinein in das Gässchen. An der Mauer und den
restaurierten Fach­werk­häusern ent­lang treffen wir in der Venatoriusstraße auf das 1579 erbaute ehemalige Ortsgefängnis, später auch Schul- und Mesnerhaus, zusammen mit den anderen Gebäuden ein herrliches Ensemble.

Hier nach links, haben nur Sonn­tagswanderer von 10–17 Uhr die Möglichkeit auch noch eine kleine Runde direkt um die Kirche zu drehen und den Innenraum zu besichtigen. Ansonsten bleiben beide Türen in der Kirchenmauer verschlossen. Wieder vor zur Kornburger Hauptstraße, dann rechts erreicht man das zur Kirche ge­hö­rende Heimatmuseum, in der Scheune des Pfarrhauses, davor das Hirschendenk­mal.

Das Heimatmuseum

Es beherbergt eine um­fang­reichen Samm­lung über Handwerk und Brauchtum der Gegend, der den Blick in die Ortsgeschichte vertieft. Es hat an jedem ersten Sonn­tag im Monat zwischen Mai und Ok­to­ber von 14-16 Uhr geöffnet. Auf Anfrage können gerne Sonderzeiten für Gruppen vereinbart werden. Parallel zu den regulären Öffn­ungs­zeiten finden auch Führungen in der Allerheiligenkirche statt. Kon­takt: 09129 8222

Im An­schluss das ehemalige Müller-Vargethische Freihaus aus dem Jahr 1731, später auch Schul- und Rathaus. Daneben das Kriegerdenk­mal. Rund um die Kirche und im Orts­kern bieten sich etliche Gaststätten und Cafes, die einen runden Ab­schluss dieser Tour ermöglichen, die Bus­hal­te­stel­le Kornburg Mitte 51 651 62 fast in Sichtweite (km 10).

Kornburg Mitte
Rück­fahr­mög­lich­keiten

Einkehren

Einkehren

Bitte informieren Sie sich in Ihrem eigenen Interesse vorab über die aktuellen Öffn­ungs­zeiten und Ruhe­tage. Korrekturen können an frei­zeit@vgn.de gemailt werden.

Leerstetten

Sportgaststätte SV Leerstetten

Waldsportanlage 1
90596 Leerstetten
Tel: 09170 8572
Di.+Do. 14-24 Uhr, Mi. 17-24 Uhr, Sa. 12-24 Uhr, So. 10-24 Uhr

Mittelhembach

Gast­haus "Zur Linde"

Brückenstraße 2
90596 Mittelhembach
Tel: 09170 2395
Mo.-So. von 11-23 Uhr. Kein Ruhetag

Nürn­berg (Kornburg)

Cafe Matejka

Kornburger Hauptstraße 27
90455 Nürn­berg (Kornburg)
Tel: 09129 9054781
kein Ruhetag

Gast­haus „Grüner Baum“

Venatoriusstr. 7
90455 Nürn­berg (Kornburg)
Tel: 09129 5060
Mon­tag Ruhetag

Gast­haus „Weißes Lamm“

Flockenstr. 2
90455 Nürn­berg (Kornburg)
Tel: 09129 28160
Frei­tag Ruhetag

Orgelstübchen

Kornburger Hauptstraße 37
90455 Nürn­berg (Kornburg)
Tel: 09129 294337
Mitt­woch Ruhetag

Wendelstein (Neuses)

Gast­haus „Zum weißen Roß“

Penzendorfer Str. 2
90530 Wendelstein (Neuses)
Tel: 09129 76414
Mo.-So. ab 15 Uhr. Don­ners­tag Ruhetag

Impressionen

Der Freizeittipp in Bildern

Kommentare

Kommentare

(noch keine Kommentare vorhanden)

Kommentar verfassen

freiwillige Angaben

(wird nicht veröffentlicht)