Steckbrief

Steckbrief

Informationen zur Wanderung

Region Fränkisches Weinland
Linien R1 R8
Länge ca. 14 km
Dauer ca. 3,5 Std.

Bewertungen

Ge­samteindruck
(7)
(7)
Landschaft
(7)
(7)
Gastronomie
(9)
(9)
An­spruch / Kondition
(6)
(6)
Weg­be­schrei­bung
(13)
(13)

Höhenprofil

Höhenprofil
Über die Sulzfelder Weinlagen nach Marktbreit

Prospekt-Download

GPS
Informationen zur Wanderung

GPS-Track Download

GPX / Garmin Tourdaten.gpx
Google Earth Tourdaten.kml

Vorwort

Das ganze Jahr über am Main

Diese zu jeder Jah­res­zeit wanderbare Tour führt uns von Kitzingen R1 zunächst zu einem Kleinod Weinfrankens, dem romantischen Winzerort Sulzfeld am Main. Nach dem Ortsausgang in Kitzingen geht es meist auf Schatten spendenden Wegen durch Laubwald. Danach hinauf auf eine Hochfläche mit schönen Weitsichten und schließ­lich durch die Weinlagen nach Sulzfeld. Herrliche Aussichten oberhalb des Mains begleiten uns auch auf dem Weg nach Marktbreit, wo es nach einem kleinen Stadtrund­gang mit der R8 zurück in den Bal­lungs­raum geht.

Wan­der­kar­te Sulzfelder Weinlagen – Kitzingen - Sulzfeld - Marktbreit (05.08.2016)

Weg­be­schrei­bung

Weg­be­schrei­bung

Kitzingen Bahn­hof
Aus­gangs­punkt der Wan­de­rung
Marktbreit Bahn­hof
Rück­fahr­mög­lich­keiten

Vom Bahn­hofsvorplatz in Kitzingen geht es vorerst schräg nach rechts ein kurzes Stück durch den Amalienweg. Nach ca. 100 m führt uns ein schmaler Fußweg dann ent­lang der Kleingärten hinunter zur Inneren Sulzbacher Straße. Hier nach rechts und gleich auf die andere Stra­ßen­sei­te, dann durch die Bahn­un­ter­füh­rung. An der Ampelanlage – die Aus­schil­de­rung des Marienweges als erstes We­ge­zei­chen – über­que­ren wir die Westtangente. Auf der linken Seite der Johann-Adam-Kleinschroth-Straße geht es den Frohnberg hinauf. Gleich am zweiten Lichtmast tauchen neben einem blaues M und dem Rotkreuz zu­sätz­liche Markierung auf, die uns auf der nächsten Etappe begleiten werden.

Am Lidl und einem Neubaugebiet vorbei den Frohnberg hinauf, zweigt unser Weg dann gut ausgeschildert links in den Frohnbergweg ab. Bald offenbaren sich uns nach links schöne Ausblicke ins Maintal, zum Schwanberg, nach Mainbernheim und hinüber bis nach Iphofen. Stets die Hangkante ent­lang, bietet sich auf einer Freifläche von einer Rastbank aus erneut eine schöne Fernsicht – auch Sulzfeld ist schon erkennbar.

Weiter hinein in einen schmalen Pfad, bald die 96 ungleichen Stufen in Kurven hinab bis zu einem quer verlaufenden, geschotterten Fahr­weg. Zu­sätz­lich mit dem Blaupunkt Rich­tung Sulzfeld (2 km) ausgeschildert nun im „Sulzfelder Graben“ nach rechts, geht es unterhalb der Gartenanlagen linker Hand an einem Graben ent­lang bis zu einer Schranke. Rund 25 m danach linker Hand über einen Steg weiter den beiden We­ge­zei­chen folgend.

Nach einem Linksknick steigen wir den Hang hinauf und treffen im Links­bo­gen an einer Radwegekarte des Land­kreises Kitzingen auf das We­ge­zei­chen des Cyriakusweges der Ge­mein­de Sulzfeld. Diesem folgen wir nach rechts in den Wald hinein.

Der kürzere, mit dem Blaupunkt ausgeschilderte Weg verläuft ge­ra­de­aus und direkt hinein nach Sulzfeld.

Wan­der­weg Zeichen (01.08.2016, VGN © VGN GmbH)

Auf dem im Laubwald verlaufenden, zweispurigen Weg achten wir nach rund 1 km – ein handgemaltes großes C an einem Baumstamm als Anhaltspunkt – auf den nach links ausgewiesenen Abzweig des Cyriakusweges, dem wir nach oben folgen. Nach dem Ver­las­sen des Waldabteils geht es auf grasigem Untergrund zunächst am Wald­rand ent­lang, dann über eine freie Fläche und geradewegs auf einen großen Strommasten zu. Bei den ersten Weinlagen leiten uns die dunkelroten We­ge­zei­chen auf einem geteerten Sträßchen nach rechts, bald aber links ab und zwischen den Weinhängen abwärts. Über alle drei Kreu­zungen hinweg nach unten, treffen wir auf eine Fahrstraße, entscheiden uns aber für das davor links abzweigende, obere der beiden Sträßchen. Ohne We­ge­zei­chen schlendern wir direkt unterhalb der Weinstöcke und halten uns bei den zwei folgenden Gabelungen rechts. Immer leicht abwärts geht es, vor uns den Schwanberg im Fokus, dann bei Teilen einer alten Weinpresse in einer Rechtskehre an den Halbtrockenrasenhängen ent­lang weiter nach unten.

Ver­an­stal­tungs­tipps:

Jeder zweite Sams­tag im Jahr „Weingut erleben“ im Weingut Streng
(Verkostung, Livemusik und feine frän­kische Küche) www.weingutstreng.de

Stadtführungen:

Gästeführer Weinerlebnis Franken www.weingutstreng.de  - Tel: 09321/52 91

Dort links ab, wir erreichen anfangs auf Betonplatten den Ortsrand, dann in der Straße „Am Uptal“ Sulzfeld. Weiter dieser Straße nach, beim ersten Rechtsbogen ge­ra­de­aus in die Siedlungsstraße (Zone 30) und nach rund 200 m rechts ab und auf den schon bald sichtbaren Hohen Turm zu. Rechts am Turm vorbei, be­tre­ten wir den his­to­rischen Standkern von Sulzfeld und entscheiden uns für den Weg ent­lang der alten Stadtmauer (Grabenschütt). Vorbei am Gefängnisturm, der Kirche und weiteren Türmen, kommen wir im Graben West zum Erlacher Tor – Aus­gangs­punkt für den weiteren Weg nach Marktbreit! Gleich danach im Links­schwenk in die Kettengasse, die uns hin zum Markt­platz führt.

Spätestens am Rathaus können wir entscheiden, in welcher der einladenden Gast- oder Weinstuben wir bei einem Schoppen Wein eine verdiente Rast einlegen. Ein kleiner Rund­gang durch den Ort oder ans Mainufer ist sehr emp­feh­lens­wert!

Ge­mein­de Sulzfeld a. Main
Markt­platz 3
97320 Sulzfeld a. Main
Tel. 09321 91660
Fax 09321 916640
Internet: www.sulzfeld-main.de

Aus­gangs­punkt ist wie schon beschrieben das Erlacher Tor. Danach folgen wir geradewegs der dunkelblauen Aus­schil­de­rung des Weinwan­der­weges Maustal hinein in die Erlacher Straße.

An der Friedhofs-Kapelle vorbei, dann nach links ausgeschildert hinein in die Sackgasse. An deren Ende nimmt uns ein Hohlweg auf und führt ansteigend aus dem Ort hinaus, an­schlie­ßend über Treppen zu einer Wiese. Danach rechts und vor zu einem für Wege durch Rebflächen leider typischen Betonplattenweg. Hier ge­ra­de­aus weiter, bald an einem Marterl rechts vorbei und stetig aufwärts, entscheiden wir uns bei der an­schlie­ßenden Gabelung nach der Rastbank mit gelber Infotafel für den linken Weg! Zunächst durch die Rebfl ächen, geben Infotafeln des Weinlehrpfades Auskunft über die südwestlich von Sulzfeld liegende Weinlage Maustal. Ab sofort eröffnen sich mehr und mehr die Ausblicke ins Maintal und darüber hinaus: u. a. bis zum Schwanberg bei Iphofen.

In einer S-Kurve durch ein Waldabteil passieren wir einen Graben und laufen immer am Hauptweg zwischen Wald­rand und den Weinhängen ent­lang weiter. Wein und Wald wechseln sich ab. Bei Tafel 8 des Lehrpfades treffen wir unterhalb auf die „Weinhalla“ – einen hölzernen Aussichtspavillon mit weit­rei­chender Aussicht. Eine Infotafel gibt ent­spre­chend Auskunft.

Erlacher Tor (01.08.2016, VGN © VGN GmbH)

Wieder zurück nach oben, dann links ver­las­sen wir nach einem großen Holzkreuz allmählich die Weinberge. In einen Schotterweg taucht der Weg in den Wald ein, zweispurig geht es an Obstbäumen und Wiesen ent­lang. Am scheinbaren Ende des Weges rechts über die Wiesen nach oben und dann vor, quer zu einem breiten Durchlass (Jägerstand). Ohne We­ge­zei­chen nun ge­ra­de­aus auf einem Grasweg den Wald- und Heckenrain ent­lang, kurz über freies Feld und erneut am Wald­rand weiter abwärts – vor uns am Horizont ein großes Windrad, dahinter der Iffigheimer Berg. Nach einem leichten Rechtsbogen durch die Felder und weiter nach unten zu einer Feldkreu­zung – rechts: zwei örtliche Wanderzeichen. Geradewegs drüber, es geht auf einem Schotterweg ein letztes Mal an den Weinlagen und linker Hand an der ersten Häusern von Segnitz ent­lang.

Weinhalla (01.08.2016, VGN © VGN GmbH)

Vor uns bereits erste Blicke hinüber nach Marktbreit, zum Schloss, zu der St.-Nikolai-Kirche und der dominanten Mainbrücke. Schritt für Schritt abwärts und geradewegs auf dem Sträßchen an den Straßenlampen ent­lang vor  zur Hauptstraße, dort kurz links und danach rechts in die erste Sei­ten­stra­ße, den Marterweg. Nur noch wenige Meter – und wir stehen unmittelbar vor dem Mainufer. Links nach dem Park­platz bietet sich im Bier­gar­ten des nahen Gasthofs zum Anker eine erste Möglichkeit für eine Rast.

NEPTUN Per­so­nenschifffahrt

Fahr­plan­aus­kunft: 0911 600 20 55
Son­der­fahrten: 0911 600 46 261
Bordtelefon: 0170 27 87 907
Internet: www.neptun-per­so­nenschifffahrt.de

Vorteil für VGN-Kunden: Er­mä­ßi­gung bei Vorlage eines am Tag des Besuchs gültigen VGN-Tickets.

Schiff ahoi im Maindreieck! (Fahrplan nur bis Sep­tem­ber !)

Der Weg hinüber nach Marktbreit führt hoch zur Mainbrücke, auf der anderen Seite dann gleich schräg rechts nach unten und am Kai ent­lang und vor zum Technikdenk­mal „Alter Kranen“, einem Relikt der damals blühenden Schifffahrt. Je nach Fahrplanlage böte sich von hier aus die Möglichkeit, mit dem Schiff zurück nach Kitzingen zu fahren:

Nach dem großen Lagerhaus halten wir uns nun links, queren an der Ampel die Adam-Fuchs-Straße, schwenken gleich danach rechts, über­schrei­ten den Breitbach und genießen den Ausblick auf das Ensemble um das Rathaus (Titelbild). Links nach der Brücke führt ein Fußgängerweg direkt in den In­nen­stadtbereich. Nach links durch das Rathaustor, es sind nur wenige Meter zurück über die Brücke und vor der Hauptstraße rechts zur Tourist-In­for­ma­ti­on:

Tourist-In­for­ma­ti­on

Mainstraße 6, Tel. 09332 591595
E-Mail: touristinfo@marktbreit.de
Internet: www.marktbreit.de

Hier kann man sich auch Infos für einen kleinen Stadtrund­gang besorgen.

Der direkte Weg hoch zum Bahn­hof führt nach rechts über die Marktstraße zum Schlossplatz, dann etwas rechts versetzt weiter hoch in der Bahn­hofsstraße, vorbei am Friedhof und dem Stegturm bis zu einer Querstraße (Neue Oberbreiter Straße). Von dort aus ist linker Hand der Bahn­hof schon in Sichtweite. Die Züge, wie z.b. die R8, zurück in den Ver­bund­raum fahren von Gleis 3 ab.

Einkehren

Einkehren

Bitte informieren Sie sich in Ihrem eigenen Interesse vorab über die aktuellen Öffn­ungs­zeiten und Ruhe­tage. Korrekturen können an frei­zeit@vgn.de gemailt werden.

Sulzfeld am Main

Ausschankwagen "Mainläne"

An der Mainlände
97320 Sulzfeld am Main
Tel: 0171 1918312
Geöffnet bei schönem Wetter täglich ab 14 Uhr von 01. April bis 31. Ok­to­ber

Michelskeller
Inh. Fam. Scheckenbach

Zehntgasse 2
97320 Sulzfeld am Main
Tel: 09321 7545 oder 09321 920046
Öffn­ungs­zeiten: Mo+Di 10-20 Uhr, Mi+Do 10-15.30 Uhr, Fr+Sa 10-21 Uhr, So 10-15 Uhr, abends geschlossen.
Bemerkungen: Wein­pro­ben, Kellergewölbe, Spe­zi­a­li­täten, Meterbratwurst. Transfer zum/vom Bahn­hof nach Absprache möglich.

Vinothek W. Luckert

Maingasse 22
97320 Sulzfeld am Main
Tel: 09321 8916 oder 09321 8914
Öffn­ungs­zeiten: Mo-Fr ab 17 Uhr, Sa und So ab 11 Uhr

Zum Goldenen Löwen
Inh. Anna Nitsche

Langengasse 2
97320 Sulzfeld am Main
Tel: 09321 4234
Di.-Mi ab 16 Uhr, Do-So ab 11.30 Uhr; Ruhetag: Mo

Zum Hirschen
Inh. Thomas Hofer,

Zehntgasse 1
97320 Sulzfeld am Main
Tel: 09321 5608
Fax: 09321 392078
Öffn­ungs­zeiten: Di-Sa von 11 bis 22 Uhr, So von 9.30 - 22 Uhr; Anzahl der Zimmer: 4; Gut bürgerliche Küche, Meterbratwurst

Zum Stern
Inh. Fam. Staudt

Peuntgasse 5
97320 Sulzfeld am Main
Tel: 09321 13350
Fax: 09321 133510
Öffn­ungs­zeiten: Do-So ganztägig, Mo+Mi ab 16 Uhr, Ruhetag: Diens­tag;
Anzahl der Zimmer: 25; Wein­pro­ben, Eigenbauweine, bekannte regionale Küche, Meterbratwurst

Weitere Möglichkeiten:

• Café Ignatz – Das Nichtrauchercafé, Papiusgasse 4
• Fackelmanns Backstube, Langengasse 4
• TSV Sportgaststätte, Am Sportplatz 1

Impressionen

Kommentare

Kommentare

6. November 2016 22:35 Uhr

Sehr schöne Wanderung, insbesondere der Abschnitt durch die Weinberge hat ein ganz spezielles Flair.
Thorsten

6. November 2016 09:04 Uhr, Buschenwanderer, Coburg

Empfehlenswerte Wanderung mit vielen schönen Aussichten. Das bunt gefärbte Laub der Weinreben und der sehenswerte Stadtkern von Sulzfeld rundeten diese Tour ab.

Kommentar verfassen

freiwillige Angaben

(wird nicht veröffentlicht)