Steckbrief

Steckbrief

Informationen zur Radtour

Region Haßberge
Linien R15 R26
Länge ca. 58 km
Dauer ca. 6 Std.

Bewertungen

Ge­samteindruck
Landschaft
Gastronomie
An­spruch / Kondition
Weg­be­schrei­bung

Höhenprofil

Höhe in Metern, Wegstrecke in km
Bier & Wein - Radeln in den Haßbergen

Prospekt-Download

Zum Download
Oder Prospekt bestellen:
jetzt bestellen
GPS
Informationen zur Radtour

GPS-Track Download

GPX / Garmin Tourdaten.gpx
Google Earth Tourdaten.kml

Vorwort

Vorwort

Radtour durch den Naturpark Haßberge: von Bier- nach Weinfranken

Durch die sanfthügelige Naturlandschaft von Bier- nach Weinfranken – das verspricht die ab­wechs­lungs­reiche Tour durch den Naturpark Haßberge für Trekking, E-Bikes und Gravelbiker. Die unberührte Landschaft bei Ebern, die bunten Mischwälder am his­to­rischen Rennweg und das ma­le­rische Weindorf Unfi nden bei Königsberg i. Bay. laden zum 58 Kilometer langen Raderlebnis auf 500 Hö­hen­me­tern ein. Die bequeme Anfahrt mit der Agilis durch die vielfältige Landschaft zum Start­punkt Ebern stimmt bereits auf eine Tour durch die Haßberge ein. Die Heimreise ab Haßfurt kann man mit bis zu zwei Zügen stündlich ganz fl exibel gestalten. Wer eine fast un­be­kannte und vielfältige Rad-Gegend entdecken möchte und ein paar wenige, stärkere Anstiege nicht scheut, wird mit einer ab­wechs­lungs­reichen Tour durch ein ruhiges Stück Franken belohnt.

High­lights der Tour sind u.a.:

  • Naturpark Haßberge
  • his­to­rischer Rennweg
  • die Orte Unfinden und Königsberg i. Bay.

Karte

Karte

Radkarte – Ebern - Kirchlauter - Rennweg - Hofheim i. UFr. - Königsberg i. Bay. - Haßfurt (14.02.2020)

Weg­be­schrei­bung

Weg­be­schrei­bung

Ebern Bahn­hof
Aus­gangs­punkt

In Bam­berg startet die Agilis ihre Fahrt bis nach Ebern, unserem Start­punkt der Tour. Die Fachwerkstadt im Deutschen Burgenwinkel wird noch von großen Teilen ihrer mittelalterlichen Stadtbefestigung umgeben. Vorbei an den romantischen Fachwerkfassaden im his­to­rischen Orts­kern aus dem 12. Jahrhundert, startet die Tour durch das Stadttor in die weite Naturlandschaft der Haßberge.

Nach dem „Einradeln“ parallel zur Kreisstraße auf dem Fernradweg „Bam­berg – Bad Königshofen“ biegt die Tour rechts ab und verläuft über eine ausgeschilderte Radroute durch die Orte Heubach und Eichelberg direkt nach Kirchlauter. Die teilweise knackigen Anstiege werden mit dem Blick auf den bunten Misch­wald inmitten des Naturparks belohnt.

In Kirchlauter angekommen, lohnt sich ein Blick auf das Barockschloss im Orts­kern und ein Besuch des Genuss erlebniswegs. Hier lernen wir 69 ver­schie­dene Streuobstbäume und die umliegende Flora und Fauna aktiv kennen, bevor wir über die beschauliche Straße nach Pettstadt radeln (weiter als Radweg ausgeschildert). Hier empfiehlt sich ein „ku­li­na­rischer“ Stopp im beliebten Gutshof Andres, der für seine regionale SlowFood-Küche und seine selbstgebrannten Schnäpse bekannt ist.

Panorama (10.08.2019, U. Buescher © VGN GmbH)

Naturpark Haßberge
Der Naturpark Haßberge liegt zwischen der Kunststadt Schweinfurt und dem Weltkulturerbe Bam­berg in Unterund Oberfranken. Eine sanfthügelige Naturlandschaft, bunte Mischwälder, weite Wiesentäler, natürliche Bachläufe und his­to­rische Weinberge prägen den 860 m2 großen Naturpark. Er erstreckt sich von der ehemaligen innerdeutschen Grenze bei Bad Königshofen bis zum Main bei Hallstadt. Im Nordosten bei Ebern und Maroldsweisach grenzt der Naturpark an Thüringen, während der Main die Brücke zum Naturpark Steigerwald im Süden bildet. Quelle: Haßberge Tourismus e. V.

Gut gestärkt radeln wir nun hinauf zum his­to­rischen Rennweg, wo wir ab jetzt die ausgeschilderte Radroute bis zur B 303 folgen.

Idyl­lisch ist der Blick auf die Fach­werk­häuser bei einem Stück selbstgebackener Torte in Alexandras Gartencafé in Köslau, ruhig die Fahrt durch den bunten Misch­wald und faszinierend die Natur auf der Urwiese und an den Trockenhängen am Rennweg. Zum Ende der Etappe auf dem his­to­rischen Rennweg warten noch zwei High­lights auf uns: Der Aussichtspunkt über Goßmannsdorf mit einem schönen Blick über die Mittelmain-Ebene und der Badesee, der an warmen Sommertagen für eine kühle Erfrischung sorgt.

Rennweg
Der Rennweg in den Haßbergen ist ein kleiner Bruder des bekannten Rennsteiges auf dem Thüringer Wald. His­to­risch belegt als Eilboten- und Kurierweg von Bam berg nach Fulda, verläuft er auf den Kammhöhen der Haßberge. Zur Zeit Karls des Großen stellte der Rennweg eine Volkstumsgrenze zwischen dem westlich gelegenen, frän­kisch besiedelten Grenzland des Frankenreichs und den östlichen, von Slaven und Wenden unterwanderten Gebieten dar. Quelle: Haßberge Tourismus e. V.

Ausblick (10.08.2019, U. Buescher © VGN GmbH)

Mountain-Bike „G-Down-Trail“

Abenteuerlicher Abstecher durch den Wald gefällig? Der „G-Down-Trail“ führt auf 802 Metern und einem Hö­hen­un­ter­schied von 66 Metern über neun Hindernisse. Nach Überquerung der B 303 bei Goßmannsdorf führt ein Waldweg nach links, der uns bis zum Start der Strecke an der Schutzhütte bringt. Die Nutzungsbe­stim­mungen des Trails hängen an der Schutzhütte aus. Wir empfehlen ein Cross- oder Mountainbike.

Von hier aus führt die Tour über Felder und Wiesen in die romantische Fachwerkstadt Hofheim i. UFr. Der his­to­rische Markt­platz mit traditionellem Brunnen und klassischen Fach­werk­häusern versprüht einen außergewöhnlichen Charme. Am ehemaligen Bahn­hof in Hofheim i. UFr. können wir uns über die Geschichte der Bahnlinie „Hofheimerle“ informieren, die zum Radweg umgebaut wurde.

Bahnstrecke Haßfurt – Hofheim i. UFr.
Die Bahnstrecke Haßfurt – Hofheim i. UFr. war eine eingleisige, gut 15 Kilometer lange Nebenbahn von Haßfurt nach Hofheim in Unterfranken. Im Volksmund wurde die Bahnlinie auch „Hofheimerle“ genannt. Die Strecke wurde im Jahre 1995 stillgelegt. Der darauffolgende Abbau der Strecke war 1997 abgeschlossen. Auf der ehemaligen Bahn­tras­se wurde bereichsweise ein Radweg eingerichtet, der Teil des Haßfurt-Meiningen-Radweges ist. Quelle: Wikipedia

Weiter geht’s auf der ehemaligen Bahnlinie, die Teil des Radweges Haßfurt – Meinigen ist. Diese zügige Fahrt auf dem Radweg un­ter­bre­chen wir im Weindorf Unfinden zur Einkehr in einer urigen He­cken­wirt­schaft mit Wein aus dem Abt-Degen-Weintal.

Orientierung (10.08.2019, U. Buescher © VGN GmbH)

Bereits von hier sieht man die prächtige Burg, die unweit über der romantischen Fachwerkstadt Königsberg i. Bay. thront. Die Burgruine mit traumhafter Aussicht und der his­to­rische Salzmarkt mit dem Geburtshaus des berühmten Astronomen und Mathe matikers Regiomontanus sind einen kleinen Ausflug wert.

Zurück auf dem Radweg, sind es nur noch wenige, schnelle Kilometer bis nach Haßfurt , wo unsere Tour am Bahn­hof endet. Hier sollte man sich die imposante Ritterkapelle mit 230 Wappen der deutschen Ritterschaft nicht entgehen lassen, bevor man in den Zug steigt.

Diese Routenbeschreibung dient zur Orientierung. Zum genauen Navigieren ist der VGN-GPS-Track oder eine Outdoor-App ideal.

Haßfurt Bahn­hof
Rück­fahr­mög­lich­keiten

Mehr zu Haßfurt in unserer VGN-Städtetour. Diese ist nur noch online er­hält­lich:

Haßfurt
Se­hens­wür­dig­keiten & Stadt­plan

Weitere Infos und Ver­an­stal­tungstermine:
Haßberge Tourismus e. V.
Markt­platz 1, 97461 Hofheim i. UFr.
Tel. 09523 50337-10
www.hassberge-tourismus.de

In Ebern, Hofheim i. UFr., Königsberg i. Bay.
und Haßfurt fi nden Sie ein reich­hal­tiges
Gastronomie-An­ge­bot vor.
www.hassberge-tourismus.de/gastro

Einkehren

Einkehren

Bitte informieren Sie sich in Ihrem eigenen Interesse vorab über die aktuellen Öffn­ungs­zeiten und Ruhe­tage. Korrekturen können an frei­zeit@vgn.de gemailt werden.

Hofheim

Eiscafé Dolomiti

Hauptstr. 16
97461 Hofheim
Tel: 09523 5035444

Frän­kischer Hof mit Bier­gar­ten

Hauptstr. 4
97461 Hofheim
Tel: 09523 502797

Kirchlauter

Gaststätte Wilder Kaiser

Hauptstraße 25
96166 Kirchlauter
Tel: 09536 7489014

Gaststätte Zur Krone

Hauptstraße 35
96166 Kirchlauter
Tel: 09536 1388

Gutshof Andres

Pettstadt 1
96166 Kirchlauter
Tel: 09536 221

Königsberg i. Bay.

Alexandras Gartencafe am Rennweg

Köslau 32
97486 Königsberg i. Bay.
Tel: 09536 1526

Gaststätte „Zum Schwarzer Adler“

Zehntstr. 2
97486 Königsberg i. Bay.
Tel: 09525 303

Herrenschenke mit Bier­gar­ten

Marienstr. 3
97486 Königsberg i. Bay.
Tel: 09525 9232-0

Schlossberg Gaststätte

Schlossberg 14
97486 Königsberg i. Bay.
Tel: 09525 981944

Impressionen

Kommentare

Kommentare

(noch keine Kommentare vorhanden)

Kommentar verfassen

freiwillige Angaben

(wird nicht veröffentlicht)