Steckbrief

Steckbrief

Informationen zur Städtetour

Region Fichtelgebirge
Linien 329 330 366 367 368
Bad Berneck

Prospekt-Download

Vorwort

Vorwort

Herzlich willkommen in Bad Berneck im Fich­tel­ge­bir­ge – Stadt der Romantik

Die von bewaldeten Hügeln des Fich­tel­ge­bir­ges umrahmte Stadt Bad Berneck hat eine lange Tradition als Urlaubs- und Kurort. Spazieren Sie hinein und entdecken Sie die Schönheiten des Ortes und seiner nahen Umgebung, kehren Sie am romantischen Markt­platz – dem „Genusszentrum“ – ein, schlendern Sie in den verträumten Gassen oder entspannen Sie mit der ganzen Familie im idyl­lischen Kurpark …

Markt­platz (VGN © VGN GmbH)
Bad Berneck – das Tor zum Fich­tel­ge­bir­ge

Das his­to­rische Städtchen liegt umschlossen von Bergen im engen Tal der Ölschnitz und am Weißen Main. Markante Felshänge säumen den Ort, der sich durchs Tal schlängelt. Hoch über den ma­le­rischen Fach­werk­häusern thronen der Schlossturm und die Ruinen dreier Burgen. Neben den natürlichen Vorzügen der idyl­lischen Landschaft finden Sie in Bad Berneck eine gepflegte frän­kische Gastlichkeit in den vielen traditionellen und in­di­vi­du­ellen, familiengeführten Gaststätten. Der herrliche Kurpark ist Aus­gangs­punkt für Spa­zier­gän­ge und Wan­de­rungen – nur zwei Gehmi­nu­ten vom Markt­platz entfernt und optimal für Ausflüge ge­eig­net.

Bad Berneck
Mit dem VGN nach Bad Berneck

Bad Berneck

Tourist-In­for­ma­ti­on
Bad Berneck

Bahn­hof­stra­ße 77
95460 Bad Berneck
Tel: 09273 574374

Stadt­plan

Stadt­plan

Karte "Städtetour Bad Berneck"
Burgkapelle Stein (09.06.2006, unknown © VGN GmbH)

Se­hens­wert 

Se­hens­wert 

  1. Der his­to­rische Markt­platz – das „Genusszentrum“:
    Der his­to­rische Markt­platz war und ist das Herzstück Bad Bernecks und neben
    dem Schlossturm das bekannteste Fotomotiv der Stadt. Rund um den Markt­platz erwarten Sie zahl­reiche Gastwirtschaften, deren frän­kische, gut­bür­ger­liche Küche weit über die Region hinaus bekannt ist. Hier gibt’s Saure Zipfel, Obatzder, Brodwärschd, Schäufele oder Haxen mit Klees, Pressack mit Musik u.v.m. – und jede Gastwirtschaft kann mit einer anderen Biersorte aufwarten. Auch Gourmets können bei Spargel-, Fisch- oder Schwammerlwochen so richtig schlemmen. Im Ja­nu­ar/Fe­bru­ar trifft man sich zu den „Brez‘n-Spe­zi­a­li­täten-Wochen“ im Wirtshaus. Jährlich im Juli findet das große Volksmusik-Spektakel „Singa, Spilln und Tanzn“ auf dem Markt­platz und in den angrenzenden Wirtshäusern statt und auch in den „Bad Bernecker Sommernächten“ wird hier gefeiert.

  2. Das wild-romantische Ölschnitztal mit dem Kneipp-Kurpark:
    Das Ölschnitztal zwischen Entenmühle und Bad Berneck, in dem auch der „Westweg“ und der „Jean-Paul-Weg“ verlaufen, zählt zu den schönsten Tälern des Fich­tel­ge­bir­ges. Es ist komplett autofrei und damit sehr ruhig und optimal für Familienwan­de­rungen. Ent­lang des Bachlaufs wurden mit der Wasserkraft viele Mühlräder angetrieben und Perlmuscheln gezüchtet. Heute ist das Wasser wieder so sauber, dass auch wieder Flusskrebse und Muscheln gesichtet werden. Die vielfältige Blumenpracht des Kurparks, seine Brunnen und Brücken erfreuen die Spa­zier­gän­ger. Wer sich etwas
    zügiger bewegen will, der findet hier auch so manchen gebirgigen Wan­der­weg und die super Nordic-Walking- Strecken. Kinder freuen sich be­son­ders über den großen Spielplatz, das Eishäusl, das Ziegengehege und die Minigolfanlage.

  3. Die Burgruinen um Bad Berneck:
    Mehr Burgen aus un­ter­schied­lichsten Epochen auf so engem Raum findet man in Oberfranken nirgends! Über einen Zeitraum von drei his­to­rischen
    Epochen erstrecken sich die Burgruinen oberhalb von Markt­platz und Kurpark. Auf dem heutigen Schlossberg wurde einst die Walpotenburg gebaut. Veit von Wallenrode erbaute um 1480 Neuwallenrode und die wehrhafte Marienkapelle.

    Landschaft und Wan­der­wegenetz:

    Über 80 km gut beschilderte Wan­der­wege erwarten Sie mit Strecken für jede Kondition und jeden An­spruch. Sonnig, schattig, gemütlich oder sportlich: Genießen Sie einen ein­fachen Spa­zier­gang im Kurpark oder wandern Sie mit viel Auf und Ab über die sieben Hügel des Thiesenrings und genießen Sie fantastische Ausblicke.

    Themenwege: Jean-Paul-Weg (Infos unter: www.jean-paul-bad-berneck.de ), Zu­brin­ger: Frän­kischer Gebirgsweg, Ja­kobs­weg. Süd- und Westweg des FGV. Wer es be­son­ders sportlich mag, nimmt seine Nordic-Walking-Stecken mit (Infos unter: www.nordic-parc.de/).

  4. Die Romantikbühne am Schlossturm:
    Die Romantikbühne schmiegt sich in­ner­halb des Geländes der Burgruinen über Bad Berneck an die rückwärtige Seite des Schlossturms. Sie bildet sowohl für die Theateraufführungen des „Frän­kischen Theatersommers“ als auch für Konzerte und Lesungen einen stim­mungs­vollen einzigartigen Rahmen. Auch ohne Aufführungen lohnt sich aber ein Spa­zier­gang zur Romantikbühne. Den Schlossturm können Gruppen nach telefonischer Voran­mel­dung im Rathaus auch begehen. Vor dort aus hat man einen wunderbaren Rundblick.

  5. Der „Dendrologische Garten“ – eine botanische Seltenheit:
    Im Unterschied zu einem Botanischen Garten ist der Dendrologische Garten den Gehölzen gewidmet. Seltene Bäume und Sträucher stehen im Mittelpunkt der „Rothers Park“ genannten Parkanlage, die sich auf dem Gebiet eines mittelalterlichen Bergwerks erstreckt. Ein großer Teil des heutigen Baum­be­standes ist schon weit über 100 Jahre alt. Mehr als 50 ver­schie­dene Arten fremdländischer Bäume sind zu bewundern. Ein Lehrpfad führt durch das am Hang liegende Gelände, auf dessen Schautafeln sich der Be­su­cher über die botanischen Raritäten informieren kann. Außerdem kann man hier eine alte Bergwerksanlage besichtigen.

  6. Die evangelische Dreifaltigkeitskirche:
    Die im klassizistischen Stil erbaute Dreifaltigkeitskirche steht auf einem uralten Kirchplatz über der Stadt. Von der Kanzel der barocken Vorgängerkirche stammen die noch er­hal­tenen Sandsteinfiguren des Bayreuther Bildhauers Elias Räntz, eine Mosefigur als Kanzelfuß und eine Darstellung des Evangelisten Lukas. Die Inneneinrich­tung wurde bis 1837 geschaffen. Altar und Taufstein stammen von dem Marktschorgaster Künstler Johann Nestler, Kanzelaltar von 1797. Geöffnet von 8–18 Uhr, Führungen möglich, Tel. 09273 9291-0. Es finden oft Kulturver­an­stal­tungen statt.

  7. Burgkapelle Stein:
    Die Ortschaft Stein liegt nördlich von Bad Berneck am Rande des Fich­tel­ge­bir­ges, auf halber Höhe oberhalb der gleichnamigen Burg­an­lage. Von hier hat man einen schönen Ausblick auf das Tal der Ölschnitz, das zu den reizvollsten Landschaften Oberfrankens zählt. Die Geschichte Steins beginnt mit der Burg. Sie ist die älteste nach­weisbare Felsenburg des Fich­tel­ge­bir­ges. Stein wurde erstmals 1028/40 urkundlich erwähnt. Als letztes größeres Überbleibsel der fast 700-jährigen Burg­an­lage überdauerte nur das Palais oder Haupthaus die teilweise stürmischen Jahrhunderte und wacht heute noch über das idyl­lische Tal. Es beherbergt heute die Kapelle St. Michael. Hier finden regelmäßig Gottesdienste und oft auch Kulturver­an­stal­tungen (sonn­tags) statt.

Tipps

Tipps

Ver­an­stal­tungen über das ganze Jahr

Kultur(sommer) in Bad Berneck

Von Mai bis Sep­tem­ber wird Bad Berneck alljährlich zur Festspielstadt mit Aufführungen in den Neuen Kolonnaden im Kurpark und auf der Romantikbühne am Fuße des Schlossturms. Das Ensemble des Frän­kischen Theatersommers leitet den Spielbetrieb. Im KuKuK, „Kunst und Kultur im Alten Kindergarten“, gibt es heimische Fichtelgebirgskultur – mit einem authentischen, regionaltypischen Ver­an­stal­tungsprogramm. Die Bad Bernecker „Kunststraße“ ist dagegen ein offenes Atelier. In Schaufenstern zwischen dem Bus­bahn­hof und dem Kurpark gibt es über das ganze Jahr themenbezogene Aus­stel­lungen, im Winter immer einen Krippenweg. Im Garten des Hotels Lindenmühle und im Kurpark finden oft offene Künstlerwerkstätten und sonn­tags meist Konzerte statt.

Genießen Sie die An­ge­bote, fragen Sie ein­fach in einem der Gasthäuser und bleiben Sie doch mal über Nacht!


Feste und Feiern in Bad Berneck

Fünf Tage Blütenfest mit Festumzug rund um Christi Him­mel­fahrt, mittelalterliches Burgenfest mit „Minne, Mär und Leipspeis“ im Mai, gefolgt von den „Days of Thunder“ (einem Festival für US-Cars und Motorräder), Ende Juli die romantischen Bad Bernecker Sommernächte mit grandiosem Feuerwerk und an­schlie­ßend das Volksmusik-Spektakel „Singa, Spilln & Tanzn“– alte Traditionen und neue Ideen begeistern die Be­su­cher.

Das aktuelle Spiel- und Aus­stel­lungsprogramm und den Ver­an­stal­tungskalender er­hal­ten Sie immer unter www.bad-berneck.de/ oder Tel. 09273 574374.

Geopark Bayern-Böhmen – Infostelle Bad Berneck

Der bay­e­risch-böhmische Geopark ist mit seiner Ausdehnung von über 5500 km2 derzeit einer der größten Geoparks in Mitteleuropa. In Bad Berneck finden sich wegen seiner besonderen Geologie und Topographie viele in­te­res­sante Geopunkte sowie eine eigene Infostelle des Geoparks (im Rathaus). Geopark-Ranger zeigen Ihnen die spannende Erdgeschichte, die geologischen Be­son­der­heiten bei Führungen und Exkursionen. Über das reiche An­ge­bot im Geopark-Gebiet informiert Sie der Ver­an­stal­tungskalender im Internet unter www.geopark-bayern.de

Tipps für Wanderer in und um Bad Berneck

Wanderroute(n) in Bad Berneck
  • Bad Berneck Rundtour: der Thiesenring (variabel: 2 bis 12km).

Aus­gangs­punkt ist bei­spiels­wei­se der Park­platz am Anger/ Maintalcenter in unmittelbarer Nähe des Bus­bahn­hofes. Von da an führt der Weg (im Uhr­zei­ger­sinn gegangen) den Sonnenweg hinauf bis zum Aussichtsturm Hohe Warte. Weiter auf der Kirchleite wieder hinab ins Knodental und dann hinauf zu den Ruinen. Hier nun auf dem Schlossleitenweg ins idyl­lische Ölschnitztal zur Waldlust und auf den Turmhügel. Von da über den Mühlleitenweg zum Jean-Paul-Platz, den Andreas-Hofer-Felsen, über den Heinersreuther Weg wieder hinauf zum Freiheitsfelsen.

Nun führt der Weg hinunter zum Bärnreuther Weg und über die Eisenleite und Warmeleite zurück zum Aus­gangs­punkt. Auf diesem Weg kommen Sie zu zahl­reichen Aussichtspunkten, von denen Sie immer wieder auf Bad Berneck sehen können. Viele Ein­kehr­mög­lich­keiten haben Sie, indem Sie einen kurzen Abstecher in die Stadt machen oder in die Ausflugsgaststätten der Ortsteile (Bärnreuth, Hohenknoden, Goldmühl) oder der umliegenden Dörfer (Entenmühle, Metzlersreuth, Kottersreuth, Neudorf) gehen. Den Weg können Sie je­der­zeit abkürzen oder erweitern. Es bieten sich zahllose Möglichkeiten und es gibt viel zu entdecken. Mehr Infos unter: www.bad-berneck.de/

Wanderausflüge in die Umgebung

  • Bad Berneck – Kurpark – Ölschnitztal/Burgberg – Stein – Entenmühle (Einkehrmöglichkeit: ca. 6 km; ggf. bis Gefrees: ca. 10 km)

    Aus­gangs­punkt ist der Markt­platz, von da an führt der Weg hinauf zu den Ruinen und weiter über das Steiner Brückla nach Stein und weiter zur Entenmühle Einkehrmöglichkeit. Sie können aber auch gemütlich im Talgrund des (autofreien) Ölschnitztales wandeln. Rückkehr auf gleichem Wege. Dauer: hin und zurück ca. 3,5 Std.

    Wer will, kann im Ölschnitztal auch bis Gefrees 367 368weiterwandern (Dauer: ein­fach ca. 3,5 Std.)
  • Bad Berneck – Goldmühl Einkehrmöglichkeit (ca. 5 km) – Goldkronach 329 330 368 (ca. 8 km)

    Sie haben ver­schie­dene Wandermöglichkeiten: auf der Sonnenseite über den Dendrologischen Garten und die Warme Leite (heißt nicht umsonst so) oder durch das kühle Tal des jungen Maines über Goldmühl – oder über den Jean-Paul-Weg über den Geseeser Berg (herrlicher Ausblick). In Goldkronach können Sie einkehren oder die Geologie- und Bergbaugeschichte erkunden. Oder Sie machen einen Abstecher ins weite Tal der Kronach: nach Kottersreuth Einkehrmöglichkeit und Neudorf 330 366 367 368.
  • Bad Berneck – Bärnreuth – Wülfersreuth – Bischofsgrün 329 369(ca. 10 km; oder bis Gefrees: ca. 14 km)

    Auf in die Höhe, Wan­de­rung steil bergauf ins Fich­tel­ge­bir­ge! Via Bergdorf Bärnreuth Einkehrmöglichkeit und langer Wan­de­rung geht es durch den Fichtenhochwald bis zur herrlichen Aussicht in Wülfersreuth Einkehrmöglichkeit mit Blick auf den Ochsenkopf. An­schlie­ßend Abstieg nach Bischofsgrün oder in Rich­tung (Metzlersreuth/ Schweinsbach Einkehrmöglichkeit) Gefrees 367 368.

Gesundheitsort und Kurzurlaub

Europäische Naturheilkunde vor der Haus­tür – Zeit für Sie und Ihre Gesundheit

Bad Berneck bietet ein vorbeugendes Gesundheitskonzept. Mit der Symbiontic-Kur gibt es eine zeitgemäße Kur, die bereits präventiv gegen die Belastungen des meist überforderten modernen Menschen wirkt. Die Symbiontic-Kur ist eine Therapie aus der Naturheilkunde. Ein Aktivitätspaket mit Muskelentspannung, Nordic-Walking, Rückenschule, Wan­de­rungen, Kneipp-Anwendungen gehört dazu. Der dritte Baustein der Kur ist die Bewegung in freier Natur. Nutzen Sie die reine Luft unseres Luftkurorts, um gesund und fit zu bleiben.

An­ge­boten werden bei­spiels­wei­se die neuen Bad Bernecker Gesundheitswochen für Fasten, Venentheraphie, Wandern, Entspannung oder Kräuterkunde für die tägliche Ernährung. Ergänzt wird dies durch zahl­reiche Anbieter für  Wellnessanwendungen, Kräuterstempelmassagen und medizinische Therapien. Die günstigen Pauschalan­ge­bote unserer Vermieter machen einen (K)urlaub hier be­son­ders attraktiv.

Die „Gastronomie-Entdeckertour“

Bad Berneck hat nicht nur land­schaft­lich, sondern auch gas­tro­no­misch viel zu bieten:

7 Berge, 7 Täler, 7 Gaststätten – 7x einkehren!

Rund um das „Genusszentrum“ Markt­platz haben Sie viele Möglichkeiten einzukehren und echte Bernecker Wirtshauskultur kennen zu lernen. Probieren Sie es ein­fach mal aus! Von Nord nach Süd:

  • Gasthof/Metzgerei Friedrich
  • Gasthof „Goldener Hirsch“ (VGN-Partner „Übernachten“)
  • Gasthof Markt­platzstüberl
  • Gasthof „Drei Linden“
  • Hotel/Restaurant Lindenmühle
  • Gasthof/Hotel Merkel
  • Kurhaus,Casa di Cura

Jede dieser Einkehr-Sta­ti­onen gibt Ihnen ein­ma­lig eine Wertgutschrift, z. B. für ein Getränk oder eine Brotzeit, im Wert von 1,50 € gegen Vorlage der Stempelkarte und Ihres VGN-Tickets. Und: Wenn Sie wenigstens fünf Gasthäuser besucht haben (Karte und Stempel nicht vergessen; Sie können ja mehrmals Bad Berneck besuchen), können Sie die Karte mit Ihrer Adres­se in der Tourist-In­for­ma­ti­on Bad Berneck abgeben (oder Rathaus-Briefkasten). Dann nehmen Sie am Jahresende an einer Verlosung für ein Romantik-Wo­chen­en­de mit einer Übernachtung für zwei Per­so­nen in Bad Berneck teil.

Viel Glück – und wohl bekomm’s!

Die "Gastronomie-Entdeckertour" – Stempelkarte
Hier können Sie sich die Stempelkarte für die Teilnahme an der "Gastronomie-Entdeckertour" he­run­ter­la­den. (© VGN GmbH)

Dieser Prospekt entstand in Zu­sam­men­arbeit mit der Stadt Bad Berneck
Bildmaterial: © Tourist-In­for­ma­ti­on Bad Berneck

Bad Berneck

Tourist-In­for­ma­ti­on
Bad Berneck

Bahn­hof­stra­ße 77
95460 Bad Berneck
Tel: 09273 574374

Impressionen

Der Freizeittipp in Bildern