Steckbrief

Steckbrief

Informationen zur Städtetour

Region Fränkisches Seenland
Linien R6 R9 R61 S2
Dauer ca. 1 Tag
Roth

Prospekt-Download

Vorwort

Vorwort

Die Stadt Roth im Frän­kischen Seenland, nur 7 km vom Rothsee und 25 km von Nürn­berg entfernt, besticht durch ein idyl­lisches, his­to­risches Stadtbild und eine typisch frän­kische Gast­freund­schaft.

Das Wahrzeichen und die herausragende Se­hens­wür­dig­keit der Stadt ist das Schloss Ratibor. Die Prunkräume und das Stadtmuseum bilden zusammen mit dem Innenhof, dem Garten und dem Schlossgraben eine Oase der Ruhe inmitten der Stadt und spiegeln die Vergangenheit zur Zeit der Markgrafen wider.

Roth Bahn­hof
Mit dem VGN nach Roth

In der Gegenwart spielt die Kultur, der Sport und das Wasser eine bedeutende Rolle in Roth. Zahl­reiche renommierte Ver­an­stal­tungen in der Kulturfabrik, ein ab­wechs­lungs­reiches Programm der privaten Kultureinrich­tungen, der Rothsee mit dem Main-Donau-Kanal, der CHALLENGE Triathlon sowie der Rothsee-Triathlon stehen für einen beispielhaften Facettenreichtum.

Weitere Ver­an­stal­tungs-Hö­he­punkte in Roth

Frühlingsfest, Zweirad- und Autoschau „Rund ums Rad" und Spargelfest im April/Mai, Rothsee-Triathlon im Juni, CHALLENGE Triathlon, Eichelburger Backofenfest und „Roth bei Nacht"-Führungen im Juli, Rother Schlosshofspiele im Juli/Au­gust, Rother Kichweih im Au­gust, Alt­stadtfest im Sep­tem­ber und Christkindlesmarkt im De­zem­ber.

Stadt­plan

Stadt­plan

Se­hens­wür­dig­keiten

Se­hens­wür­dig­keiten

His­to­rischer Rund­gang

Die Se­hens­wür­dig­keiten im Zentrum der Stadt Roth sind über den ca. 1 km langen „His­to­rischen Rund­gang" miteinander verbunden. Eine gleichnamige Broschüre stellt den Weg dar und beschreibt die einzelnen Sta­ti­onen des Wegs. Entdecken Sie hierbei his­to­rische Gebäude, gemütliche Plätze und tauchen Sie ein in die Geschichte der Stadt.

  1. Schloss Ratibor mit Stadtmuseum: Markgräfl. Jagdschloss von 1538 mit dem Prunksaal als Schmuckstück
  2. Luitpold-Denk­mal: zu Ehren des 70. Ge­burts­tag von Prinzregent Luitpold (1891)
  3. Haus Mehl: altes Bürgerhaus von 1700
  4. Stadtmauer: Reste am Kugelbühl, hinter der Sparkasse, an der sog. Kanzlei und in der Stieberstraße
  5. Seckendorff-Schlösschen: 1768 von Oberamtmann Robert v. Seckendorff gebaut
  6. Kugelbühlplatz: entstand im Zuge einer mittelalterlichen Stadter­wei­te­rung, bemerkenswertes Fach­werk­haus-Ensemble
  7. Neues Rathaus: ehemaliges Schulhaus, heute Stadtver­wal­tung
  8. Evangelische Stadtkirche „Zu unserer lieben Frau" von 1513
  9. Altes Rathaus: Barockbau von 1758
  10. Post: Jugendstilbau von 1905
  11. Brunnen am Markt: 1757 für den Landesherren Carl Wilhelm Friedrich erbaut
  12. Gast­haus „Zur Weintraube" von 1529, lange Zeit Taverne mit Backrecht
  13. Alte Kanzlei: Amtshaus der markgräfl. Herrschaft mit Wohnhaus, Stallungen, Getreideschütte, Salzstadel und Backofen

    13a. An der Freyung (mit Gaukler-Brunnen): idyl­lischer Fußweg ent­lang der Stadtmauer
  14. Riffelmacherhaus: eines der schönsten Fach­werk­häuser Frankens
  15. Ehem. Gasthof „Schwarzer Adler": wahrscheinlich Meierhof des Bam­berger Domkapitels
  16. Willy-Supf-Platz: einstiger Dorfplatz, älter als der heutige Markt­platz
  17. Städtler-Brunnen: 1909 errichtet zur Erinnerung an Sebald Städtler
  18. Bürgerhaus/Kulturfabrik: ehem. Fabrikhalle der Leonischen Werke, heute: Ver­an­stal­tungs­ort
  19. Jugendhaus: ehemal. Plätthaus der Leonischen Drahtfabrik
  20. Stadtbräustüberl: Bürgerhaus aus der Mitte des 17. Jh. mit ma­le­rischem Giebel
  21. Stieberhaus: Bürgerhaus mit Familienwappen der Stieber

A. Kreuzkirche (A) von 1625 mit Friedhof von 1534

B. Ehem. Gast­haus „Zum Hirschen" (B) mit Innenausstattung im Jugendstil

C. Katholische Kirche „Mariae Aufnahme in den Himmel" (C): 1898, gotischer Stil

D. Obere Mühle + Fabrikmuseum (D): ältester Industriestand­ort Roths aus dem 15. Jh.

E. Frei­zeitbad 

F. Stadtbrauerei

 

Schloss Ratibor mit Stadtmuseum

Schloss Ratibor Prunksaal (TI Roth © TI Roth)

Das Wahrzeichen und Schmuckstück der Stadt Roth ist das Schloss Ratibor. Das zwischen 1535 und 1538 von Markgraf Georg dem Frommen errichtete re­prä­sen­ta­tive Jagdschloss wurde von den Einkünften des Regenten aus seinen schlesischen Besitzungen finanziert. Er nannte es deshalb „Schloss Ratibor an der Retzet". Hauptattraktion und größter Raum des Schlosses ist der Prunksaal. In seiner Gestaltung erinnert er an italienische Säle der Spätrenaissance. In weiteren Räumen befindet sich das Stadtmuseum.

Führungsan­ge­bot

Geführte Touren ent­lang des His­to­rischen Rund­gangs und durch das Schloss Ratibor lüften weitere Geheimnisse zur Geschichte der Stadt. Kommen Sie mit auf eine Ent­de­ckungs­rei­se.

Buchbar bei der Tourist-In­for­ma­ti­on der Stadt Roth im Schloss Ratibor
Hauptstraße 1
Tel. 09171 848513

Fabrikmuseum Roth

Das Fabrikmuseum, das 2003 den Bay­e­rischen Museumspreis verliehen bekommen hat, befasst sich mit dem Thema der Leonischen Industrie, die bestimmend für die Industrialisierung der Stadt und prägend für die Entwicklung Roths im 19. Jahrhundert war. Im Fabrikmuseum wird bei Führungen an laufenden Maschinen ein­drucks­voll der Weg des Drahtes zur Leonischen Ware gezeigt.

Fabrikmuseum Roth

Obere Mühle 4
Roth
Tel: 09171 60564,-898484 oder -3977

Museum His­to­rischer Eisenhammer R61

Nahe des Ortsteils Eckersmühlen liegt das Museum His­to­rischer Eisenhammer, das sich über fünf Generationen im Besitz der Familie Schäff befand. Dieses industriegeschichtliche Kleinod produzierte tatsächlich noch bis 1974. Heute ist es ein „lebendiges Museum", in dem die Gäste die Kunst des Hammerschmiedens ein­drucks­voll und hautnah dargestellt bekommen. Neben der Schmiede wurden im Herrenhaus vier Räume hergerichtet, in denen das Mobiliar aus Schäffs Wohnung und Exponate aus dem Archiv des begeisterten Heimatforschers aus­ge­stellt werden.

His­to­rischer Eisenhammer

Eckersmühlen
Tel: 09171 4784 oder 09171 81329

Kulturfabrik Roth

Aus einer ehemaligen Fabrikationshalle der Leonischen Industrie wurde 1990 das, was heute als „Kulturfabrik, ein etwas anderes Bürgerhaus" bekannt ist und als eines der renommiertesten Gastspieltheater der Region gilt. Konzerte, Kabarett, Aus­stel­lungen, Kindertheater, Musicals, Theater, Lesungen - die Programmpalette ist breit gefächert. Einer der Hö­he­punkte des Spielbetriebs sind die Rother Bluestage, die jedes Jahr Spitzenmusiker aus der Blues-Szene präsentieren.

Kulturfabrik Roth

Stieberstraße 7
Roth
Tel: 09171 848714
Fax: 09171 848750

Frei­zeitbad

Im idyl­lischen Rothgrund erwartet die Gäste das Rother Frei­zeitbad. Schwimmerbecken mit Wettkampfmaßen, Erlebnisbereich mit Strö­mungs­ka­nal, Wellenball, Sprudelgrotte und Großrutsche sowie Sprungbecken mit Airkick sorgen für einen ab­wechs­lungs­reichen
Aufenthalt. Die kleineren Be­su­cher vergnügen sich mit ihren Eltern weit ab vom Trubel in einem eigenen Mutter-Kind-Bereich.

Rothsee

Mit den Bus­linien 608 (Mo-Fr) und 633 ist der Rothsee ab Allersberg (Rothsee) R9 oder Hilpoltstein R61 bzw. Roth bequem zu erreichen! Eine faszinierende Ferien- und Frei­zeitlandschaft wartet auf Sie. Zusammen mit Brombach- und Alt­mühl­see wurde der Rothsee im Frän­kischen Seenland ursprünglich als Wasserwirtschaftsprojekt entwickelt und ist heute Attraktion für Segler, Surfer, Schwimmer sowie Wanderer und Radfahrer.

Rothsee (TI Roth © TI Roth)

Zweck­ver­band Rothsee
Weinbergweg 1
Tel. 09171 81310
Internet: www.rothsee.de

Rad-, Wan­der­wege und Nordic-Walking-Park

Für unsere sportlich aktiven Be­su­cher laden zahl­reiche Wander- und Radwege in der Region und der attraktive Nordic-Walking-Park Roth ein, die Gegend zu erkunden.

Impressionen

Der Freizeittipp in Bildern