Steckbrief

Steckbrief

Informationen zur Wanderung

Thema Aussichtspunkte, Winterwanderung, Hüttentour
Region Fichtelgebirge
Linien 329 369
Länge ca. 11 km
Dauer ca. 4 Std.
Stufe viele Einkehrmöglichkeiten

Bewertungen

Ge­samteindruck
(7)
(7)
Landschaft
(5)
(5)
Gastronomie
(5)
(5)
An­spruch / Kondition
(5)
(5)
Weg­be­schrei­bung
(9)
(9)

Höhenprofil

Höhe in Metern, Wegstrecke in km
Ochsenkopf rauf, Ochsenkopf runter!

Prospekt-Download

GPS
Informationen zur Wanderung

GPS-Track Download

GPX / Garmin Tourdaten.gpx
Google Earth Tourdaten.kml

Vorwort

Vorwort

Diese sehr gut beschilderte Winterwan­de­rung führt uns direkt über den Ochsenkopf (1024m) im Fich­tel­ge­bir­ge. Zwei urige Ein­kehr­mög­lich­keiten sorgen un­ter­wegs für richtiges Hüttenfeeling. Her­vor­ra­gend aufbereitete Wege garantieren auch bei hohem Schnee Trittsicherheit. Schneeschuhe sind nicht erforderlich, Wanderschuhe mit „Schneeketten“ emp­feh­lens­wert. Aktuelle In­for­ma­ti­onen zur Wetterlage er­hal­ten Sie unter www.erlebnis-ochsenkopf.de.

Eiswelten am Ochsenkopf – Winter extrem – Im Fich­tel­ge­bir­ge fällt die kalte Jah­res­zeit meist deutlich heftiger aus als im sonstigen VGN-Gebiet (VGN © VGN GmbH)
Aufstieg - ab und zu mal umdrehen und die Aussicht genießen (VGN © VGN GmbH)
Übernachten im Fich­tel­ge­bir­ge:

VGN-TagesTickets gelten wenn sie am Sams­tag gekauft werden auch am Sonn­tag. Bei einer Übernachtung von Sa. auf So. braucht man also nur ein Ticket kaufen.

Karten

Karten

Wan­der­kar­te "Ochsenkopf rauf, Ochsenkopf runter" – Bischofsgrün – Ochsenkopfgipfel (Asenturm) – Fichtelberg – (Fleckl)
Karte "Winter im Fich­tel­ge­bir­ge"
Höhenprofil "Ochsenkopf rauf, Ochsenkopf runter" (VGN © VGN GmbH)
Höhenprofil "Ochsenkopf rauf, Ochsenkopf runter" (VGN © VGN GmbH)

Route

Weg­be­schrei­bung

Unsere Wan­de­rung startet an der Hal­te­stel­le „Rathaus“ in Bischofsgrün 329.

Bischofsgrün Rathaus
Aus­gangs­punkt der Wan­de­rung

Dort laufen wir (wenn wir aus Bayreuth kommen) wenige Meter zurück und biegen dann nach links ab. Dann weiter ge­ra­de­aus in die Jägerstraße. Die Tourist-In­for­ma­ti­on (öf­fent­liche Toiletten im Keller) lassen wir rechts liegen. Nach einem leichten Links­bo­gen gehen wir in der Forstgasse weiter. Diese mündet schließ­lich in einen kleineren Weg, dem wir weiter bis zur nächsten Querstraße (Ochsenkopfstraße) folgen. Hier rechts, weiter bergauf bis zum Park­platz „Vogelherd“. Dort angekommen, entdecken wir an einer großen Wan­der­ta­fel zum Frän­kischen Gebirgsweg zum ersten Mal unser gelbes Weg­zei­chen „Winterwan­der­weg Bischofsgrün – Ochsenkopf“, das uns bis zum Gipfel begleitet.

Aufstieg - der gelben Markierung folgen (VGN © VGN GmbH)

Verlaufen kann man sich nun eigentlich nicht mehr. Je nach Wetterlage empfiehlt es sich jedoch, auf eingeschneite oder zugefrorene Weg­zei­chen zu achten. Nach wenigen hundert Metern dienen uns die Markierungen des Frän­kische Gebirgswegs Fränkischer Gebirgsweg und als zu­sätz­liche Orientierungshilfe.

Der Weg hinauf erfordert schon ein bisschen Kondition (330 Hö­hen­me­ter). Kurze Pausen an den Kreu­zungen zur unteren und oberen Ringloipe lassen den Puls wieder runterkommen. Zwei Quellen am We­ges­rand bieten außerdem Gelegenheit, die leer werdenden Trinkflaschen aufzufüllen. Nehmen Sie sich beim Aufstieg generell Zeit und blicken Sie gerade in den höheren Lagen auch mal zurück. Sie werden mit fantastischen Ausblicken belohnt.

Mit jedem zurückgelegten Hö­hen­me­ter zeigt sich die Winterlandschaft zunehmend von ihrer bizarren Seite. Die Bäume sind oft steif gefroren, die Sträucher und Büsche mit kleinen Eisnadeln übersäht. Den 190 Meter hohen Sendemasten im Blick, nähern wir uns Stück für Stück dem Gipfel – erste Ein­kehr­mög­lich­keit am Asenturm, Frankens höchstgelegenem Gast­haus (1024m).

Asenturm auf dem Ochsenkopf (VGN © VGN GmbH)
Aussicht vom Asenturm (VGN © VGN GmbH)
Für den Abstieg bieten sich abhängig von den Schneeverhältnissen zwei Va­ri­an­ten an:
  • Va­ri­an­te 1: Weg über die Bleaml Alm und Fichtelberg nach Fleckl (6,5 km): Zunächst flacher Abstieg auf einem geräumten, relativ breiten Forst­weg. Zwischen Fichtelberg und Fleckl überwiegend eben, mit einem kleineren Anstieg am Ende (eben­falls auf einem geräumten Forst­weg). 
  • Va­ri­an­te 2: Über den Frän­kischen Gebirgsweg Fränkischer Gebirgsweg nach Fichtelberg (8,6 km): 1,5 km leicht bergab auf einem nicht geräumten Winterwan­der­weg, der jedoch - außer nach Neuschnee - gut gespurt ist. Dann immer bergab auf geräumten Wegen bis Neubau. Um den Fichtelsee ebene, geräumte Wege bis Fichtelberg.

Va­ri­an­te 1

Vom Asenturm aus gesehen gehen wir ca. 50 Meter zum Hauptweg zurück und dann links am Zaun ent­lang. Dort begegnet uns unser neues, wiederum gelbes Weg­zei­chen „Winterwan­der­weg Ochsenkopf-Fleckl“. An einer Loipe ent­lang wandern wir bis zur oberen Ringloipe entspannt den Berg hinunter (mögliche Abkürzung: Kurz nach der Überquerung der Ringloipe können Sie auch rechts abbiegen und direkt nach Fleckl wandern).

Weiter ge­ra­de­aus, dem breiten Versorgungsweg folgend, laufen wir bergab in Rich­tung Fichtelberg. Kurz vor der Kreisstraße BT 4 entdecken wir linker Hand einen Schlepplift. Hinter dem vom Weg aus gut sichtbaren Liftmast verbirgt sich unsere zweite Ein­kehr­mög­lich­keit: die Bleaml-Alm. Achten Sie beim Queren der Loipen und Pisten auf die Wintersportler!

Bleaml Alm – Ein­kehr­mög­lich­keit und Schlittenberg vor der Haus­tür (VGN © VGN GmbH)
Schlittenhang vor der Bleaml Alm (VGN © VGN GmbH)

Weiter geht’s nach Fleckl! Die letzte Etappe (ca. 45 Mi­nu­ten) beginnt wieder auf dem Weg, den wir vom Gipfel aus hinuntergewandert sind. Diesen laufen wir nun fast bis zur Kreisstraße BT 4. Kurz vorher biegen wir aber rechts ab – blaue Markierung.

Der Weg endet schließ­lich auf einem großen Park­platz. Hier links halten. Nach wenigen Metern auf der Straße bzw. dem Gehweg erreichen wir Fleckl. Die Bus­hal­te­stel­le „Seilschwebebahn Süd“ 369 liegt ungefähr 200 Meter hinter dem Ortsschild unterhalb des „Bullhead House“ (Glühweinsta­ti­on).

Fleckl Seilschwebebahn Süd
Rück­fahr­mög­lich­keiten

Va­ri­an­te 2

Am Asenturm rechts vorbei geht es auf dem Frän­kischen Gebirgsweg Fränkischer Gebirgsweg oder auch auf dem Main-Donau-Weg, der hier auch als Winterwan­der­weg ge­kenn­zeich­net ist, wieder bergab. Nach etwa einem Kilometer durch den verschneiten Wald erreichen wir die Weißmainquelle. Die Quelle liegt etwas versteckt, abseits vom Frän­kischen Gebirgsweg linker Hand. Der Abstecher dorthin ist aber mit Schildern markiert.

Weißmainquelle (VGN © VGN GmbH)

Weiter auf dem Hauptweg geht es nun rechts an etlichen großen Felsblöcken vorbei, bis wir den Weißmainfelsen erreichen. Treppenstufen und am Schluss eine Leiter führen zum Gipfel des Felsens, von wo aus man bei gutem Wetter eine herrliche Aussicht rund um den Ochsenkopf hat. Der Weg zum Gipfel kann jedoch im Winter je nach Schneelage sehr glatt sein. Weiter dem Frän­kischen Gebirgsweg Fränkischer Gebirgsweg folgend, geht es noch ein kurzes Stück durch enge Felsschluchten, bevor wir eine Kreu­zung von Forst­wegen erreichen. Wir folgen gerade aus dem ab­wärts­füh­renden Forst­weg, bis wir die ersten Häuser von Neubau erreichen.

Am Ortsrand geht es links auf dem Frän­kischen Gebirgsweg Fränkischer Gebirgsweg etwa einen Kilometer weiter zu einem Wanderpark­platz erreichen. Hier kreuzen wir rechts die Straße und erreichen schon bald den nördlichen Ausläufer des Fichtelsees. Links am Ufer ent­lang, gelangen wir zum Waldhotel. Von jetzt an geht es mit der Markierung  zum Südufer des Sees, bevor wir diesen nach links in Rich­tung Fichtelberg ver­las­sen. Durch den Wald hindurch erreichen wir nach ca. 800 m rechts die Häuser von Fichtelberg. Auf der Schneebergstraße angekommen, folgen wir dieser links bis zu ihrem Ende. Rechts die Jahnstraße ent­lang, an der Kirche vorbei, biegen wir an der großen Kreu­zung links ab und gelangen nach wenigen Metern zum Bus­bahn­hof auf der linken Seite. Von hier aus bringt uns die VGN-Linie 369 nach Weidenberg, wo wir An­schluss an die Re­gi­o­nal­bahn R32 nach Bayreuth haben.

Fichtelberg Bus­bahn­hof
Rück­fahr­mög­lich­keit

Einkehren

Einkehren

Bitte informieren Sie sich in Ihrem eigenen Interesse vorab über die aktuellen Öffn­ungs­zeiten und Ruhe­tage. Korrekturen können an frei­zeit@vgn.de gemailt werden.

Waldhotel am Fichtelsee

Am Fichtelsee 1
95686 Fichtelberg
Tel: 09272 96400-0
Fax: 09272 96400-64

Asenturm-Tagesgaststätte Ochsenkopf

Eichenweg 33
95686 Fichtelberg (Ochsenkopfgipfel)
Tel: 09276 252
Ruhetag: Mon­tag (außer bei Skibetrieb)

Wirtshaus zur Bleaml-Alm

Heinz Brunner Weg 1
95686 Fichtelberg / Neubau
Tel: 09272 9655460
Ruhe­tage/Öffn­ungs­zeiten entnehmen Sie bitte der In­ter­net­sei­te

Impressionen

Kommentare

Kommentare

(noch keine Kommentare vorhanden)

Kommentar verfassen

freiwillige Angaben

(wird nicht veröffentlicht)