Steckbrief

Steckbrief

Informationen zur Wanderung

Thema Bierwanderung, Wiesen und Wälder
Region Fränkische Schweiz
Linien 235 RB 22
Länge ca. 16 km
Dauer ca. 4 Std.

Bewertungen

Ge­samteindruck
(1)
(1)
Landschaft
(1)
(1)
Gastronomie
An­spruch / Kondition
(1)
(1)
Weg­be­schrei­bung
(1)
(1)
Bewertungen sind nur möglich, wenn Sie funktionale Cookies erlauben.

Höhenprofil

Höhe in Metern, Wegstrecke in km
Genusstouren zu den Brennereien und Brauereien am Walberla

Prospekt-Download

Zum Download
Oder Prospekt bestellen:
jetzt bestellen
GPS
Informationen zur Wanderung

GPS-Track Download

GPX / Garmin Tourdaten.gpx
Google Earth Tourdaten.kml

Vorwort

Vorwort

Genusswan­de­rung zu den Brennereien und Brauereien am Walberla

Blühende Kirschbäume, her­vor­ra­gende Brennereien und Brauereien sowie die Kulturlandschaft um den 500 m hohen Tafelberg, das Walberla: Die Wandertour führt Sie durch ein romantisches Stück Frän­kische Schweiz mit ausgedehnten Streu­obst­wie­sen und einer reich­hal­tigen Gastronomie. Seit 2018 ist diese Region nicht ohne Grund einer der 100Genussorte Bayerns. Mit Panoramablicken auf das Walberla, drei Edelbrand-Sommeliers und einem Bier-Sommelier erleben Sie auf 16 km typisch frän­kische Dörfer in einem der größten Süßkirschenan­bau­ge­biete Europas. Die Genusswan­de­rung führt über leichte Wege etwas bergauf und bergab – ideal für kleine Gruppen und ku­li­na­rische Genießer. Mit dem Wildpark-Express 235 gelangen Sie gut zum Ausgangsort. Die Rück­fahrt erfolgt bequemmit der Agilis ab Pretzfeld.

TIPP: Zur Kirschblüte im April und im goldenen Frühherbst ist diese Tour be­son­ders schön!

High­lights der Tour sind u.a.:

  • Einer der 100 Genussorte Bayerns
  • Frän­kische Brennerei- und Brauerei-Kultur
  • Panoramablick Burgsteinblick
  • Silberbach-Wasserfall

Karte

Karte

Wan­der­kar­te – Hundshaupten - St.-Moritz-Kapelle - Silberbach-Wasserfall - Leutenbach - Kirchehrenbach - Pretzfeld (10.04.2021)

Weg­be­schrei­bung

Weg­be­schrei­bung

Hundshaupten Wildpark
Aus­gangs­punkt der Wan­de­rung

Von der Haltestelle am Wildpark in Hundshaupten starten wir, folgen der Straße bergauf und biegen nach wenigen hundert Metern am oberen Park­platz links ab in den Waldweg hinein. Nach ca. 500 m stoßen wir auf den Ver­bin­dungs­weg nach Egloffsteinerhüll.

Links ab, am Hirschgehege ent­lang, bis es am Wald­rand rechts ab in den „Kulturweg Egloffstein Nr. 3“ (KW3 (blau)) bis in den Ort Hundsboden geht. Dazu lohnt ein Blick auf die zwei his­to­rischen Gebäude: die Kapelle zur Hl. Dreifaltigkeit sowie den Preusch’n Hof aus dem 16. Jahrhundert mit dem his­to­rischen Wohngebäude.

Edelbrand-Brennerei Erlwein
Der Hofladen mit Bränden, Geisten und Likören aus überwiegend eigenen Streuobstbeständen bietet einen tiefen Einblick in die frän­kische Brennerei-Kultur. Daneben werden selbst hergestellte Köstlichkeiten wie Fruchtaufstriche, Holzofenbrot & Apfelsekt – nach Champagnermethode vergoren – in der geräumigen Probierstube am Hof an­ge­boten.

91349 Egloffstein, Hundsboden 21 A, Tel. 09197 1698, E-Mail: info@preuschens.de, www.preuschens.de

Zurück geht es, mit Weg­wei­ser "KW3" in Rich­tung Leutenbach folgend, über einen Feldweg unter der Hochspannungsleitung zum Waldesrand. Am Wald­rand biegen wir links ab und folgen ab wenigen Metern dem Wanderzeichen (rotes Andreaskreuz, Pretzfeld –Kasberg). Die Route überquert die Straße, das Dörfchen Seidmar ist schon zu sehen, und nach ca. 300 m folgen wir, rechts ab, dem Weg in Rich­tung Seidmar (K, Gelbkreuz). Im Ort, an der Wanderinfotafel, geht’s links ab, um dann sofort wieder rechts abzubiegen, dem folgend. Am oberen Ortsende von Seidmar bieten sich zwei Va­ri­an­ten an:

1. Va­ri­an­te ku­li­na­risch: Am Ortsausgang biegen wir vor dem letzten Wohnhaus direkt links ab und wandern – ohne Wegmarkierung – auf einem Feldweg und durch den Wald bis in den Ort Ortspitz. Dabei geht es zuerst steil den alten Schul­weg bergab, bevor wir den kleinen Ort förmlich „erklimmen“. Dort erwartet uns eine ku­li­na­rische Einkehr in der Brennerei Peterhof.

Wohl gestärkt geht es weiter in das ma­le­rische Moritzbachtal. Dabei folgen wir dem Wanderzeichen Gelbkreuz im Dorf hinab ins kleine Hochtal und gelangen über eine schöne Wiese am Bach nach einer kurzen Wanderzeit zur St.-Moritz-Kapelle mit dem magischen Orakelbrunnen.

Brennerei Peterhof
Vollreife aromatische Früchte aus eigenen Obstgärten sind die Basis für ausgezeichnete Destillate, Geiste und Liköre. „Wir fangen die Düfte der Natur ein und füllen sie in Flaschen ab. Bei uns können Sie „Brennen erleben“! Die Brennmeisterin per­sön­lich nimmt Sie mit auf die Reise vom Obstgarten bis in unsere moderne Probierstube. In­di­vi­du­ell auf Sie abgestimmt.

91359 Leutenbach, Ortspitz 14, Tel. 09197 917, E-Mail: info@reichold-peterhof.de, www.reichold-peterhof.de

2. Va­ri­an­te Panoramablick Walberla: Am Waldesrand ent­lang führt der Weg in den Wald hinein und wird zu einem wunderbaren Pfad bis zum ersten Panorama-High­light, dem Burgsteinblick! Das Walberla, der ma­le­rische Ort Leutenbach und die im Wald versteckte St.-Moritz-Kapelle werden zu einem wunderbaren Panoramablick aneinandergereiht. Nach dem Augenschmaus geht es über einen Grat leicht hinab, dem Blauring folgend, bis der Weg nach einigen Metern am Orakelbrunnen links zur St.-Moritz-Kapelle abbiegt.

Aus dem Kirchhof wenige Schritte zum Wanderpark­platz, wo wir scharf links abbiegen. An­schlie­ßend führt unsere Route rechts bergab, dem Ehrenbachtalweg Rotring ent­lang, zu den ma­le­rischen Sinterterrassen des Silberbach-Wasserfalles und – vorbei am Silberstollen – über die Treppen hinab.

Gemütlich wandernd, dem Wanderpfad an den Felsenkellern im Sandstein folgend, gelangen wir aus dem Wald heraus. Vor uns eröffnet sich ein weiteres Panorama mit Leutenbach und den Streu­obst­wie­sen. Be­son­ders zur Kirschblüte zeigt sich hier ein farbenfrohes Blütenmeer mit dem majestätischen Walberla im Hintergrund. Nun sind es nur noch wenige Meter, der Straße folgend, hinab nach Leutenbach. Von Weitem begrüßt uns St. Jakobus mit seinen fünf Türmchen. Der lohnende Grund, hier eine ku­li­na­rische Pause einzulegen, sind z. B. die kleine Brauerei und das Gast­haus Drummer sowie werk­tags die ausgezeichnete Metzgerei Spindler.

Am Dorfweiher vorbei und rechts am Fuße des Walberla gehen wir entspannt zwei Kilometer nach Kirchehrenbach. An vielen Obstbäumen vorbei, durch bunte Wiesen, das Walberla und die markante Hügellandschaft im Blick, folgen wir dem Wan­der­weg „rote Raute Muggendorf – Kirchehrenbach“. Im lebendigen Ort angekommen, laden mehrere Ein­kehr­mög­lich­keiten zur Rast ein: ein Hotel-Gasthof mit Brennerei, drei alteingesessene Gastwirtschaften, Bäcker, Metzger, ein kleiner Markt mit Getränkemarkt im Orts­kern. Da bleiben wenig Wünsche offen!

Gestärkt können die letzten vier Kilometer gut erwandert werden. Dabei geht es durch das ma­le­rische Wiesent-Tal direkt nach Pretzfeld. Wir ver­las­sen Kirchehrenbach östlich und biegen nach dem Ortsschild links ab. Hierbei folgen wir dem Blaupunkt, über­que­ren zweimal die Ei­sen­bahnlinie und gelangen entspannt sowie ohne größere Stei­gungen mit einem schönen Panorama-Blick nach Pretzfeld. Im Ort laufen wir – am Sportplatz vorbei – durch die his­to­rische Judengasse. Am Ende der Gasse befindet sich an der Egloffsteiner Straße die Brauerei Nikl: die kleine, frän­kische Brauerei – das Mekka zahl­reicher Bierliebhaber. Eine typisch frän­kische Speisekarte und Brauereiführungen runden das An­ge­bot ab. Die ge­gen­über­lie­gende Edelbrennerei Haas umfasst neben mehr als 40 ver­schie­denen Destillaten auch Fruchtweine und Liköre.

Edelbrennerei Haas
An­sprech­part­ner: Haas Johannes
91362 Pretzfeld, Schmiedsgasse 2
Tel. 09194 1256
E-Mail: info@destillerie-haas.de
www.destillerie-haas.de

Von Pretzfeld geht es mit der Agilis RB 22zurück.

Pretzfeld
Rück­fahr­mög­lich­keiten

Infos und Tipps auf einen Blick

Markierungen: FAV, FSV, Orte und Ge­mein­den

Einkehren

Einkehren

Bitte informieren Sie sich in Ihrem eigenen Interesse vorab über die aktuellen Öffn­ungs­zeiten und Ruhe­tage. Korrekturen können an frei­zeit@vgn.de gemailt werden.

Egloffstein

Edelbrand-Brennerei Erlwein

Hundsboden 21 A
91349 Egloffstein
Tel: 09197 1698

Kirchehrenbach

Gast­haus-Brennerei Sponsel „Zum Schwarzen Adler“
Fam. Fritz Sponsel

Hauptstr. 45
91356 Kirchehrenbach
Tel: 09191 94448
Fax: 09191 616768
Öffn­ungs­zeiten: Mo.–So. von 10–24 Uhr; durchgehend warme Küche bis 22 Uhr; eigene Brennerei; Ruhetag: Diens­tag; Nov. bis Mrz.: Di und Mi Ruhetag

Landgasthof „Zur Sonne“

Hauptstr. 25
91356 Kirchehrenbach
Tel: 09191 979902
Fax: 09191 979903
Öffn­ungs­zeiten: Mi–So von 11–23 Uhr; Ruhe­tage: Mo und Di

Restaurant-Café „Zum Walberla“
Fam. Josef Trautner

Straße zur Ehrenbürg 21
91356 Kirchehrenbach
Tel: 09191 94765
Fax: 09191 796895
Öffn­ungs­zeiten: Mo.–So. von 10–23 Uhr; durchgehend warme und kalte Küche von 10.30–22 Uhr; Sonnenterrasse; Ruhetag: Don­ners­tag

Leutenbach

Brennerei Peterhof

Ortspitz 14
91359 Leutenbach
Tel: 09197 917

Pretzfeld

Brauerei Nikl

Egloffsteiner Straße 19
91362 Pretzfeld
Tel: 09194 725025
Fr., Sa. und So. ab 09.30 Uhr, durchgehend warme Küche, Mo-Do nach Ver­ein­ba­rung

Edelbrennerei Haas

Schmiedsgasse 2
91362 Pretzfeld
Tel: 09194 1256
Fax: 09194 794144

Kommentare

Kommentare

(noch keine Kommentare vorhanden)

Kommentar verfassen

freiwillige Angaben

(wird nicht veröffentlicht)

Der Frei­zeittipp in Bildern

Cookie-Einstellungen

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben verschiedene Funktionen.
 
Die Einwilligung in die Verwendung der nicht notwenigen Cookies können Sie jederzeit widerrufen. Weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Zur Teilnahme an Gewinnspielen müssen die notwendigen Cookies aktiviert sein. Weitere Informationen finden sie im Datenschutz.

Notwendige Cookies