Steckbrief

Steckbrief

Informationen zur Wanderung

Thema Familienausflug
Region Romantisches Franken
Linien R8
Länge ca. 9,2 km
Dauer ca. 4 Std.

Bewertungen

Ge­samteindruck
(2)
(2)
Landschaft
(2)
(2)
Gastronomie
(2)
(2)
An­spruch / Kondition
(3)
(3)
Weg­be­schrei­bung
(3)
(3)

Höhenprofil

Höhe in Metern, Wegstrecke in km
Für kleine und große Cowboys und Cowgirls

Prospekt-Download

GPS
Informationen zur Wanderung

GPS-Track Download

GPX / Garmin Tourdaten.gpx
Google Earth Tourdaten.kml

Vorwort

Vorwort

Diese schöne Wan­de­rung führt euch vom Bahn­hof Burgbernheim-Wildbad zu einem regelrechten Frei­zeit-Eldorado für Kinder. Ent­lang des Bachlaufes des Weihergrabens könnt ihr durch eine kleine Westernstadt laufen, auf Pferden reiten, im Naturschwimmbad baden, euch auf dem Wasserspielplatz austoben oder auf dem Barfußpfad die ver­schie­denen Untergründe ertasten und spüren, bis euch nach dem letzten Stück Wan­de­rung zum Bahn­hof in Hartershofen der Zug wieder nach Hause bringt. Damit ihr genügend Zeit in der Old-West-Ranch und im Naturschwimmbad habt, solltet ihr schon früh zu eurer Wan­de­rung aufbrechen.

Für Kinder ab 8 Jahren, nicht mit Kin­der­wa­gen ge­eig­net.

Karte

Karte

Wan­der­kar­te "Für kleine und große Cowboys und Cowgirls" – Burgbernheim-Wildbad – Wildbad – Old-West-Ranch – Naturschwimmbad – Barfußpfad – Hartershofen

Weg­be­schrei­bung

Weg­be­schrei­bung

Von Nürn­berg aus gelangt ihr i. d. R. am besten nach Burgbernheim-Wildbad über Ans­bach – zunächst mit der R7 oder der S4 und dann weiter mit der R8. Manchmal ist es auch die Ver­bin­dung mit der R1 über Neustadt/Aisch, weiter über Steinach R81 bis Burgbernheim-Wildbad R8. An der Hal­te­stel­le „Bahn­hof Burgbernheim-Wildbad“ heißt es „Alles Aus­stei­gen!“.

Burgbernheim Wildbad
Aus­gangs­punkt der Wan­de­rung

Wenn du aus der Rich­tung Ans­bach kommst, dann musst du am Bahn­hof Burgbernheim-Wildbad zunächst vom Bahn­steig aus den kleinen Weg zur Straße (Hessinggraben) hinunterlaufen und dann rechts durch die Un­ter­füh­rung hindurch. Nach der Un­ter­füh­rung hältst du dich wieder rechts und gehst die zweite kleine Straße (Felsenkellerstraße) links den Berg hinauf. Der Langskeller und auch das Wildbad sind hier bereits ausgeschildert.

Wenn du aus der Rich­tung Steinach am Bahn­hof Wildbad ankommst, so verlässt du den Bahn­steig in Fahrt­rich­tung. Auf der kleinen Straße hältst du dich zunächst links und läufst dann rechts in die Felsenkellerstraße den Berg hinauf.

Zunächst ge­ra­de­aus auf der Teerstraße, geht es weiter auf einer Schotterstraße in den Wald hinein und dann dem weißen Schild Wildbad folgend den Berg hinauf. An der Spitzkehre angekommen, findet ihr viele alte Felsenkeller.

In der Spitzkehre rechts herum, so kommt ihr an den Bier­gar­ten des Langskellers (geöffnet nur Mitt­woch und Sams­tag ab 16 Uhr, Sonn- und Fei­er­tage ab 14 Uhr). Am Kiosk und den Biertischen vorbei, geht es links nach oben. Hier hilft uns ein gelber Weg­wei­ser an einer kleinen Überdachung, den richtigen Weg zum Wildbad zu finden.

Jetzt folgt das steilste Stück der Wan­de­rung, letztlich auf den steinernen Treppenstufen den Hang hinauf.

Oben angekommen, gelangt ihr auf einen Querweg. Hier müsst ihr euch ein kurzes Stück ohne sichtbares We­ge­zei­chen links halten, bevor es nach ca. 10 Metern wieder rechts, der Markierung Grünstrich und dem Hinweis Wildbad folgend, auf einem kleinen  Trampelpfad weitergeht...

Geschichten:

Die Europäische Haupt­was­ser­schei­de ist eine gedachte Linie, auf deren einen Seite alle Bäche und Flüsse am Ende ihres Laufes in den Atlantik bzw. in die Nord- und Ostsee münden. Auf der anderen Seite fließen die Bäche ins Mittelmeer. Wir haben euch mal eine kleine Karte mit abgebildet, auf der ihr das gut erkennen könnt. Der Europäische Wasserscheidenweg läuft ungefähr auf dieser gedachten Linie. Das bedeutet, dass im Lauf des Jahres, wenn es hier regnet, aller Regen, der rechts (nördlich) von euch fällt, in Rich­tung Nordsee fließt. Der Regen, der links (südlich) von euch fällt, fließt in Rich­tung Mittelmeer bzw. ins Schwarze Meer.

Danach führen euch der Europäische Wasserscheideweg  (zunächst in Schwarz-Gelb, später in Blau-Weiß) und teilweise auch die gelben Rich­tungsweiser beim nächsten Querweg nach rechts und dann an einer Kreu­zung von Forst­wegen ge­ra­de­aus auf einem
geschotterten Forst­weg weiter. Nach einiger Zeit macht der geschotterte Hauptweg eine leichte Rechtsbiegung. Links davon zweigt der kürzere Weg zum Wildbad (0,3 km) ge­ra­de­aus und steil nach unten ab. Kurz davor – ihr könnt hinter den Bäumen schon die Häuser erkennen – kreuzt ihr einen Querweg und erreicht nach wenigen Metern die Häuser und den Gasthof Wildbad.

Die Treppenstufen hinab, kommt ihr in den Hof des Wildbades – früher ein Kneipp- und Heilbad. Wenn ihr Glück habt, sind gerade ein paar Pfauen un­ter­wegs.

Links ent­lang geht es wieder die Rampe hinauf und oben ca. 150 Meter auf der Teerstraße ge­ra­de­aus. Hier zweigt ihr rechts auf den Wasserscheideweg (jetzt in Blau-Weiß) ab. Der gelbe Weg­wei­ser ist auch wieder zu sehen. Ihr haltet euch jetzt immer an das blau-weiße Zeichen des Wasserscheideweges in Rich­tung „Nordenberg“.

Familienwandern.... (09.06.2013, VGN © VGN GmbH)

Es geht kurz über eine Brücke und dann auf einem schmalen Weg bergauf. Nach einer Weile kreuzt ihr schräg nach rechts eine erste Querstraße, lauft über einen kleinen Park­platz und wieder in den Wald hinein. Auf einem Pfad weiter nach oben, erreicht ihr eine kleine Teerstraße, der ihr bis zu einer großen Orts­ver­bin­dungs­stra­ße folgt. Ihr quert vorsichtig diese Straße und lauft am Straßenrand noch ca. 50 Meter nach rechts. Passt hier gut auf die entgegenkommenden Autos auf! Den nächsten Forst­weg links biegt ihr dann gleich wieder in den Wald ab.

Auf einem Schotterweg geht es nun leicht ansteigend durch den Wald. Bei der nächsten Gabelung (Erlesweg) haltet ihr euch rechts und biegt kurz darauf wieder rechts ab: weiter mit dem Wasserscheideweg und der Markierung Blaustrich.

Kurz darauf „das gleiche Spiel“ – ihr erreicht wieder die Orts­ver­bin­dungs­stra­ße, haltet euch wieder links und biegt nach ein paar Metern erneut links in den Forst­weg ab.

Der Weg schlängelt sich leicht bergab durch den Wald. Weiterhin folgt ihr den Weg­wei­sern in Rich­tung  Nordenberg und Wasserscheideweg.

An der nächsten Kreu­zung im Wald quert ihr die Forststraße und lauft ge­ra­de­aus weiter und leicht abwärts. Der Weg macht bald einen Links­bo­gen, bevor ihr nach einem Jägerstand an eine Gabelung kommt. Hier haltet ihr euch rechts und kommt an eine kleine Lichtung.

Unsere Wan­de­rung geht rechts, am grasigen Wald­rand ent­lang, weiter. Schon bald erreicht ihr den Wurmbach. Einige hölzerne Tritthilfen ermöglichen euch die Querung des kleinen Bachlaufes. Passt aber auf, dass ihr nicht danebentretet.

Weiter auf dem Weg geht es nach einem erneuten Querweg ge­ra­de­aus und nun wieder ein Stück bergauf. Oben angekommen, erreicht ihr eine Kreu­zung. Hier auf­pas­sen! Jetzt links halten und nicht ge­ra­de­aus nach Nordenberg. Der Waldweg mit der Markierung des Wasserscheideweges führt euch immer bergab, bis ihr unten im Tal aus dem Wald herauskommt. An der kleinen Straße haltet ihr euch rechts. Ihr könnt die Pferde bereits gut riechen und die ersten Häuser entdecken. Noch ein paar Meter und ihr habt es  geschafft, ihr seid bei der „Old-West-Ranch“. Jetzt habt ihr euch erst einmal eine Pause verdient. Nach­mit­tags gibt es hier Getränke sowie Kaffee und Kuchen. Abends dann auch warmes Essen.

Ponyreiten (09.06.2013, VGN © VGN GmbH)

In der Old-West-Ranch gibt es viele Pferde, man kann auch in den kleinen Häusern übernachten und auch auf den Pferden reiten. Hierfür ist es aber wichtig, dass ihr euch vorher informiert und anmeldet.

Ent­lang der Straße geht die Wan­de­rung weiter. Schon nach ein paar Metern kommt ihr bereits an das eintrittsfreie Naturschwimmbad – mit Dusche und WC-Anlagen. An heißen Tagen bekommt ihr hier eure verdiente Abkühlung nach der bisherigen Wan­de­rung.

Beim Naturschwimmbad gibt es auch den Kiosk Nepermuk (Tel. 09861 5260), wo ihr etwas essen oder auch ein Eis bekommen könnt.

Naturfreibad (06.07.2013, VGN © VGN GmbH)

Direkt nach dem Naturschwimmbad ist ein kleiner Wasserspielplatz zum Austoben und Spielen. Für euren Weg zum Bahn­hof in Hartershofen müsst ihr je nach Laufgeschwindigkeit noch einmal 1–1,5 Stunden einplanen. Geht also recht­zei­tig los, um den Zug nicht zu verpassen. Wenn ihr den Weg weiter lauft, müsst ihr, wenn die Straße links abzweigt, ge­ra­de­aus auf dem Grasweg am Wald­rand weiterlaufen. Auf der rechten
Seite zweigt ein Barfußpfad ab, der euch ca. 1,5 km durch den Wald führt. Barfüßig könnt ihr hier auf ver­schie­denen Untergründen laufen und somit die un­ter­schied­lichen Materialien des Waldbodens ertasten.

Am Ende des Grasweges geht es nun links kurz vor zur Straße, dort dann rechts auf die ersten Häuser von Obernordenberg zu. Bei einer großen Stra­ßen­kreu­zung verlässt euch auch der Wasserscheideweg. Der Weg zum Bahn­hof ist von hier aus nicht mehr markiert.

Leicht rechts nach unten lauft ihr auf der linken Stra­ßen­sei­te: auf dem Gehsteig den Berg hinab nach Nordenberg. Durch den Ort hindurch müsst ihr zwi­schen­zeit­lich die Stra­ßen­sei­te und auf den Gehsteig auf die andere Seite wechseln. Viele schön mit  Blumen geschmückte Häuser zieren den Weg durch den Ort. An der nächsten Gabelung haltet ihr euch rechts. Ihr kommt aus dem Ort heraus und wechselt wieder die Stra­ßen­sei­te. Die letzten 1,5 Kilometer müsst ihr leider teilweise auf der Straße laufen. Hier gilt die Re­ge­lung: Immer dem Verkehr entgegenlaufen, damit man ihn im Blick hat. Passt bitte gut auf und haltet euch immer links!

Unter der Autobahn hindurch, könnt ihr auch rechts neben der Straße auf der Wiese laufen – und erreicht so die Bahn­glei­se, dort rechts und über den Bahnübergang.
Ca. 50 Meter nach den Bahn­glei­sen biegt ihr nach links ab und erreicht kurz darauf den Bahn­steig des Hal­te­punktes Hartershofen.

Wenn ihr zu lange auf den Zug warten müsst, bietet sich auch eine Ein­kehr­mög­lich­keit im Ort (geradewegs auf der Hauptstraße in den Ort hinein) an: im Gasthof „Zum Schwan“ (Hartershofen 39, Tel. 09861 3387). 

Die R82 bringt euch nach Steinach. Von hier aus könnt ihr entweder über Neustadt/Aisch R82 / R1 oder über Ans­bach R8 / R7 bzw. S4 zurück nach Nürn­berg fahren.

Hartershofen Bahn­hof
Rück­fahr­mög­lich­keiten

Einkehren

Einkehren

Bitte informieren Sie sich in Ihrem eigenen Interesse vorab über die aktuellen Öffn­ungs­zeiten und Ruhe­tage. Korrekturen können an frei­zeit@vgn.de gemailt werden.

Waldgasthof Wildbad
Inh. Fam. Hofmann

Wildbad 1
91593 Burgbernheim
Tel: 09843 1321
Fax: 09843 2877
Geöffnet: 8–23 Uhr, warme Küche von 11:30–14 Uhr u. von 18–21 Uhr oder nach Ver­ein­ba­rung

Impressionen

Der Freizeittipp in Bildern

Kommentare

Kommentare

19. Juni 2014 09:32 Uhr

sehr abwechslungsreiche und schöne Wanderung, mit Ausnahme der letzten 1,5 km, die an der Straße entlang gehen. Mit Wildbad, Westernstadt, NAturbad, Barfußpfad ist hier wirklich was geboten. Beschreibung tiptop - kann man nicht verfehlen. Den Kindern haben die vielen Hochsitze/Jägerstände gefallen, auf die sie hochgeklettert sind.

Kommentar verfassen

freiwillige Angaben

(wird nicht veröffentlicht)