Steckbrief

Steckbrief

Informationen zur Wanderung

Thema Wiesen und Wälder
Region Städteregion Nürnberg
Linien 603 651
Länge ca. 15 km
Dauer ca. 4 Std.

Bewertungen

Ge­samteindruck
(1)
(1)
Landschaft
(1)
(1)
Gastronomie
An­spruch / Kondition
(1)
(1)
Weg­be­schrei­bung
(1)
(1)

Höhenprofil

Höhe in Metern, Wegstrecke in km
Zum Köhlerdorf Furth

Prospekt-Download

GPS
Informationen zur Wanderung

GPS-Track Download

GPX / Garmin Tourdaten.gpx
Google Earth Tourdaten.kml

Karte

Karte

Weg­be­schrei­bung

Weg­be­schrei­bung

Von der Bus­hal­te­stel­le „In der Lach“ aus starten wir in Röthenbach b. St. Wolfgang unsere Wan­de­rung in Fahrt­rich­tung des Busses vor zum Fußgängerübergang am Ludwig-Donau-Main-Kanal. Kanal aufwärts  (zwei Infotafeln erläutern die Geschichte) erreichen wir nach kurzer Zeit die steinerne Kanalbrücke. Dort biegen wir nach rechts in die Feuchter Straße ein. Um einen Blick auf das Schloss Gugelhammer (früher ein Kugelhammer, der mit Wasserkraft be­trie­ben wurde) zu erhaschen, müssen wir die Stichstraße bis zum Eingangstor hineinlaufen.

Röthenbach b. St. Wolfgang In der Lach
Aus­gangs­punkt der Wan­de­rung

Das heutige Schloss war das frühere Schutzhaus der Kugelmühle und wurde 1330 erstmalig erwähnt, im 2. Markgrafenkrieg 1552 zerstört und 1608 wieder aufgebaut. Augenblicklich befindet es sich im Besitz der v. Schlüsselfelder Familienstiftung und wird von der Familie Kreß von Kressenstein bewohnt.

 

Wir laufen die Straße leicht abwärts weiter. Vor dem ersten Haus auf der linken Seite führt ein Feldweg in den Talgrund, wo wir nach links in ein asphaltiertes Sträßchen einbiegen. Über den Gauchsbach und dann nach einer kleinen Kuppe kommen wir zur Schwarzach. Hier rechts ab, den Pfad am Fluss ent­lang, bis zum hölzernen Schwarzachsteg. Auf der anderen Uferseite nun rechts halten und linker Hand dann wieder auf asphaltierten Untergrund weiter hoch zu einem Trafohäuschen. Geradewegs geht es in die Siedlung am Schwarzachhang (bei Haus Nr. 14).

Auf der Föhrenstraße kurz nach rechts, wir biegen dann auf der linken Seite in die Fuchsstraße ein und folgen dieser Rich­tung Sportplatz vor zur Hauptstraße. Vor dem Kleidercontainer bzw. vor der linker Hand angebrachten In­for­ma­ti­ons­ta­fel des „Siedlervereins Schwarzachhöhe“ heißt es erneut links abbiegen. An der Schranke vorbei geht es an den Gärten ent­lang immer ge­ra­de­aus in den Wald. Bis Nerreth bleiben wir ohne Markierung im Wald auf dem Hauptweg, der uns in den kleinen Wendelsteiner Ortsteil bringt.

Nerreth = Neue Rodung: früher ein Bauerndorf mit mehreren Höfen. Zwi­schen­zeit­lich auch in Besitz der Fa. Faber Castell, die im Umkreis schnellwachsende Bäume zur Bleistiftherstellung pflanzte. Während des Krieges auch von der MAN als Waffenfabrik vorgesehen. Neben dem Neubau werden z. Z. alle alten Fach­werk­häuser aus privater Hand restauriert.

Im großen Rechtsbogen geht es bis zu einer Kreu­zung aus dem Dorf hinaus. Unter der Stromleitung nehmen wir den ge­ra­de­aus in den Wald führenden Weg, bei dem wir nach geraumer Zeit die Markierung  Blaustrich erkennen, die uns bis Sperberslohe begleitet. Nach einer kurzen Links-rechts-Va­ri­an­te führt der Pfad immer noch im Wald auf die Straße nach Pyrbaum. Schnurgerade über diese Straße und wieder in den Wald hinein. Der Pfad wird enger und mündet nach einer Passage an den Gartenzäunen ent­lang im Hallweg in Sperberslohe. Wir bleiben in dieser Straße ( Blaustrich verlässt uns nach links) bis vor zur Hauptstraße und treffen direkt auf den Gasthof „Rotes Ross“ (Tel. 0 91 29 / 85 78, Ruhetag: Mo.).

In die Ver­bin­dungs­stra­ße Röthenbach – Allersberg biegen wir links ab, gehen an den beiden Bus­hal­te­stel­len vorbei und folgen dem Weg­zei­chen Gelbstrich, das uns über die Hembachbrücke leitet. Nach dem letzten Haus im Ort dann nach rechts in den Harrlacher Weg einschwenken. Durch den Wald, an der ersten Gabelung links bleibend führt der Wald-, dann Schotterweg bis vor Furth.

Zum Köhlerbetrieb

Nach dem Wald­stück, vor dem Ortsanfang von Furth, scharf nach links einschwenken (nicht über die Brücke). Dann rechter Hand den blauen We­ge­zei­chen des Land­kreises Roth – „Zum Köhlerbetrieb“ – folgen und wir kommen zu dem Meilerplätzen des Köhlerbetriebes.

Köhlerbetrieb (VGN © VGN GmbH)

Vor ca. 800 Jahren, bei den der Ortsgründungen von Schwand und Leerstetten, haben sich in dieser Gegend die ersten Kohlenbrenner niedergelassen und bauten ihre Wohnungen ganz nah an den Meiler heran. Wann sich aus der Köhlersiedlung ein Ort entwickelte, ist leider nicht bekannt – seit der Jahrhundertwende sind 6 Familien erwähnt, die bei Furth Holzkohle gebrannt haben.

Eine seichte Durchfahrt (Furt) ermöglichte den Abtransport in die umliegenden Siedlungsräume. Köhler-Kärwa: letzter Sams­tag im Juli.

Weitere In­for­ma­ti­onen unter: www.further-koehlerfreunde.de

Wir bleiben nach den Meiler auf dem eingeschlagenen Weg und kommen im Rechtsbogen nach Furth. Wir ver­las­sen Furth auf der „Hauptstrasse” in westlicher Rich­tung mit Endziel Schwand. Am Straßenweg­wei­ser Leerstetten – Schwand gehen wir ca. 10 Meter danach bei dem mit Efeu bewachsenen Fach­werk­haus halblinks – Gelbstrich folgend – auf ruhigem Waldwege und teils parallel zum Further Bächla bis zu den Wildschweinen! (Keine Angst, alle – auch die Keiler – sind sehr zahm und wollen gerne gefüttert werden. Sie sind durch ein Gehege vor den Menschen gesichert!)

Auf der an­schlie­ßenden Weidefläche sind je nach Witterung und Fütterung seltene Hochlandrinder zu sehen. Weiter geht es über den Lohweg und zur Bus­hal­te­stel­le (Linie 651, Am Forsthaus) oder von dort vorbei an  der evangelischen Kirche abwärts in den Altort (Hal­te­stel­le Markt­platz).

Schwand/ RH Markt­platz
Ihre Rück­fahr­mög­lich­keiten

Einkehren

Einkehren

In Furth (VGN © VGN GmbH)

Einkehren

Einkehren

Bitte informieren Sie sich in Ihrem eigenen Interesse vorab über die aktuellen Öffn­ungs­zeiten und Ruhe­tage. Korrekturen können an frei­zeit@vgn.de gemailt werden.

Furth

Landgasthof „Zur Linde“

Furth 10
90596 Furth
Tel: 09170 9729445
Nur am Wo­chen­en­de geöffnet (Stand 2016)

Schwand

Der Schwan

Am Markt­platz 7
90596 Schwand
Tel: 09170 1052
Mo. ab 17 Uhr, Di. bis So. ab 11 Uhr geöffnet, So. ab 15 Uhr geschlossen

Ristorante / Pizzeria La Rosa da Carlo

Rosengasse 1
90596 Schwand
Tel: 09170 1380
Küche von 11–14.30 Uhr und 17–24 Uhr, Ruhetag: Di.

„Zum Elsässer“

Schwand
Tel: 0 91 70 / 94 62 25
Di. bis Fr. von 11–14 Uhr und ab 17 Uhr, Sa./So. ab 11 Uhr geöffnet, Ruhetag: Mo.

Impressionen

Der Freizeittipp in Bildern

Kommentare

Kommentare

26. März 2018 18:49 Uhr, Buschenwanderer, Coburg

Schöne Fachwerkhäuser in Nerreth. Es geht ganz entspannt und ohne große Anstrengung durch viel Wald zum Köhlerdorf.

Kommentar verfassen

freiwillige Angaben

(wird nicht veröffentlicht)