Steckbrief

Steckbrief

Informationen zur Wanderung

Thema Familienausflug
Region Nürnberger Land
Linien R21
Länge ca. 4 km
Dauer ca. 2 Std.
Stufe kinderwagengeeignet

Bewertungen

Ge­samteindruck
(4)
(4)
Landschaft
(2)
(2)
Gastronomie
(9)
(9)
An­spruch / Kondition
(4)
(4)
Weg­be­schrei­bung
(8)
(8)

Höhenprofil

Höhe in Metern, Wegstrecke in km
Sonnen- und Planetenweg Igensdorf

Prospekt-Download

GPS
Informationen zur Wanderung

GPS-Track Download

GPX / Garmin Tourdaten.gpx
Google Earth Tourdaten.kml

Vorwort

Vorwort

Wollten Sie schon immer mal nach den Sternen greifen?

Der Planetenweg Igensdorf lässt Lichtjahre schrumpfen und ermöglicht die Erwan­de­rung unseres Sonnensystems in großen Schritten. Drei Kilometer liegen zwischen Sonne und dem heute als Kleinplaneten bezeichneten Pluto, wenn die Entfernungen in unserer Galaxie im Maßstab 1:1,93 Milliarden dargestellt werden. Jeder Schritt reicht fast 20-mal um die Erde, das ist Wandern mit vierfacher Lichtgeschwindigkeit. Ein wahrhaft großartiger Wan­der­weg, der zu sportlicher Betätigung ebenso motiviert  wie zur geistigen Verarbeitung der unvorstellbaren Dimensionen unseres Planetensystems. Ein Wan­der­weg, der es ermöglicht, die Planeten im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen und eine vergleichende Vor­stel­lung der wichtigsten Daten wie Durchmesser, Umlaufzeit um die Sonne, Temperatur oder Sonnen-und Erdabstand zu er­hal­ten.

Verwirklicht werden konnte dieser Planetenweg durch das großzügige und dankenswerte finanzielle Engagement zahl­reicher Sponsoren, denen ich dafür herzlich danke. Ich lade dazu ein, den Planetenweg zu erwandern: Sonne, Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und den Zwergplaneten Pluto als Körper zu erfassen und anzugreifen, Hintergründiges über den Götter-Mythos der Griechen und Römer zu er­fah­ren, den Wissenshorizont zu erweitern und so ganz nebenbei etwas für das körperliche Wohlbefinden zu tun.

Weg­be­schrei­bung

Weg­be­schrei­bung

Die riesigen Dimensionen unseres Sonnensystems werden durch den Igensdorfer Sonnen- und Planetenweg in her­vor­ra­gender Kombination aus Na­tur­er­leb­nis, naturwissenschaftlichen In­for­ma­ti­onen und künstlerischer Gestaltung dargestellt. Start ist am Igensdorfer Bahn­hof R21 oder Rathausplatz –  und das Ende befindet sich an der Bahn­sta­ti­on in Rüsselbach R21.

Igensdorf Bahn­hof
Aus­gangs­punkt der Wan­de­rung
Unterrüsselbach/FO Rüsselbach Bahn­hof
Ihre Rück­fahr­mög­lich­keiten
Sonnen- und Planetenweg Igensdorf (VGN © VGN GmbH)

Künstler der 10 Sta­ti­onen sind:

  1. Dieter Erhard, Erlangen
  2. Manfred Hönig, Neustadt/Aisch
  3. Claudia Spanhel, Nbg.
  4. Neto Argueta,
  5. Julio Monroy,
  6. Byron Arana aus Guatemala
  7. Prof. Hanns Herpich, Nbg.
  8. Bernhard Rein, Erlangen
  9. Jean Luc Grivolat aus der franz. Partnerge­mein­de St. Martin
  10. Workshop: Klasse 4 d mit Dieter Erhard

Info

Info

Der in­ter­na­ti­o­nal tätige Künstler Dieter Erhard hat die künstlerische Leitung für dieses Projekt. Er vereinigt junge und er­fah­rene Künstler aus dem In- und Ausland, um dem Igensdorfer Sonnen- und Planetenweg eine besondere Note zu verleihen.

Landrat Reinhard Glauber besuchte die Grundschule Igensdorf, um sich zu erkundigen, wie die Gestaltung des von ihm gesponserten Pluto vorangeht. Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 4 d erzählten von ihrem Besuch im Tennenloher Skulpturenpark, der als Einführung für den Workshop mit Dieter Erhard „Gestaltung des Gestirns Pluto“ stattfand. Während des Workshops eigneten sich die Kinder sehr viel Wissen über unser Sonnensystem an. Eine Schülerin möchte sogar Astronautin werden, wenn sie mal groß ist.

Eine Be­son­der­heit bei der Sta­ti­on Pluto (an der Bahn­sta­ti­on Rüsselbach) ist sicherlich die blaue Beleuchtung, die mit Solarstrom gespeist wird. Diese wird von der Firma iKratos Solar Energietechnik GmbH (www.ikratos.de) – dem Ideenträger des Planetenwegs – gesponsert.

Der Planetenweg soll eine Vor­stel­lung vermitteln, welch riesige Dimensionen unser Sonnensystem hat.
In einer Kombination aus Na­tur­er­leb­nis und naturwissenschaftlichem Lernen wird dem Wanderer dabei speziell die Winzigkeit und damit Verletzlichkeit unserer Erde vor Augen geführt.

Neun Planetensta­ti­onen bilden das auf 1,85 Kilometer verkleinerte Planetensystem. Maßstabsgerecht: Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn. Ohne Maßstab: Uranus, Neptun und Pluto.

Der ge­samte Rundweg hat eine Länge von 3,17 km. Die Planetensta­ti­onen be­ste­hen aus Säulen, darauf befinden sich die von in­ter­na­ti­o­nalen Künstlern gestalteten Planeten. Die Abstände zwischen den Planeten sind im Maßstab 1:1,93 Milliarden dargestellt. Das heißt, für einen Kilometer auf unserem Planetenweg müssen im Weltall 1,93 Milliarden Kilometer zurückgelegt werden. 

Von der Sonne am Rathausplatz bis zu Pluto brauchen Er­wach­se­ne etwa 2300 Schritte. Ein Schritt entspricht dabei etwa einer Mil­li­on Kilometer im Weltall.

Impressionen

Der Freizeittipp in Bildern

Kommentare

Kommentare

31. August 2014 13:51 Uhr, Pallaschke, Fürth

Interessanter, schöner Spaziergang, auch gut mit Kindern möglich- Infos gibt es zusätzlich über jeden Planeten vor Ort! Startpunkt leider nicht markiert, so daß man sich an die vgn- Übersicht halten sollte, um nicht mehrere Planeten zu überspringen.

24. April 2014 12:00 Uhr

Schöner, beidruckender Spaziergang:

Hier noch eine Karte des Wanderwegs.
https://maps.google.de/maps/ms?ie=UTF8&t=h&vpsrc=6&oe=UTF8&msa=0&msid=216901550175078756547.0004b607db88c81e748f3

Außerdem noch der Hinweis, dass man auf halben Weg gut Essen kann:
https://www.facebook.com/gzlindelberg

Kommentar verfassen

freiwillige Angaben

(wird nicht veröffentlicht)