Steckbrief

Steckbrief

Informationen zur Wanderung

Thema Winterwanderung
Region Fichtelgebirge
Linien 329 369

Bewertungen

Ge­samteindruck
(2)
(2)
Landschaft
(2)
(2)
Gastronomie
(4)
(4)
An­spruch / Kondition
(2)
(2)
Weg­be­schrei­bung

Höhenprofil

Höhe in Metern, Wegstrecke in km
Winter im Fich­tel­ge­bir­ge

Prospekt-Download

GPS
Informationen zur Wanderung

GPS-Track Download

GPX / Garmin Tourdaten.gpx
Google Earth Tourdaten.kml

Vorwort

Vorwort

Ein Wintermärchen – Erlebnis Ochsenkopf
(Livebilder vom Gipfel) 

Schneeschuhwandern auch für Anfänger, Skifahren auf den längsten Abfahrtsstrecken Nordbayerns, Langlaufen und Skaten oder Schlittschuhlaufen am Ochsenkopf im Fich­tel­ge­bir­ge.

Fleckl Seilschwebebahn Süd
Ihre Ver­bin­dung zur Seilschwebebahn in Fleckl

Die Ochsenkopf-Region ist durch die Fichtelgebirgslinie 369 her­vor­ra­gend angeschlossen. Die Fahr­zeit vom Nürn­berger Haupt­bahn­hof über Bayreuth R3 und Weidenberg R32 bis nach Fleckl zur Seilschwebebahn, beträgt nicht einmal zwei Stunden! Ergänzt wird das An­ge­bot durch die von Bayreuth über Bad Berneck, Bischofsgrün nach Fichtelberg führende Linie 329.

Schneereich sind die Winter am Ochsenkopf (1.024 Meter), dem zweithöchsten Berg des Fich­tel­ge­bir­ges. Im No­vem­ber fällt der erste Schnee. Beschneiungsanlagen sorgen bis Anfang April dafür, dass Schnee auch liegen bleibt. Ob mit Schneeschuhen, mit Langlaufskiern oder mit Snowboard und Skier – winterliches Vergnügen inmitten einer noch intakten Natur ist angesagt. Bischofsgrün, Fichtelberg, Mehlmeisel und Warmensteinach schmiegen sich wie eine Kette um den Ochsenkopf. Sie halten für sportliche Skifahrer und Familien schöne Pisten am Nord- und Südhang des Ochsenkopfes bereit. Anderswo erleben Schneeschuh-Wanderer wiederum die Ruhe im verschneiten Wald. Die zwei führenden Skischulen Nordbayerns mit ihren Ski- und Schneeschuhlehrern verfeinern die Technik – für Kids gibt es Zwergerl-Unterricht, auch im Snowboarden. Skier, Snowboards und Schlitten stehen überall leihweise zur Ver­fü­gung.

Der Fichtelsee, der zwischen den beiden Tausendern Schneeberg (1.053 Meter) und Ochsenkopf gelegen, im Sommer für Abkühlung beim Schwimmen sorgt, lädt im Winter zum Schlittschuhlaufen oder zum Eisstockschießen ein. Wer mehr die Ruhe bevorzugt, kann abseits geräumter Wege mit Schneeschuhen die Natur unter einem dichten Dach von Fichten erleben. Um auf Nummer sicher zu gehen, stehen Schnupperrouten und für die ersten Kilometer auch ausgebildete Tourenführer zur Ver­fü­gung. Auf gut geräumten Wegen wiederum finden Winterwanderer ein weit verzweigtes Netz an Wegen mit Ziel Asenturm, der Aussichtsturm am Ochsenkopf, am Wo­chen­en­de das Waldhaus Mehlmeisel, das Einblick ins Ökosystem Wald gibt, sowie Gaststätten mit deftigen frän­kischen Spe­zi­a­li­täten. Ein rund 100 Kilometer langes, gespurtes Loipennetz lockt Langläufer raus in die Winterlandschaft. Sowohl Langlaufrouten zum gemächlichen Wandern als auch Sportloipen für Skater laden ein. Die Loipen führen auf ebenem Terrain am Fuße des Berges ent­lang. In mittlerer Höhe wird etwas Ausdauer verlangt. Trainierte nehmen die Wege und Loipen über den Gipfel. Zwei beleuchtete Loipen bieten Wintersportvergnügen bis 21 Uhr: Im Wagenthal und im Wintersportzentrum Bleaml-Alm wurde eine 2,5 km lange, modernste Wettkampfloipe errichtet, die zudem beschneit wird. Gegenüber in Mehlmeisel starten oben am Berg, am Bayreuther Haus, gespurte Loipen mit Längen zwischen sechs und vierzehn Kilometern.

Auf die Bretter, fertig, los! Zwei Seilbahnen von Bischofsgrün und Fleckl (Bus­hal­te­stel­len unmittelbar neben den Talsta­ti­onen) bringen Skifahrer schnell auf den Gipfel des Ochsenkopfs. Bergab geht es dann auf der 2.300 Meter langen, beschneiten Nordpiste oder auf der 1.900 Meter langen Südpiste – die beiden längsten Abfahrtsstrecken Nordbayerns. Auf den mittelschweren Pisten fühlen sich sowohl Anfänger als auch Familien wohl. Ideale Bedingungen herrschen am Klausenhang in Mehlmeisel, auch wenn kein Schnee fällt. Eine moderne Beschneiungsanlage sorgt von Mitte De­zem­ber bis Ende März für optimale Pistenverhältnisse am Nordosthang. Ins Tal führt eine Rodelbahn.

Infos für die Region rund um den Ochsenkopf:
Preisin­for­ma­ti­on und aktueller Schnee-/Wetterbericht:
Infos zu Loipen, Winter- & Schneewan­de­rungen:
Festspielstadt Bayreuth:

Karte

Karte

Karte "Winter im Fich­tel­ge­bir­ge"

Wandern

Wandern

Winterwandern

Ein weitflächiges Netz von geräumten Wan­der­wegen bietet die Möglichkeit, ausgedehnte Wan­de­rungen mit vielen Wegeva­ri­an­ten zu un­ter­neh­men. Der Ochsenkopf kann dabei von drei Seiten erklommen und rundherum umwandert werden.

Winterwandern (Michael Sawluk © Michael Sawluk)

Unter Einbeziehung der beiden Seilschwebebahnen (Ochsenkopf Nord und Süd) in Ihre Wan­de­rung haben Sie die außergewöhnliche Möglichkeit, größere Strecken zurückzulegen. Dabei können Sie ein­fach zum Aus­gangs­punkt zurückkommen oder bei Ihrer Route problemlos einzelne Bus­hal­te­stel­len miteinander verbinden.

VGN-Winterwan­de­rung:
Ochsenkopf rauf, Ochsenkopf runter!
Winterwan­de­rung: Bischofsgrün – Ochsenkopfgipfel (Asenturm) – Fichtelberg – (Fleckl)

Schneeschuh-Wandern

Sie wollten schon immer einmal un­ab­hän­gig sein und durch die Natur streifen – fernab von den Wegen die Stille hören und mit sich und der Natur alleine sein. Das können Sie bei unseren an­ge­botenen und geführten Schneeschuh-Wan­de­rungen. Zweimal in der Woche mit dabei: ein Wanderführer des Fichtelgebirgsvereins. Er zeigt Ihnen die ersten Schritte und weist Sie auf alles Se­hens­werte hin. Aus­gangs­punkte für Schneeschuh-Wan­de­rungen sind bei­spiels­wei­se das Bayreuther Haus in Mehlmeisel oder „Brauns Skialm“ in der Orts­mit­te von Bischofsgrün, wo Sie die Schneeschuhe ausleihen können (Leihgebühr: 10,- €; Stöcke in­be­grif­fen). Selbst­ver­ständ­lich können Sie auch gern selbst auf Tour gehen.

Tourenvorschlag:

„Un­ter­wegs zwischen den Rodungsinseln von Bischofsgrün, Schweinsbach und Wülfersreuth“. Auch wenn Sie bisher keine Erfahrungen mit dem „Schneeschuh-Wandern“ hatten, ist dies kein Problem, denn diese Tour ist für Einsteiger durchaus ge­eig­net! Planen Sie bitte etwas mehr Gehzeit und höheren Kraftaufwand als beim „normalen“ Wandern ein! Zur Tour: Charakter: Wan­de­rung durch Wälder und Fluren Ge­samtlänge: 11 km (Kurz­strecken mit 6,5 bzw. 8 km möglich) Höhenprofil: ca. 140 Hö­hen­me­ter im An- bzw. Abstieg Schwierigkeit: mittel (Ge­samt­stre­cke); leicht (Kurzva­ri­an­ten) Dauer: Gehzeit (Ge­samt­stre­cke) ca. 4,5 Std. Kinder: ja, ab Schuhgröße 35; Einkehr: Un­ter­wegs mehrfach möglich! Start und Ziel: „Brauns Skialm“, Birnstengeler Str. 3. Empfohlene Wan­der­kar­te: Ochsenkopf Wintersportkarte

Downloads unter: www.fichtelgebirgsverein-bischofsgrün.de

Ski

Ski

Ca. 10 Kilometer alpine Pisten (viele beschneit, Flutlichtfahren möglich), leichte und mittelschwere Pisten

  • davon 5 Kilometer Skipisten direkt am Ochsenkopf Nord- und Südhang, 700 Meter Piste am Klausenhang in Mehlmeisel
  • 1.500 Meter am Geiersberg- und Hempelsberglift in Oberwarmensteinach
  • plus weitere, kurze Hänge mit Schleppliften, beschneit u. Flutlicht
2 Seilbahnen/Sessellifte, 11 Schlepplifte:
  • 2 Seilbahnen/Sessellifte am Ochsenkopf: Längste Abfahrt mit 2,5 Kilometern, mittelschwer (rot), komplett beschneit, nach Bischofsgrün. 2,2 Kilometer, leicht (blau) nach Fleckl.
  • 2 Schlepplifte für Anfänger, je einer am Nord- und Südhang des Ochsenkopfs
  • 3 Schlepplifte am Klausenhang. An­er­kannte FIS-Rennstrecke. Flutlichtfahrten möglich (18-22Uhr)
  • 2 Schlepplifte in Oberwarmensteinach
  • 1 Schlepplift im Skizentrum Bleaml-Alm, Fichtelberg-Neubau
  • 3 weitere Schlepplifte verteilt
Skischulen mit über 150 Skilehrern:
  • Skischule Nordbayern bei der Talsta­ti­on Ochsenkopf
  • Skischule Hottenroth bei der Talsta­ti­on Ochsenkopf
Verleihgeschäfte für Skier, Snowboards, Rodelschlitten, Langlaufskier
  • Ski- und Snowboardverleih im Ortszentrum und an der Talsta­ti­on Ochsenkopf in Bischofsgrün, in Mehlmeisel am Klausenhang (Talsta­ti­on) und in Fichtelberg-Neubau.
Snowboard-Park (größter Nordbayerns)
  • am Geiersberglift in Oberwarmensteinach. Für Snowboarder ge­eig­net: Geiersberglift und Lattalift
Private Lifte und Pisten
  • Geiersberg- und Hempelsberglift in Oberwarmensteinach: 1500 Meter Piste. Beschneite Piste (Hempelsberg) mit einer Abfahrt für Snowboarder und Fortgeschrittene, einer zweiten Abfahrt für Familien und Anfänger. Am Geiersberglift befindet sich ein Snowboardpark, der größte Nordbayerns. Beide Hänge sind mit Flutlicht ausgestattet.
  • Bleaml-Alm-Lift am Südosthang des Ochsenkopfs: 300 Meter Piste, leicht (blau) in Fichtelberg-Neubau, Beschneiungsanlage, Flutlicht, mit Rodelhang, Après-Ski in der Bleaml-Alm
  • Gehrenlift in Bischofsgrün: 400 Meter Piste, leicht (blau), Flutlicht
  • Flecklift: Piste mit 200 Metern Länge für Anfänger, in Fleckl, Betrieb nur nach­mit­tags von 13–16 Uhr

Preise Verbund-Liftkarte Ochsenkopf Plus (Stand 12/2013)

gültig an allen verzeichneten Seilbahnen und Liftsta­ti­onen:

  • 2-Tages-Verbundkarte für Er­wach­se­ne 27,- €, für Kinder 22,- €
  • Saisonkarte für Er­wach­se­ne 290,- €, für Kinder 240,- €

Preise für einzelnen Lifte (Stand 12/2013)

Ochsenkopf (VGN-Fahr­gäste zahlen den Kin­der­ta­rif!)
  • Tageskarte für Er­wach­se­ne 20,50 €, für Kinder (6–15 J.) 17,- €,
  • Vormittagskarte (9–13 Uhr) für Er­wach­se­ne 16,- € und für Kinder (6–15 J.) 12,50 €
Klausenlifte
  • Tageskarte für Er­wach­se­ne 18,- €, für Kinder (6–17 J.) 13,- €;
  • 3-Stunden-Karte für Er­wach­se­ne 11,50 €, für Kinder (6–17 J.) 9,50 €; Abendkarte von 18–22 Uhr für Er­wach­se­ne 12,- €, für Kinder (6–17 J.) 11,- €
Geiersberg- und Hempelsberglift in Oberwarmensteinach
  • Tageskarte für Er­wach­se­ne 18,- €, für Kinder bis (16 J.) 14,- €;
  • Abendkarte von 18–22 Uhr für Er­wach­se­ne 12,- €, für Kinder (bis 16 J). 11,- €
Bleaml-Alm-Lift
  • Tageskarte für Er­wach­se­ne 12,50 €, für Schüler 10,- €; Abendkarte von 17–21 Uhr für jedermann 6,- €
Gehren-Lift
  • Tageskarte für Er­wach­se­ne 14,- €, für Schüler 11,- €; Abendkarte von 17–21 Uhr für Er­wach­se­ne 9,- €, für Schüler (bis 16 Jahre, Stu­den­ten mit Ausweis) 7,50 €

Langlaufen

Langlaufen

Loipennetz zwischen 600 und 1.000 Meter Höhe. Skilanglaufen am markanten Ochsenkopf, dem zweithöchsten Berg Frankens, macht mit einer ursprünglichen Natur vertraut und trainiert gleichzeitig Arme, Beine und den Rücken. Abseits der Pisten zeigt die Erlebnisregion mit ihren vier Wintersport-Orten Bischofsgrün, Fichtelberg, Mehlmeisel und Warmensteinach die sanften Seiten eines frän­kischen Winters. Rund 100 Loipenkilometer zwischen 600 und 1.024 Meter Höhe laden zum Langlaufen ein – dazwischen wunderbare Schneeschuhrouten, um die verschneite Bergwelt zu erkunden.

Langlauf im Fich­tel­ge­bir­ge (05.02.2012, Simone Werner-Ney © www.webdesign-stube.de)

Das gut präparierte Loipennetz hält für gemütliche Skiwanderer und Anfänger bequeme Strecken bereit, die im klassischen Stil zu laufen sind. An­spruchsvolle Skatingloipen stehen Sportlern und Marathonläufern zur Ver­fü­gung. Eine herrliche Aussicht verspricht die mittelschwere 2,3 Kilometer lange Gipfelloipe. Land­schaft­lich reizvoll sind die elf Kilometer lange Königsheide-Loipe sowie die 9 km lange Königskron-Loipe oberhalb von Mehlmeisel. Einmal um den Ochsenkopf herum führt die fast 15 Kilometer lange untere Ring-Loipe.

Außerdem: Abends bis 20 Uhr ist die 2,5 km lange und beschneite Nacht-Langlaufloipe bei der Fichtelberger Bleaml-Alm beleuchtet. Das urige Lokal ist zugleich beliebter Après-Ski-Treff. Jeder Kilometer des Loipennetzes ist ausgeschildert. Dazu gibt es eine detaillierte Wintersport- und Loipenkarte.

Eislaufen

Eislaufen

Für Freunde des Schlittschuhlaufs und/oder des Eisstockschießens: Bei sinkenden Temperaturen stehen wieder die große Eislauffläche am Fichtelsee (40 x 70 m) sowie an der Talsta­ti­on Nord in Bischofsgrün der Eislaufplatz zur Ver­fü­gung. Beide Flächen sind zudem mit Flutlicht ausgestattet.

Gäste-Eisstockschießen am Bischofsgrüner Eislaufplatz erfolgt nur nach An­mel­dung!

Rodeln

Rodeln

Rodeln ist sehr gut möglich: Die Hänge in Bischofsgrün am Lattalift, unterhalb der Talsta­ti­on Süd in Fleckl, wie auch an der Bleaml-Alm in Fichtelberg-Neubau bieten Rodelvergnügen pur. Bei genügend Schnee ein besonderes Erlebnis: die ca. 1,2 km lange Winterrodelbahn am Hintergeiersberg in Warmensteinach.

Schlittenfahrt (18.12.2010, Michael Sawluk © Michael Sawluk)

Events

Events

Ski-Party am Ochsenkopf

Großes Winter-Opening im De­zem­ber am Ochsenkopf im Fich­tel­ge­bir­ge. Ein ideales Skigebiet für Familien und Langläufer. Die beiden Seilbahnen, die Skifahrer auf den 1024 Meter hohen Gipfel bringen, die Klausenlifte in Mehlmeisel mit einer FIS-Strecke sowie der Geiersberg- und Hempelsberglift starten mit dem Liftbetrieb. Für Langläufer sind die schneesichere drei Kilometer lange Brandweg-Loipe, die obere Ringloipe mit sechs Kilometer Länge und die Nachtlaufloipe bei der Bleaml-Alm präpariert.

Ein um­fang­reiches Eröffnungsprogramm findet statt. Vergünstigungen an den Liften, jede Menge Skier, Snowboards und Funsportgeräte stehen während des dreitägigen Openings zum Test zur Ver­fü­gung. Apropos Après-Ski: Zur großen Winteropening-Party laden Betriebe an den Ochsenkopf-Talsta­ti­onen ein.

In der Erlebnisregion Ochsenkopf mit seinen vier Wintersport-Orten Bischofsgrün, Fichtelberg, Mehlmeisel und Warmensteinach ist winterliches Vergnügen inmitten einer intakten Natur angesagt. Mit zehn Pistenkilometern, 100 Kilometern präparierten Loipen, geräumten Winterwan­der­wegen, zwei Rodelbahnen, einem Snowboardpark, zwei Seilbahnen, dreizehn Schleppliften sowie zwei großen Skischulen mit 150 Skilehrern sowie Ski- und Snowboardverleih fühlen sich Familien, naturbegeisterte Winterurlauber und sportlich-aktive Menschen wohl. Von der Fe­ri­en­woh­nung bis zum 4-Sterne-Hotel steht eine große Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten bereit.

Feier der Wintersonnenwende am Klausenlift in Mehlmeisel

Feurig-eiskalt wird es auch in diesem Jahr zur Wintersonnenwende an der Talsta­ti­on der Klausenlifte vor der mit Flutlicht beleuchteten Piste zugehen. Party-Planet liefert den heißen Disco-Sound, während Skilehrer der Skischule Pressath mit brennenden Fackeln auf der Skiabfahrt Formationen fahren und das große Sonnwendfeuer entzünden, das den zahl­reichen Partygästen bis nach Mitternacht Licht und Wärme spendet. Der Ge­mein­derat, die örtliche Bergwacht und die Faschingsgesellschaft Helenesia kümmern sich mit feurigem Glühwein und kalten Getränken um das Wohlbefinden der Gäste.

Traditionelle Waldweihnacht am Ochsenkopf

An den Weihnachtsfei­er­tagen ist für Kinder und Familien einiges los in der Erlebnisregion Ochsenkopf. Einer alten Tradition zufolge findet im Hohen Fich­tel­ge­bir­ge die so­ge­nannte Waldweihnacht statt. Sie sind sowohl in Bischofsgrün als auch am Fichtelsee in Fichtelberg zu diesen weihnachtlichen Feiern willkommen. Es werden Gedichte und Texte vorgetragen und im An­schluss gibt es in besinnlicher Atmosphäre Tee und Lebkuchen. Zur jährlichen Jahreswende lädt der Fremdenverkehrsverein Fichtelberg 1881 e. V. zu einer romantischen Fackelwan­de­rung mit an­schlie­ßender Verköstigung ein.

Die Weih­nachts­märkte der Ge­mein­den

Am ersten Advent findet der Mehlmeiseler Weih­nachts­markt am Haus des Gastes bei uriger Atmosphäre statt. An jedem 2. Sonn­tag im De­zem­ber öffnet der Warmensteinacher
Weih­nachts­markt am Frei­zeithaus seine Pforten. Am 2. Advent wird der Bischofsgrüner Weih­nachts­markt am Kirchplatz ausgetragen. Überall bieten zahl­reiche Markthändler Köstlichkeiten wie Lebkuchen, Spekulatius, Zimtsterne und Glühwein wie auch Dekoratives zur Weihnachtszeit an. Und es gibt für Jung und Alt ein reich­hal­tiges Programm zu bestaunen.

Traditionelles Schneemann-Fest in Bischofsgrün

In Bischofsgrün im Fich­tel­ge­bir­ge entsteht immer am Faschingswo­chen­en­de der wohl größte Natur-Schneemann Deutschlands. Wie seine Vorgänger trägt der imposante Riesenschneemann den Namen Jakob. Wie die Schneemannbauer mitgeteilt haben, hatte der Schneemann die Rekordmaße im Jahr 2006: 12,36 Meter hoch und über 32 Meter Umfang.

Stets am Rosenmon­tag findet rund um Jakob eine Open-Air-Faschingsparty statt. Seit nunmehr 30 Jahren wird in der Bischofsgrüner Orts­mit­te der Riesenschneemann gebaut. Die spontane Idee zum Schneemannbau hatten einige Skilehrer aus Bischofsgrün, als wegen des schlechten Wetters Skikurse ausfallen mussten. Daraus entwickelte sich eine Tradition. In der Anfangszeit mussten die Schneemannbauer die Schneemassen noch mühevoll per Hand zusammenschaufeln, inzwischen nutzen sie für ihre Arbeit schweres Gerät.

Fichtelgebirgs-Adventure

Alljährlich eines der High­lights im Wintersportkalender in der Ochsenkopfregion: das Schlittenhunde-Rennen rund um den Kreuzstein. 42 Kilometer gilt es für die Teilnehmer am Distance-Rennen sowohl am Sams­tag als auch am Sonn­tag mit ihren Hunden zu bewerkstelligen. In rund 1 3/4 Stunden meistern die schnellsten mit ihren Gespannen die stellenweise sehr an­spruchsvolle Strecke.

Etwa 30 Stundenkilometer erreicht so ein Schlittenhundegespann auf der Strecke an Höchstgeschwindigkeit. Diese zumeist kurz nach dem Start, vor dem die lauffreudigen Hunde oftmals kaum mehr zurückgehalten werden können. Zu den schnellsten zählen erfahrungsgemäß die Alaskan Huskies, gefolgt von den Sibirian Huskies, den breiter gebauten Malamuten und den sich durch ihr reinweißes Fell auszeichnenden Samojeden, verraten die Experten am Zieleinlauf. Die Wechsel der Hunderassen und der Gespanngrößen sind es, die bei den Zuschauern immer wieder für Gesprächsstoff und für erstaunte Ahs und Ohs sorgen. Je mehr Hunde, desto rasanter zumeist die Fahrt. Die Fahrer selbst sind entweder nur mit Langlaufskiern (Skijöring), mit Langlaufskiern und kleinem Hundeschlitten – oder auf einem Stehschlitten un­ter­wegs. Je nach Geschwindigkeit und Ausrüstung tragen die Fahrer auch einen Helm und eine Stirnlampe.

Unter der Organisation des Frän­kischen Schlittenhunde-Sportclubs in Zu­sam­men­arbeit mit dem Wintersportverein Oberwarmensteinach (WSVO) bildet der traditionelle „Musher-Abend“ (benannt nach dem Fachausdruck für den Fahrer) im Haus des Gastes in Oberwarmensteinach den passenden Rahmen.

Gästekarte

Gästekarte

Im Ziplinepark, im Sessellift, im Freilandmuseum Grassemann oder im Bus: Die Ge­mein­den rund um den Ochsenkopf im Fich­tel­ge­bir­ge rücken immer näher zusammen. Eine neu entwickelte Ochsenkopf-Gästekarte hält für Jung und Alt und für die ganze
Familie ver­schie­denste Frei­zeiterlebnisse bereit. Damit bietet die Erlebnisregion Ochsenkopf mit ihren Urlaubsorten Bischofsgrün, Fichtelberg, Mehlmeisel und Warmensteinach attraktive Vergünstigungen – wahre Freiheitsschätze sind darin enthalten.

Bereits ab einer Übernachtung gültig, wird die Gästekarte jedem Gast bei der Anreise vom Gastgeber ausgehändigt. So genießt der Urlauber gleich mit Beginn seines Aufenthaltes zahl­reiche Vorteile der reizvollen Ferienregion: Er­mä­ßi­gungen im Ziplinepark, bei Fahrten auf den Ochsenkopf mit der Seilschwebebahn, in der Lohengrin-Therme, beim Mieten von E-Bikes oder bei Eintritten in die Museen. Und die Nutzung der öf­fent­lichen Ver­kehrs­mit­tel mit den Re­gi­o­nal­bus­linien 329 und 369 ist frei – von Bischofsgrün, Fichtelberg, Mehlmeisel oder Warmensteinach gelangen die Gäste mit diesen Linien auch kos­ten­frei bis nach Bayreuth, um dort die Stadt zu erleben. Mit der Gästekarte können die Inhaber nicht nur Vergünstigungen und Leistungen in den 4 Ferienorten der Region
nutzen, sondern auch weit darüber hinaus – ins­ge­samt gibt es Vergünstigungen für 36 An­ge­bote.

Ein­fach die Karte vorlegen und der Spaß kann losgehen!

Gästeführer

Gästeführer

Vom Schäuferla über frän­kischen Sauerbraten bis zum heimischen Bier – die Zweitauflage
des überaus beliebten gas­tro­no­mischen Wegbegleiters gibt es ab sofort für die Erlebnisregion Ochsenkopf. 47 Betriebe spiegeln die gas­tro­no­mische Vielfalt in den vier Ge­mein­den Warmensteinach, Bischofsgrün, Fichtelberg und Mehlmeisel wider. Ergänzend bereichern über die Ortsgrenzen hinweg beliebte Ausflugsgaststätten dieses Verzeichnis. „Wir wollen dem Gast unsere ab­wechs­lungs­reiche Küche näherbringen und ihm helfen, den Weg dahin zu finden“, sagt Andreas Munder, Ge­schäfts­füh­rer der Tourismus und Marketing GmbH Ochsenkopf. In bester Zu­sam­men­arbeit mit den Be­trie­ben ist der handliche Führer im Taschenformat wieder erschienen. Kos­ten­los er­hält­lich bei der Tourismus GmbH, den Tourist-In­for­ma­ti­onen und bei allen teil­neh­menden Be­trie­ben in der Region.

Übersichtlich sind für jeden Ort getrennt die Lokalitäten mit Bild, Öffn­ungs­zeiten, Ruhetag und Betriebsurlaub aufgeführt. Außerdem: die Angabe zur Bar­ri­e­re­frei­heit. Bei jedem Koch gehört der Blick in den Kochtopf dazu – die Ausrich­tung der Küche mitsamt den
Spe­zi­a­li­täten. Lesen kann man da bei­spiels­wei­se: heimische Fichtelgebirgsforelle, Schäuferla – eine knusprig gebratene Schweineschulter, Wildkräuterküche, Spargel- und Pilzspe­zi­a­li­täten sowie Wildgerichte. Einige frän­kische Schmankerln werden auf
den ersten Seiten erklärt und sollen so Lust machen auf den Ausflug durch die regionale Küche. Mit der zu­sätz­lichen Über­sichts­kar­te im Anhang hat es der Gast ein­fach, ganz nach eigenem Gusto das passende Restaurant, den Bier­gar­ten, die Brotzeitstube oder das Wanderlokal un­ter­wegs zu finden. Der Wegbegleiter gilt als die ku­li­na­rische Referenz.
Ergänzend gehört eine hübsche Geschenkidee dazu: Bei der Tourismus und Marketing GmbH Ochsenkopf in Fichtelberg kann für ein Dinner zu zweit oder ein romantisches Wo­chen­en­de ein Gutschein ab 10,- € für einen der Gastgeber angefordert werden.

Übernachten

Übernachten

Im Fich­tel­ge­bir­ge gewähren 13 VGN-Partnerunterkünfte einen einheitlichen Rabatt von 10 % auf den Übernachtungs- oder Zimmerpreis – und zwar ganzjährig und ohne Aus­schluss­zeit! Voraussetzung ist, dass die Gäste mit einem ver­bund­weit gültigen
TagesTicket Plus oder einer ver­bund­weit gültigen MobiCard anreisen und diese vorweisen. Auch jeder Besitzer eines JahresAbos oder FirmenAbos bekommt den Rabatt (un­ab­hän­gig vom Gel­tungs­be­reich).

www.vgn.de/uebernachten

Impressionen

Der Freizeittipp in Bildern

Kommentare

Kommentare

(noch keine Kommentare vorhanden)

Kommentar verfassen

freiwillige Angaben

(wird nicht veröffentlicht)