Steckbrief

Steckbrief

Informationen zur Wanderung

Thema Weinwanderung, Touren am Wasser, Schlösser und Burgen
Region Fränkisches Weinland
Linien R1
Länge ca. 13 km
Dauer ca. 3,5 Std.
Stufe viele Einkehrmöglichkeiten

Bewertungen

Ge­samteindruck
(4)
(4)
Landschaft
(4)
(4)
Gastronomie
(4)
(4)
An­spruch / Kondition
(6)
(6)
Weg­be­schrei­bung
(4)
(4)

Höhenprofil

Höhe in Metern, Wegstrecke in km
Vom Wein zum Main

Prospekt-Download

GPS
Informationen zur Wanderung

GPS-Track Download

GPX / Garmin Tourdaten.gpx
Google Earth Tourdaten.kml

Vorwort

Vorwort

Die unbeschwerliche Wan­de­rung am Rand der unterfrän­kischen Weinan­bau­ge­biete lädt vor allem mit den his­to­rischen Städtchen Iphofen, Mainbernheim, Sickershausen und Kitzingen die Wanderer immer wieder zum Ver­wei­len, zu Rundgängen und Besichtigungen ein. Natürlich kommen Kostproben des Weinan­ge­bots in den zahl­reichen Gaststätten und He­cken­wirt­schaften, je nach Witterung auch in deren schmucken, bewirtschafteten Gärten, nicht zu kurz.

Iphofen am Stadtgraben (29.09.2015, VGN © VGN GmbH)

Karte

Karte

Wan­der­kar­te Vom Wein zum Main – Iphofen - Mainbernheim - Kitzingen (02.02.2015)
Höhenprofil Vom Wein zum Main (02.02.2015, VGN © VGN GmbH)
Stadt­plan Iphofen Auszug
Stadtkarte Kitzingen

Weg­be­schrei­bung

Weg­be­schrei­bung

Iphofen Bahn­hof
Aus­gangs­punkt der Wan­de­rung

Vom Bahn­hofsvorplatz in Iphofen aus halten wir uns rechts und unterqueren linker Hand die Straße. Über die Bahn­hof­stra­ße, vorbei an der alten Weinpresse, nähern wir uns stadt­ein­wärts dem Stadtgraben. Hier links die wenigen Treppen nach oben und im Rechtsbogen ent­lang der von zahl­reichen Obstbäumen flankierten Stadtbefestigung. Hier be­tre­ten wir beim ersten Durchlass, dem 1533–1548 erbauten Mainbernheimer Tor, den his­to­rischen Stadtkern. Am Julius-Echter-Platz links an der Spitalkirche vorbei, geht es in der Maxstraße im Rechtsbogen vor zum Markt­platz, rechts das Knauf-Museum (km 1,4).

Iphofen Markt­platz (29.09.2015, VGN © VGN GmbH)
Rödelseer Tor (20.10.2015, VGN © VGN GmbH)

Es bleibt genügend Zeit, sich umzuschauen – Iphofen hat einiges zu bieten. Aus­gangs­punkt für den Weg hinaus aus dem unterfrän­kischen Städtchen ist das berühmte Rödelseer Tor, unmittelbar hinter der Stadtpfarrkirche St. Veit.

Gleich danach links, nur noch kurz am Stadtgraben ent­lang, dann über den Park­platz und geradewegs ohne We­ge­zei­chen „hinaus ins Freie“ bis zu einem Abzweig (Rastbank), dort rechts.

Ein kleines Gänglein mündet im Mühlenweg, dem wir nach links bis zum Kreisverkehr folgen und an der rechten Seite passieren. Am Ortsausgang geht es nach rechts in einen Teerweg auf ein frei stehendes Kreuz zu, danach in den ersten Betonplattenweg links vor bis zur Straße (km 2,8).

Nach Iphofen (29.09.2015, VGN © VGN GmbH)

Vor den Leitplanken auf grasigem Pfad nun rechts, danach vorsichtig über einen Graben und die Straße, dann hinein in einen breiten Feldweg. Gleich nach dem Gebüsch nimmt uns linker Hand ein Wie­sen­weg auf und leitet uns im langen Links­bo­gen an den Weihern ent­lang bis zu einem Querweg, dort dann rechts einbiegen. Ge­ra­de­aus geht es weiter zwischen den hohen Schilfgräsern, bald oberhalb des Sickerbaches und später an einem frei stehenden Anwesen vorbei. Weiter am Bachlauf ent­lang, erreichen wir bei der Hausnummer 49 Mainbernheim, folgen geradewegs dem Mühlenweg und der Iphöfer Aus­schil­de­rung schwarze i1 auf gelb. Bei der folgenden Gabelung links, der Mühlenweg mündet nun in die Nürn­berger Straße, in die wir schräg nach rechts einfädeln. Durch das untere Tor des his­to­rischen Markgrafenstädtchens erreichen wir den Stadtkern. In der Herrnstraße bietet sich für Wanderer – gute 150 m danach rechts – im Bier­gar­ten und dem kleinen Gastraum in der urigen Turmschänke eine optimale Rast- und Ein­kehr­mög­lich­keit: bei einem guten Schoppen Wein aus Mainstockheim und frän­kischen Hausmacher-Spe­zi­a­li­täten (km 5,6).

Mehr zu Mainbernheim und den Stadtführungen:
Stadt Mainbernheim
Rathausplatz 1, 97350 Mainbernheim
Tel. 09323 8042-30, Fax 09323 8042-33
Internet: www.mainbernheim.de
E-Mail: stadt@mainbernheim.de

Mainbernheimer Alt­stadt (29.09.2015, VGN © VGN GmbH)

Der Herrnstraße folgend, bietet sich vom zentral gelegenen, im Jahr 1863 erbauten Vierröhrenbrunnen nach links oder rechts ein kleiner Rund­gang ent­lang der mittelalterlichen Stadtmauer an. Dieser endet, egal von welcher Seite der Laufrich­tung, entweder vor und hinter dem oberen Stadttor. Am Renaissance-Portal des se­hens­werten Friedhofes vorbei, dann in der Kitzinger Straße weiter vor zur großen Kreu­zung (Autohaus Wolf). Dort links und vorsichtig über die B 8, nun geradewegs in den Sickershäuser Weg (Reiterhof). Das Teersträßchen führt über zwei kleine Bachläufe, dann im Rechtsbogen zwischen den Feldern auf den anfangs mit Betonplatten versehenen Radweg Rich­tung Sickershausen/Kitzingen.

Wieder geteert, weist uns am Waldeck die Hinweistafel „Am Berg’la“ zur nächsten Ein­kehr­mög­lich­keit im romantischen Bier­gar­ten und Café im Schatten der alten Obstbäume (km 7,5).

Zurück zum Hauptweg, rechter Hand am Kin­der­spiel­platz vorbei und dann rechts, es ist nicht mehr weit bis zum Kitzinger Ortsteil Sickershausen. Der Straße „In der Sicker“ folgend, geht es bis vor die St.-Johannis- Kirche am Kirchplatz.

Links vor der Kirche geht es ca. 40 m leicht abwärts, dann schwenken wir rechts in die Raiffeisenstraße und über den Sickerbach, unmittelbar dahinter das Haus Nr. 14. Über einen schmalen Schotterweg nach links, geht es angenehm ohne Aus­schil­de­rung ein ganzes Stück am Bach ent­lang. Beim ersten Blickkon­takt zum Schulzentrum passieren wir einen Steg über den Sickerbach, bleiben aber ge­ra­de­aus und fädeln in die Sickerbach-Straße ein. Über die Straße geht es weiter den Fuß- und Radweg der Sickershäuser Straße ent­lang, an der Schulbus­hal­te­stel­le vorbei und über die an­schlie­ßenden Parkplätze. Am Ende der Park­platzreihe weist uns ein großes Hin­weis­schild „Sportzentrum Sickergrund“, nach links. Am Sportgelände und dem Sickerbach ent­lang, nimmt uns nach den Parkplätzen ein geteerter Weg mit Durchlass auf. Nach den durch Buschwerk verdeckten Tennisplätzen links von uns nun rechts ab, über den Bachlauf und nach rund 100 m bei der an­schlie­ßenden Gabelung links. Nach einem weiteren Durchlass folgt im Kitzinger Weg eine Rechts-links-Kombination und nach einer Gärtnerei ein großer Kreisverkehr. Links an der Verkehrsinsel vorbei, zeigen uns die „DVV“-Aus­schil­de­rung und das „Aqua-Sole“-Schild, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Dem Radwe­ge­zei­chen „Stadtmitte: 1,6 km“ folgend, unterqueren wir die mittels Säulen abgestützte Veranda der zum Aqua-Sole-Komplex ge­hö­renden Sauna. Auf geteertem Weg weiter, nun durch eine steinerne Un­ter­füh­rung, ist es nicht mehr weit zum Mainufer. Ent­lang des Mains genießen wir das schöne Stadtpanorama und erreichen über eine Holztreppe die Alte Mainbrücke. Nach der Mainbrücke bleibt es mit einem Blick auf den Stadt­plan „jedem selber überlassen“, den Weg zum Bahn­hof R1 in­di­vi­du­ell zu gestalten. Ein Einkehrtipp im Stadtkern ist gleich neben dem Rathaus das Weinbistro am Turm. Neben frän­kischem Wein und Flammkuchen gibt es dort natürlich auch leckere Pizzas sowie neue Kreationen aus dem Steinofen.

Tourist-In­for­ma­ti­on Stadt Kitzingen

Schrannenstraße 1 (an der Alten Mainbrücke)
97318 Kitzingen
Tel: 09321 20-8888
Fax: 09321 20-98888
Öffn­ungs­zeiten der Tourist-In­for­ma­ti­on:
April– Ok­to­ber: Mo.–Fr. von 9–17 Uhr, Sa. von 10–14.00 Uhr, No­vem­ber– März: Mo.–Do. von 9–17, Fr. von 9–12 Uhr
Kitzingen Bahn­hof
Rück­fahr­mög­lich­keiten

Weitere In­for­ma­ti­onen finden Sie auch in den VGN-Prospekten: Städtetour Kitzingen und Iphofen!

Kitzingen
Se­hens­wür­dig­keiten & Stadt­plan, der fastnachtsfrohen Weinhandelsstadt
Iphofen
Ein Kleinod Frankens

Einkehren

Einkehren

Bitte informieren Sie sich in Ihrem eigenen Interesse vorab über die aktuellen Öffn­ungs­zeiten und Ruhe­tage. Korrekturen können an frei­zeit@vgn.de gemailt werden.

Kitzingen

Am Berg'la - Bier­gar­ten und Cafe

Markgrafenstr. 27
97318 Kitzingen
Tel: 0175 5631134
Öffn­ungs­zeiten: "Wenn es Petrus zulässt" Do und Fr ab 17 Uhr, Sa ab 14 Uhr, Sonn- und Fei­er­tage ab 14 Uhr

Weinbistro am Turm

Marktstr. 32
97318 Kitzingen
Tel: 09321 3909961
Di-Do 11:30-14 Uhr und 17-22 Uhr, Fr-Sa 11:30-14 Uhr und 17-23 Uhr, So 15-22 Uhr

„Kastanienhof“
Bistro & Bar mit Bier­gar­ten

Friedrich-Ebert-Str. 26
97318 Kitzingen
Tel: 09321 267749
Öffn­ungs­zeiten Bar: Mo.–Fr. von 9–1 Uhr, Sa-So. von 9-2 Uhr,
Restaurant: Di-So 11-22 Uhr, durchgehend warme Küche von 11-21 Uhr, Ruhetag Mon­tag

Mainbernheim

"Zum Falken"

Herrnstr. 27
97350 Mainbernheim
Tel: 09323 8728-0
Mitt­woch bis Sonn­tag zur Mittagszeit und am Abend
(Rosenmon­tag, Os­ter­mon­tag, Pfingst­mon­tag und Kirch­weihmon­tag sind geöffnet)

"Zum Goldenen Löwen"

Nürn­berger Str. 8
97350 Mainbernheim
Tel: 09323 222
Öffn­ungs­zeiten: Jeden ersten Sonn­tag im Monat. Weitere Öffnungstage, z. B. an Fei­er­tagen; Frän­kische Küche

Cafe Bärenstark
Inh. Thomas Bergner

Herrnstr. 25
97350 Mainbernheim
Tel: 09323 877851
Öffn­ungs­zeiten: Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 14-18 Uhr, So 14-18 Uhr, Ruhetag Don­ners­tag

Korfu

Mühlenweg 1
97350 Mainbernheim
Tel: 09323 1673
Di-So von 10-01 Uhr; Ruhetag: Mon­tag
Griechische Spe­zi­a­li­täten

Turmschänke Mainbernheim

Herrnstr. 41
97350 Mainbernheim
Tel: 0160 91429283
Mo-So täglich von 10-14 Uhr und ab 17 Uhr; Mitt­wochabend geschlossen;
Frän­kische Hausmacherspe­zi­a­li­täten

Impressionen

Kommentare

Kommentare

6. November 2016 23:01 Uhr, Wolfgang

Eine schöne Wanderung, mit hervorragender Gastronomie und vielfältigen Einkehrmöglichkeiten! Ich empfehle auf halber Strecke Mittagspause in Mainbernheim im "Gasthof zum Falken" zu machen.

6. November 2016 09:30 Uhr, Buschenwanderer, Coburg

Bis auf das Teilstück vor Mainbernheim hat uns die Wanderung nicht so zugesagt. Vor allem zwischen Mainbernheim und Sickershausen nur Teerbelag.

Kommentar verfassen

freiwillige Angaben

(wird nicht veröffentlicht)