Steckbrief

Steckbrief

Ticket-Steck­brief

Per­so­nen

1 Per­son

Gel­tungs­dauer 1 Jahr
Mitnahme nein
Über­trag­bar nein
Ver­bund­pass / Zo­nen­karte

Ver­bund­pass Schüler und Aus­zu­bil­den­de not­wen­dig (ab 15 Jahre Bestätigung der Schule oder Aus­bil­dungs­stätte not­wen­dig)

 

Wichtig: Das 365-Euro-Ticket VGN wird Dir per Post zugestellt. Falls Du ein HandyTicket möchtest, kannst du dieses über die App „VGN Fahrplan & Tickets“ kaufen. Bitte unbedingt beachten, in das Feld "Wer soll mit diesem Ticket fahren?" muss der Name des Nutzers ein­tra­gen werden.

Nicht nur für den Weg zur Schule oder Aus­bil­dungs­stätte, auch in der Frei­zeit oder den Ferien ist man damit täglich startklar.

Alle VGN-Ver­kehrs­mit­tel im ganzen Ver­bund­ge­biet können genutzt werden: beliebig oft an 365 Tagen, für umgerechnet - sage und fahre - nur 1 € pro Tag!

Für den Kauf des 365-Euro-Ticket VGN benötigst du den kos­ten­losen »Ver­bund­pass Schüler und Aus­zu­bil­den­de«. Ohne diesen Be­rech­ti­gungs­nach­weis ist das Ticket ungültig.

Prüfe bitte, ob du An­spruch auf den »Ver­bund­pass Schüler und Aus­zu­bil­den­de« hast.

Wichtig: Sowohl der Wohn­ort als auch die Schule/Aus­bil­dungs­stätte müssen sich im VGN-Ver­bund­raum befinden.

Gültigkeit

Das 365-Euro-Ticket VGN gilt

  • nur zusammen mit dem »Ver­bund­pass Schüler und Aus­zu­bil­den­de«,
  • nur für die Per­son, auf die der Ver­bund­pass aus­ge­stellt ist,
  • für ein ganzes Jahr,
  • in der 2. Klasse,
  • un­ab­hän­gig der eingetragenen Ta­rif­zo­nen im ge­samten Ver­bund­ge­biet für beliebig viele Fahrten.

Keine Gültigkeit

Das 365-Euro-Ticket VGN gilt nicht

  • in der 1. Klasse,
  • in zu­schlag­pflich­tigen Zügen, z. B. IC oder ICE (auch nicht gegen Aufpreis),
  • in Fernbussen,
  • für Hunde und Fahr­räder.

Ticketkauf

Du er­hältst das 365-Euro-Ticket VGN

Berechtigt

Wer kann das 365-Euro-Ticket VGN kaufen

1. Schul­pflich­tige Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 15. Le­bens­jahres (= 15. Ge­burts­tag).

Nach Vollendung des 15. Le­bens­jahres (= 15. Ge­burts­tag) gilt folgender berechtigter Per­so­nenkreis (Ziffer 2 bis 9):

2. Schüler öf­fent­licher, staat­lich genehmigter oder staat­lich an­er­kannter privater allgemeinbildender Schulen, berufsbildender Schulen, Einrich­tungen des zweiten Bil­dungs­weges. Achtung: Nicht zulässig sind Schüler der Ver­wal­tungsakademien, Volkshoch­schu­len oder Landvolkshoch­schu­len.

3. Per­so­nen, die private Schulen oder sonstige Bildungseinrich­tungen, die nicht unter Ziffer 2 fallen, besuchen, sofern sie aufgrund des Besuchs dieser Schulen oder Bildungseinrich­tungen von der Berufsschulpflicht befreit sind oder sofern der Besuch dieser Schulen und sonstigen privaten Bildungseinrich­tungen nach dem Bundesaus­bil­dungsförderungsgesetz förderungsfähig ist.

4. Per­so­nen, die an einer Volkshoch­schu­le oder an einer anderen Einrich­tung der Weiterbildung Kurse zum nachträglichen Erwerb des Hauptschul- oder Re­al­schul­ab­schlusses besuchen.

5. Per­so­nen, die in einem Be­rufs­aus­bil­dungs­ver­hält­nis im Sinne des Berufsbildungsgesetzes oder in einem anderen Vertragsverhältnis im Sinne des § 26 des Berufsbildungsgesetzes stehen, sowie Per­so­nen, die in einer Einrich­tung au­ßer­halb der betrieblichen Be­rufs­aus­bil­dung im Sinne des § 43 Abs. 2 des Berufsbildungsgesetzes, § 36 Abs. 2 der Hand­werks­ord­nung, ausgebildet werden.

6. Per­so­nen, die einen staat­lich an­er­kannten Be­rufs­vor­be­rei­tungs­lehr­gang besuchen (keine beruflichen Wei­ter­bil­dungs­maß­nah­men, Wie­der­ein­glie­de­rungs­maß­nah­men, Integrations- oder Sprach­kurse).

7. Praktikanten und Volontäre, sofern die Ableistung eines Praktikums oder Volontariats vor, während oder im An­schluss an eine staat­lich geregelte Aus­bil­dung nach den für eine Aus­bil­dung geltenden Be­stim­mungen vorgesehen ist.

8. Be­am­ten­an­wär­ter des ein­fachen und des mittleren Dienstes sowie Praktikanten und Per­so­nen, die durch Besuch eines Ver­wal­tungslehrganges die Qualifikation für die Zulassung als Be­am­ten­an­wär­ter des ein­fachen und mittleren Dienstes erst er­wer­ben müssen, sofern sie keinen Fahrtkostenersatz von der Ver­wal­tung er­hal­ten.

9. Teilnehmer an einem freiwilligen sozialen Jahr oder an einem freiwilligen ökologischen Jahr, am Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst oder ver­gleich­baren sozialen Diensten.

Für Schüler bei Kos­ten­frei­heit des Schul­weges

  • Falls der Kostenträger berechtigten Schülern das 365-Euro-Ticket VGN zur Ver­fü­gung stellt, so er­hal­ten diese ab 1. Sep­tem­ber über ihre Schule au­to­ma­tisch das Jahresticket (in 12 Abschnitten) anstelle der bisherigen Wert­mar­ken,
  • immer gültig vom 1. Sep­tem­ber bis 31. Au­gust des Folgejahres.

Für Selbst­zah­ler

  • Aus­zu­bil­den­de & Schüler, die ihr Ticket selbst zahlen, können das Jahresticket (einzelnes Ticket) für 12 aufeinanderfolgende Monate kaufen, erster Gül­tig­keitsmonat ist frei wählbar.

Wer kann das 365-Euro-Ticket VGN nicht kaufen

Wer kann das 365-Euro-Ticket VGN nicht kaufen

  • Stu­die­rende, die an einer Hoch­schu­le im­ma­tri­ku­liert sind,
  • Praktikanten und Volontäre, sofern die Ableistung eines Praktikums oder Volontariats vor, während oder im An­schluss an ein Studium an einer Hoch­schu­le nach den für das Studium geltenden Be­stim­mungen vorgesehen ist.

Verbundpassanträge

Be­stell­schein Ver­bund­pass

Be­stell­schein Ver­bund­pass Schüler und Aus­zu­bil­den­de
Für die Neu­aus­stel­lung, Er­satz­aus­stel­lung, Ver­län­ge­rung und für das FerienTicket. Das 365-Euro-Ticket VGN ist zum Schul­jahr 2020/2021, also seit Sep­tem­ber er­hält­lich. (für Selbst­zah­ler bereits seit Au­gust) (© VGN GmbH)
VGN-Tickets für Schüler & Aus­zu­bil­den­de
Gültig ab 01.08.2020 - Stand: Juni 2020 (© VGN GmbH)

Wenn Du kein HandyTicket hast, be­kommst Du das Ticket nicht ersetzt, da es nicht per­so­na­li­siert ist.

Hinweis: In der App "VGN Fahrplan & Tickets" kannst Du das 365-Euro-Ticket VGN als HandyTicket kaufen und das kannst Du nicht verlieren. Es kann immer wieder he­run­ter­ge­la­den werden.

Bei nach­weislichem Wegzug aus dem VGN-Gebiet können Kosten auf Wunsch anteilig erstattet werden. Er­stat­tung von 1€ pro nicht genutzem Kalendertag.

1. Hinterlegen Sie in Ihrem Account ein Zah­lungs­mit­tel z.B. SEPA, Pay Pal oder Kre­dit­kar­te) über die Einstellungen Ihres Accounts.
2. Wählen Sie das 365€ für Schüler aus dem Ticketshop aus.
3. Fügen Sie als weiteren Fahrer Ihr Kind hinzu und wählen dieses unter „Wer soll mit diesem Ticket fahren?“ aus.
4. Führen Sie den Kauf­vor­gang durch.
5. Nach erledigtem Kauf­vor­gang gehen Sie zu den Einstellungen ihres Accounts. (entweder über das Menü oder das Kopfsymbol)
6. Wählen Sie "Zah­lungs­mit­tel" aus der Liste. Entfernen Sie das zuvor angelegte Zah­lungs­mit­tel (Tippen auf Zah­lungs­mit­tel --> "entfernen").
7. Das gekaufte Ticket bleibt weiterhin be­ste­hen und kann weiter genutzt werden.
 
Für den Kauf neuer Tickets muss erneut ein Zah­lungs­mit­tel angelegt oder beim Kauf eingegeben werden.

Für die Bezugsbe­rech­ti­gung sind die Ta­rif­be­stim­mungen des VGN-Ge­mein­schafts­ta­rifs ausschlaggebend. Ob eine Bezugsbe­rech­ti­gung vorliegt oder nicht hängt von der Art der Aus­bil­dung ab. Pauschalzuordnungen von Bildungseinrich­tungen sind in diesem Kontext in einigen Fällen per se nicht möglich.

Sofern ein Antragssteller einer der beschriebenen Per­so­nengruppen angehört, kann dieser das 365-Euro-Ticket VGN er­wer­ben. Die Beurteilung hinsichtlich der Richtigkeit der Angabe obliegt der jeweiligen Bildungseinrich­tung, welche die Angabe auch im ent­spre­chenden Be­stell­schein verbindlich be­stä­ti­gen muss. Die Bildungseinrich­tung ist deshalb der richtige An­sprech­part­ner in diesem Zusammenhang.

Die VGN App "Fahrplan & Tickets" muss auf dem Handy Ihres Kindes installiert sein.
Unter 16 Jahren:
melden Sie sich mit Ihren Daten an, kaufen das Ticket und geben als Ticketnutzer den Namen Ihres Kindes an. Danach können Sie ggf. das Zah­lungs­mit­tel entfernen - dann können keine weiteren Tickets gekauft werden. Das gekaufte 365-Euro-Ticket VGN ist im Account gespeichert und verfügbar bei Kontrollen.
ab 16 Jahren:
kann Ihr Kind einen eigen Account erstellen - ggf. hinterlegen Sie dabei Ihr Zah­lungs­mit­tel.

Per­so­nen, die nach­weislich in einem Be­rufs­aus­bil­dungs­ver­hält­nis im Sinne des Berufsbildungsgesetzes oder in einem anderen Vertragsverhältnis im Sinne des § 26 des Berufsbildungsgesetzes stehen, sowie Per­so­nen, die in einer Einrich­tung au­ßer­halb der betrieblichen Be­rufs­aus­bil­dung im Sinne des § 43 Abs. 2 des Berufsbildungsgesetzes, § 36 Abs. 2 der Hand­werks­ord­nung, ausgebildet werden sind bezugsberechtigt. Das heißt, Per­so­nen, die ein duales Studium absolvieren aber auch unter einer der o. g. Kategorien fallen, können das 365-Euro-Ticket VGN für die Dauer der Aus­bil­dung nutzen.

Das 365-Euro-Ticket VGN gilt ab Gül­tig­keits­beginn ein Kalenderjahr, jedoch maximal so lange wie die Voraussetzungen dafür gegeben sind. Endet die Voraussetzung für den Bezug vor Ablauf des Kalenderjahres weil die Gül­tig­keit des Ver­bund­passes abläuft, so kann das 365-Euro-Ticket VGN ab dem Moment auch nicht mehr genutzt werden. Eine anteilige Verrechnung des Kaufpreises ist in diesen Fällen nicht möglich bzw. aus­schließ­lich dann, wenn Sie nach­weislich aus dem Ver­bund­ge­biet wegziehen.

Cookie-Einstellungen

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben verschiedene Funktionen.
Die Einwilligung in die Verwendung der nicht notwenigen Cookies können Sie jederzeit widerrufen. Weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Notwendige Cookies