Steckbrief

Steckbrief

Informationen zur Städtetour

Region Fränkisches Seenland, Nürnberger Land
Linien 505 516 608 633 R6 R9 R61 S3
Dauer ca. 1 Tag
Am Rothsee

Prospekt-Download

Vorwort

Vorwort

Der Rothsee (2,1 km²) im "Frän­kischen Seenland", entstanden im Zuge der größten was­ser­wirt­schaft­lichen Bau­maß­nah­me in der Bundesrepublick Deutschland, der Überleitung von Altmühl- und Donauwasser in das Regnitz-Main-Gebiet, hat sich mit dem Altmühl- und Brombachsee zu einem der attraktivsten Feriengebiete Bayerns entwickelt.

Er wird überwiegend durch Wasser aus der Donau, das über den Main-Donau-Kanal zugeführt wird (jährlich ca. 125 Mil­li­onen m³) gespeist. Bei Bedarf wird das Wasser über die kleine Roth in das Regnitz-Main-Gebiet abgegeben. Zum Überleitungssystem ge­hö­ren auch der ALtmühl-, Igelsbach- sowie der große und der kleine Brombachsee, die jährlich rund 25 Mil­li­onen m³ Wasser über die Schwäbische Rezat und Rednitz dem Regnitz-Main-Gebiet zuführen.

Zweck­ver­band Rothsee

Weinbergweg 1
91154 Roth
Tel: 09171 81-310
www.rothseewirte.de

Die Neu­bau­stre­cke der Deutschen Bahn zwischen Nürn­berg und München hat der Frei­zeitregion um den Rothsee den neuen Re­gi­o­nal­bahn­hof Allersberg/Rothsee und ein einzigartiges Ver­kehrs­an­ge­bot beschert: In nur 15 Mi­nu­ten Fahr­zeit bringen die Re­gi­o­nal­züge Ausflügler vom Nürn­berger Haupt­bahn­hof mitten in das Naherholungsgebiet am Rothsee.

Auf der Re­gi­o­nal­bahnstrecke R9 des VGN sorgt ein dichtes Fahr­ten­an­gebot für schnellere Ver­bin­dungen zum Bahn­hof Allersberg (Rothsee). Von dort aus starten mehrere Bus­linien in die Umgebung.

Das Ausflugsgebiet kann auch auf einem Netz von Wan­der­wegen erkundet werden. Wer sich neben einer Wan­de­rung Besichtigungen vor­neh­men will, den laden der nahe gelegene Markt Allersberg, die Burg Hilpoltstein oder etw der his­to­rische Eisenhammer in Eckersmühlen ein. Ab dem Regionbahn­hof Allersberg ver­keh­ren die Bus­linien 505 und 516 in Rich­tung Allersberg. Die Bus­linie 633 bringt die Fahr­gäste nach Hilpoltstein, die Linie 608 nach Roth. Beide Linien erschließen natürlich auch die Hal­te­stel­len am Rothsee. Ab Hilpoltstein fährt die Bahnlinie R61 nach Roth, sie hält in Eckersmühlen. Die Heimreise kann man übrigens auch in Roth antreten. Von dort aus fahren die Bahnlinien S3 und R6 zurück nach Nürn­berg. Die Region um den Rothsee ist also rundum erschlossen.

Altenfelden Allersbg/Rothsee Bf
Mit dem VGN zum Rothsee

Karte

Karte

Über­sichts­kar­te – Allersberg - Hiltpoldstein - Roth - Heideck

Allersberg

Allersberg

Das Tor zum Frän­kischen Seenland

Es gibt viel zu sehen, zu erleben und zu genießen in der gastfreundlichen Marktge­mein­de Allersberg. Wo früher Drahtbarone ihren Sitz hatten, präsentiert sich heute in einer reizvollen Landschaft eine Ge­mein­de mit reicher Tradition und lebendiger Gegenwart.

Voller Stolz begrüßt der Torturm, erbaut ab 1323, die Be­su­cher und Gäste. Und schon beim ersten Blick durch den Torbogen - das Allersberger Wahrzeichen - verzaubert der barocke Markt­platz mit seinen his­to­rischen Bauten. Bei einem his­to­rischen Rund­gang, der beim Verkehrsamt gebucht werden kann, wird Ihnen die bedeutende Geschichte dieser im Jahre 1254 urkundlich erstmals benannten Marktge­mein­de nähergebracht.

Fuß- und Radweg vom Re­gi­o­nal­bahn­hof

In Fahrt­rich­tung nach dem P+R-Platz ca. 200 m auf dem Fuß-Radweg, dann links mit dem Rotkreuz durch die Un­ter­füh­rungen. Bei der ersten Kreu­zung nach rechts auf die Anhöhe, dann links und nach der Schulstraße links in den Ort.

Se­hens­wertes

Barocke Kirche Maria Him­mel­fahrt
Erbaut: 1708-1710 von Johannes Baptist Camesino - mit einer der größten Deckenfresken der Diözese Eichstätt, mit kunstvollen Grabdenkmälern.

Gilardihaus
Erbaut: 1723-1728 von Fabrikant Jacob Gilardi. Einst Sitz der ältesten leonischen Drahtwarenfabrik Deutschlands, (gegründet 1689), 1950 renoviert. Im Inneren beachtenswerte Stuckarbeiten, geschweiftes Portal mit Wappen der Familien Gilardi (1756 Reichsadel). Seit 2006 im Eigentum des Marktes Allersberg.

Heckelhaus am Markt­platz
1721 errichtet, gestaltet von dem fürstbischöflichen Baumeister Gabriel de Gabrieli aus Eichstätt. Auf dem Türmchen: das Wahrzeichen der Allersberger Drahtzieher, die "Madonna mit dem Kind im Strahlenkranz", 1733 von Johann Kaspar Heckel aufgestellt.

Allerheiligenkirche
Frühere katholische Pfarrkirche, ältestes Gotteshaus und ältestes Bauwerk Allersbergs. Unterer Teil des Turmes aus dem 12. und 13. Jahrhundert, ehemalige Wehrkirche, Teile des Wassergrabens sind heute noch erkennbar. Im Inneren: spätgotische Madonna (um 1460) und spätgotische Pieta (um1400-1420).

Allersberg (VGN © VGN GmbH)
Gilardihaus (Markt Allersberg © Markt Allersberg)

Ver­an­stal­tungshö­he­punkte

  • Faschingssonn­tag mit einem der größten Faschingszüge in Franken.
  • Kirch­weih am letzten Wo­chen­en­de im Juli mit dem traditionellen Jacobimarkt.
  • Bürgerfest am barocken Markt­platz Ende Au­gust.
  • Weih­nachts­markt am 2. Adventswo­chen­en­de mit Krippen-, Christbaumschmuck- und Hobbykünstleraus­stel­lung sowie Handwerkerhof.
  • Jeden Sams­tag findet von 8 bis 12 Uhr ein Bauernmarkt vor dem Rathaus statt.

In Allersberg und seinen Ortsteilen wird Gastlichkeit großgeschrieben. Gemütliche Cafés, Bistros, frän­kische Gasthäuser sowie in­ter­na­ti­o­nale Restaurants laden zum ku­li­na­rischen Genuss und Ver­wei­len ein.

Viele Wander- und Radfahr­wege gibt es in und um Allersberg. Neben dem Kulturwan­der­weg "Rothsee-Naturpark Altmühltal" sind ein besonderes Erlebnis die neuen Themenwan­der­wege: "All-Hi-Ro-Weg", "Drahtzieherweg", "Europäische Wasserscheide" und "Quellen am Rothsee". Ausführliches Kartenmaterial ist beim Markt Allersberg er­hält­lich.

Markt Allersberg
Verkehrsamt

Kirchstraße 1
90584 Allersberg
Tel: 09176 509-60

Hilpoltstein

Hilpoltstein

Die Burgstadt am Rothsee

Hilpoltsteiner Ursprung
Unter der rund 1000-jährigen Burg hat sich im laufe der Jahrhunderte ein reizvolles Stadtbild entwickelt. Im Mittelalter war Hilpoltstein recht bedeutsam. Die Herren von Stein (1129-1385) prägten als Reichsministrale - sie waren direkt dem Kaiser unterstellt - die Entwicklung der Stadt. Eine der wichtigsten Handelsstraßen im Reich führte von Nürn­berg über den Hilpoltsteiner Markt­platz, wo sich Handelshäuser befanden und von denen der Weg nach München und weiter nach Venedig führte. In der Renaissance gehörte Hilpoltstein zur jungen Pfalz-Neuburg und später zum Königreich Bayern. Von 1880 bis 1972 war Hilpoltstein Bezirksamt und Kreisstadt des Land­kreises Hilpoltstein, der im Süden bis ins heutige Oberbayern reichte. Handel, Dienst­leis­tungsgewerbe und Gastronomie prägen heute das Geschehen rund um den herrlich sanierten Markt­platz.

Der Weg zwischen Bahn­hof und In­nen­stadt ist ausgeschildert.

Se­hens­wertes

Burg Hilpoltstein
Die Burg ragt auf einem Felsen über der mittelalterlichen Stadt. Der Bergfried kann bis zur Aus­sichts­platt­form bestiegen werden. Aufstieg wird durch einen Rundblick belohnt. Geöffnet von April bis Ok­to­ber, jeweils Sams­tag, Sonn­tag und an Fei­er­tagen von 10.30 bis 17 Uhr.

Museum und Gasthof Schwarzes Roß
Altes Handwerk am Bau, die Stadtgeschichte von Hilpoltstein, eine his­to­rische Braustätte und wechselnde Aus­stel­lungen werden in den Hintergebäuden des traditionsreichen gleichnamigen Brauereigasthofes gezeigt. Öffn­ungs­zeiten: Mai bis Ok­to­ber, täglich außer mon­tags von 13-17 Uhr; No­vem­ber-April, Sonn- und Fei­er­tage von 13.30-16.30 Uhr. Führungen nach Ver­ein­ba­rung auch au­ßer­halb der Öffn­ungs­zeiten. Adres­se: Marktstr. 10, 91161 Hilpoltstein

Rathaus und Brunnenmännlein
1418 wurde der spätgotische Fachwerkbau als herrschaftlicher Kornspeicher auf dem Markt errichtet. Erst nach dem Bau des neuen Kornkastens auf der Burg 1473/74 durften die Bürger den alten Kornspeicher als Rathaus nutzen. Daran hat sich bis heute nichts geändert; noch immer tagt der Stadtrat dort. Auf dem Brunnen vor dem Rathaus hält seit mehr als 400 Jahren das Brunnenmännle aus der Labenwolfwerkstatt zu Nürn­berg treue Wacht.

Ver­an­stal­tungen

  • Burgfest, 1. Wo­chen­en­de im Au­gust
    Der Einzug der Pfalzgräfin Dorothea Maria wird bei einem Festspiel mit 700 kostümierten Mitwirkenden gefeiert. Das größte Fest der Stadt mit Trödelmarkt, Burgtheater, Feuerwerk dauert 4 Tage lang.
  • Mittelalterfest mit Ritterturnier im Mai
  • Quelle Challenge Roth www.challenge-roth.de
  • KultTour im Herbst mit Musik und Kabarett
  • Weih­nachts­markt am 1. Adventswo­chen­en­de; das ganze Jahr jeden Frei­tag Bauernmarkt am Markt­platz von 9-13 Uhr
  • Stadt-, Burg-, Museums- und Themenführungen nach Voran­mel­dung. Von Mai-Ok­to­ber monatliche Stadtführung: letzter Sams­tag im Monat, 15 Uhr
  • Wandern und Rad­fah­ren rund um den Rothsee
    Der Rothsee und Hilpoltstein sind auch ein idealer Aus­gangs­punkt fürs Wandern und Rad­fah­ren. Auf 11 Wanderrouten und drei Radtouren lässt sich die Natur und Kultur erleben. Be­son­ders emp­feh­lens­wert sind der Fischerlehrpfad am Rothsee, der RMD-Kanalweg, der Mühlenweg, Kulturwan­der­weg und All-Hi-Ro-Weg, der Allersberg, Roth und Hilpoltstein verbindet.

Stadt Hilpoltstein, Amt für Kultur und Tourismus

Maria-Dorothea-Str. 8
91161 Hilpoltstein
Tel: 09174 978607
Fax: 09174 978609

Roth

Roth

Voll auf Draht!

Die Stadt Roth im Frän­kischen Seenland und an der Burgenstraße heißt Sie herzlich willkommen! Im Jahr 2010 feierte sie 950- jähriges Stadtjubiläum.

Erleben Sie den Facettenreichtum der Stadt mit ihren zahl­reichen Se­hens­wür­dig­keiten und tauchen Sie ein in die weit bis ins Mittelalter reichende Geschichte. Bei einer Führung durch das Schloss oder die In­nen­stadt er­fah­ren Sie viele in­te­res­sante Hintergründe aus der einstmals industriereichsten Kleinstadt Bayerns.
Auf zahl­reichen Wander- und Radwegen lässt sich die ab­wechs­lungs­reiche Landschaft um die Stadt und den Rothsee bequem entdecken. Auch geführte Radtouren und Wan­de­rungen werden von der Rother Tourist-In­for­ma­ti­on an­ge­boten.

Der Weg führt gegenüber des Bahn­hofs­ge­bäu­des über die Stiebertalbrücke direkt in die In­nen­stadt.

Se­hens­wür­dig­keiten

Hitsorische Alt­stadt
Die zahl­reichen Se­hens­wür­dig­keiten und Plätze in der Rother Alt­stadt reihen sich auf dem His­to­rischen Rund­gang aneinander. Ob Reste der Stadtmauer, das Seckendorff-Schlösschen oder das Riffelmacherhaus - eines der schönsten Fach­werk­häuser Deutschlands.

Schloss Raibor mit Stadtmuseum
Hauptattraktion und Wahrzeichen der Stadt ist das 1538 erbaute Schloss Ratibor. Der beeindruckende Prunksaal, aber auch der idyl­lische Innenhof, der Schlossgarten, der Schlossgraben und das Stadtmuseum sind einen Besuch wert. Öffn­ungs­zeiten: April-Ok­to­ber, Di-So. von 13-17 Uhr, www.roth.de

Fabrikmuseum der Leonischen Industrie
Im Fabrikmuseum werden die ursprüngliche Art des Drahtzugs und die Herstellung Leonischer Ware (Bänder, Borten, Tressen oder Christbaumschmuck) an den Maschinen der damaligen Zeit anschaulich dargestellt. Öffn­ungs­zeiten: April-Ok­to­ber, Sa und So (bay. Som­mer­fe­ri­en auch Mi) von 13.30-16.30 Uhr, www.fabrikmuseum-roth.de

Museum His­to­rischer Eisenhammer
Der Eisenhammer im Rother Ortsteil Eckersmühlen zeigt seinen Gästen hautnah die Kunst des Hammerschmiedens. Zu sehen sind außerdem eine Auswahl der dort produzierten Werkzeuge sowie die Räumlichkeiten im Herrenhaus des damaligen Schmieds. Öffn­ungs­zeiten: März, Sa, So, Fei­er­tag sowie April-Ok­to­ber, Mi-So, Fei­er­tag von 13-17 Uhr, www.urlaub-roth.de

Panorama Schloss Ratibor (noerr-kleiner © noerr-kleiner)

Ver­an­stal­tungshö­he­punkte

  • Rother Bluestage der Kulturfabrik im März/April
  • Frühlingsfest im Mai
  • Rothsee-Triathlon-Festival im Juni
  • Quelle Challenge Triathlon-Festival im Juli
  • Kirch­weih im Au­gust
  • Rother Schlosshofspiele im Juli/Au­gust
  • Rother Kabarettherbst der Kulturfabrik ab Ok­to­ber
  • Christkindlesmarkt im De­zem­ber

Stadt Roth
Tourist-In­for­ma­ti­on

Hauptstraße 1 (im Schloss Ratibor)
91154 Roth
Tel: 09171 848-513
Fax: 09171 848-519

Tipps

Tipps

Vom Rothsee zur Fuchsmühle
Roth Bahn­hof (Stadt­spa­zier­gang Roth) / Bahn­hof Allersberg (Rothsee) – Birkach (Rothsee) – Heuberg, Umweltsta­ti­on – Fuchsmühle – Hofstetten – Hilpoltstein
Zum Südtiroler
Eckersmühlen – Wallesau – Geotop – Wernsbach – Wernsbach – Bernlohe – Ober-/ Unterheckenhofen
4-Sattel-Feste (1): Von Kanal zu Kanal
Bf. Neumarkt – Berngau – Reichertshofen – Mühlhausen – (Sulzbürg) – Allersberg – Bf. Allersberg
4-Sattel-Feste (2): Die Bockl-Rothsee-Tour
Bhf. Burgthann – Pyrbaum – Seligenporten – Allersberg – Rothsee – Bhf. Allersberg (Rothsee)
Vom Altmühltal zum Rothsee
Beilngries – Thalmässing – Hilpoltstein – Allersberg
Von den Zeugenbergen zum Rothsee
Neumarkt – Berngau – Freystadt – Allersberg (Rothsee)
Roth
Voll auf Draht

Impressionen