Steckbrief

Steckbrief

Informationen zur Wanderung

Thema Familienausflug, Gruppenausflug
Region Bayerischer Jura (Oberpfalz), Fichtelgebirge, Fränkisches Seenland, Fränkisches Weinland, Haßberge, Naturpark Altmühltal, Nürnberger Land, Oberes Maintal (Lichtenfels), Romantisches Franken, Städteregion Nürnberg, Steigerwald
Linien 45 172 303 351 362 446 609 661 689 699 751 R1 R2/S1 R3 R4 R5/S3 R6 R6/S2 R8 R11 R12 R15 R24 R31 R32 R34 R43 R62 R63 R64 R81 S1 S2 S3 S4

Bewertungen

Ge­samteindruck
(1)
(1)
Landschaft
(1)
(1)
Gastronomie
(1)
(1)
An­spruch / Kondition
(1)
(1)
Weg­be­schrei­bung
(3)
(3)
Un­ter­wegs in der Region - auf Tour mit der Bahn (2)

Prospekt-Download

Zum Download
Oder Prospekt bestellen:
jetzt bestellen

Vorwort

Vorwort

Liebe Leser,

mit der VGN-Integration des ge­samten Land­kreises Haßberge im Ja­nu­ar 2018 ist eine neue Frei­zeitregion hinzugekommen, die Sie günstig und um­welt­freund­lich mit den VGN-Ver­kehrs­mit­teln erreichen können! Urige Winzerorte, ma­le­rische Streu­obst­wie­sen, zahl­reiche Burgen und Schlösser machen die Haßberge zum idealen Wanderland. Die Tour „Zum Zeiler Käppele“ darf dafür als Beweis antreten.

Aber auch andere frän­kische Regionen haben viel zu bieten: Mit (Enkel-)Kindern im Gepäck empfehlen wir die Kin-derwan­de­rung „Für kleine Kaiser und Schluchtenpioniere“ bei Lauf / Pegnitz. Ein weiterer Geheimtipp im Nürn­berger Land ist der „Waldseilpark Rummelsberg“ für kleine und große Kletterfans.

Wir laden Sie ein, das Auto ein­fach mal stehen zu lassen und umzusteigen auf die Bahn. Ganz gleich, ob zum entspannten Besuch in einer der sympathischen Städte in der Region oder beim nächsten Ausflug in Frankens Thermenwelt.

Wir, die DB Regio Bayern und der VGN, wünschen Ihnen eine gute Fahrt!

Viele der hier vorgestellten Reiseziele bieten attraktive Eintrittser­mä­ßi­gungen - bei Vorlage eines gültigen DB-/VGN-Tickets. Erkundigen Sie sich am besten direkt beim Eintritt.

Alle VGN-Wander- und Radtouren finden Sie in den ent­spre­chenden Frei­zeit-Prospekten - kos­ten­los er­hält­lich in den großen VGN-Ver­kaufs­stel­len (solange der Vorrat reicht) oder im Internet: www.vgn.de/frei­zeit

Karte

Karte

Karte_Un­ter­wegs_mit_der_Bahn (2) (15.05.2018)

Kategorien

Kategorien

Wandern & Outdoor

1. Zum Enzenstein(er)
Die Dieseltriebwagen der Mit­tel­fran­kenbahn R31 bringen uns über Neukirchen (am Sand) nach Simmelsdorf-Hütten-bach, Aus­gangs­punkt dieser Wan­de­rung. Etliche Höhen-meter liegen vor uns, die aber auf diesem Hochplateau der Hers­brucker Schweiz immer wieder durch weit­rei­chende, herrliche Ausblicke belohnt werden. Kurz vor dem Abstieg hinunter ins Schnaittachtal wartet neben dem Gipfelkreuz am Enzenstein beim Berggasthof der Fam. Kreß eine origi-nelle Ein­kehr­mög­lich­keit. Wer möchte, kann auch noch der Feste Rothenberg einen Besuch abstatten.

14 km, 3,5 Std.
Streckenverlauf: Simmelsdorf-Hüttenbach – Osternohe – Schloßberg – Enzenreuth – Rothenberg – Schnaittach

Zum Enzenstein(er)
Simmelsdorf-Hüttenbach - Osternohe - Schloßberg - Enzenreuth - Rothenberg - Schnaittach

2. Über die Gumbertushütte nach Leutershausen
Mit dem Bus 751 oder dem LBT (Li­ni­en­be­darfs­taxi) aus Ans­bach hinaus – und schon ist gleich nach dem Ausstieg mit dem Anstieg auf den Bocksberg die größte Herausforde-rung geschafft. Keine weiteren Berge trüben die Lust, unter weitem Himmel durch ein buntes Land zu ziehen. Äcker und Wald­stücke, Weiher und Wiesen wechseln in rascher Folge. Zu­sätz­liche Farben bringen die Jah­res­zeiten, vor allem im Herbst. Die einzige Möglichkeit, un­ter­wegs einzukehren, bietet die „Gumbertus-hütte“ schon nach einem Drittel des Weges, aller-dings nur an Wochenen-den und Fei­er­tagen. An-sonsten heißt es, Vesper und Getränke dabei zu haben und/oder sich auf eine Einkehr in Leuters-hausen zu freuen.

18 km, 4,5 Std.
Streckenverlauf: Ans­bach – Gumbertushütte – Hinterholz – Leutershausen – Wiedersbach

Über die Gumbertushütte nach Leuterhausen
Ans­bach/Siedlung Bocksberg Ost - Gumbertushütte - Hinterholz - Leutershausen - Wiedersbach

3. Ins Tal der Biber R6/S2
Von Treucht­lingen aus wandern wir zunächst durch das Heumöderntal, dann hinauf auf die sanften Hügelketten am Fuße der Hahnenkammkette. Weiter geht es über Windisch-hausen ins Rohrachtal. In dieser Talaue lässt sich die Natur hautnah erleben, bevor man in Wettelsheim oder dem gleich-namigen Keller den Tag angenehm ausklingen lassen kann.

20 km, 5 Std.
Streckenverlauf: Treucht­lingen – Heumöderntal – Windischhausen – Wettelsheim – Treucht­lingen  

Ins Tal der Biber
Treucht­lingen - Heumöderntal - Windischhausen - Wettelsheimer Keller - Treucht­lingen

4. Auf zum Kleinen und  Großen Kordigast R24
Fast am nördlichsten Rand des Ver­bund­ge­bietes beginnt diese Tour meist auf stillen und ruhigen Waldwegen. Es geht auf und ab, aber alle Mühen werden durch eine weitreichen-de Fernsicht vom genau 537,5 m hohen Aussichtsplateau des Großen Kordigast weit über das Obere Maintal hinaus belohnt. Der Abstieg wieder hinunter ins Maintal „ist dann nur noch Formsache ...“ 

17 km, 4,5 Std.
Streckenverlauf: urgkunstadt – Pfaffendorf – Kordigast – Burkheim – Hochstadt am Main

Auf zum kleinen und zum großen Kordigast
Burgkunstadt - Pfaffendorf - Kordigast - Burkheim - Hochstadt a. Main

5. Zum Zeiler Käppele R15
Am Fuße der Haßberge starten wir unsere Tour zu-nächst ent­lang des dahin-plätschernden Ebelsbachs bis zum Park von Schloss Gleisenau, ehemals im Be-sitz der Ebels bacher Linie der Herren von Rotenhan. Danach zieht der Weg im Herrenwald lang gezogen den Kirchberg hinauf.  Wieder im freien Gelände, begrüßen uns die ersten Wein-lagen und die ersten Blicke ins Maintal, ebenso auf dem Weg nach Ziegelanger. Je nach Lust und Laune bietet sich dort ein Zwischenstopp an, bevor es steil hinauf zum Zeiler Käppele, dann letztlich abwärts nach Zeil am Main geht.

13,3 km, 3,5 Std.
Streckenverlauf: Ebelsbach-Eltmann – Steinbach – Ziegel-anger – Zeil am Main

Zum Zeiler Käppele
Ebelsbach-Eltmann - Steinbach - Ziegelanger - Zeil a. M.

6. Über die Sulzfelder Weinlagen nach Marktbreit
Diese zu jeder Jah­res­zeit wanderbare Tour führt uns von Kitzingen R1 zunächst zu einem Kleinod Weinfrankens, dem romantischen Winzerort Sulzfeld am Main. Nach dem Ortsausgang in Kitzingen geht es meist auf Schatten spendenden Wegen durch Laubwald. Danach hinauf auf eine Hochfläche mit schönen Weitsichten und schließ­lich durch die Weinlagen nach Sulzfeld. Herrliche Aussichten oberhalb des Mains begleiten uns auch auf dem Weg nach Marktbreit, wo es nach einem kleinen Stadtrund­gang mit der R8 zurück in den Bal­lungs­raum geht.

14 km, 4,5 Std.
Streckenverlauf: Kitzingen – Sulzfeld – Marktbreit

Über die Sulzfelder Weinlagen nach Marktbreit
Kitzingen - Sulzfeld - Marktbreit

Mit Kindern un­ter­wegs

1. Tiergarten Nürn­berg – der Landschaftszoo
Ausspannen, Spazieren gehen und Tiere beobachten – all das bietet der Tiergarten Nürn­berg an allen Tagen des Jahres. Der einzigartige Landschaftszoo mit roten Sandsteinfelsen, ruhigen Wegen zwischen alten Bäumen und großen Freiflächen, Weihern und Wasserwelten bietet etwa 300 Tierarten ein Zuhause. Und das auf fast 70 Hektar. Neben Affen und Giraffen, Zebras, Kängurus, Eisbären, Pinguinen oder Erdmännchen gibt es im Tiergarten Nürn­berg auch Delphine und Seelöwen unter freiem Himmel. Beeindru-ckende Seekühe gleiten an der Panoramascheibe im Blauen Salon vorbei. Sie leben im tropisch-warmen Manatihaus. Dortfinden sich auch bunte Schmetterlinge, Fische und viele andere Dschungeltiere in einer üppig wuchernden Pflan­zen­welt.

Tiergarten Nürn­berg 5 45
Am Tiergarten 30
90480 Nürn­berg
www.tiergarten.nuernberg.de

2. Für kleine Kaiser und Schluchtenpioniere
Dieses Mal führt unsere Kinderwan­de­rung nach Lauf a. d. Pegnitz. Vom Stadtteil Vogelhof wandern wir durch den Wald zur Bitterbachschlucht. Hier hat der Bitterbach ein tief liegendes Flussbett in den roten Sandstein gegraben, so dass eine richtige kleine Schlucht entstanden ist. Teilweise ganz nah am Wasser auf kleinen Stegen laufen wir durch die Schlucht. Vorbei am kleinen Bitterbach-Stausee gelangen wir in die Alt­stadt von Lauf zum Wenzel-schloss. Von hier aus können wir entweder mit der S-Bahn oder der R-Bahn wieder nach Hause fahren.

5,5 km, 2,5 Std.
Streckenverlauf: Vogelhof – Bitterbachschlucht – Wenzelschloss – Lauf

Für kleine Kaiser und Schluchtenpioniere
Wandern mit Kindern: Vogelhof - Bitterbachschlucht - Wenzelschloss - Lauf

3. Waldseilpark Rummelsberg
Der Waldseilpark Rummelsberg ist ein Kletterspaß für die ganze Familie ab 6 Jahren. 7 ver­schie­dene Parcours mit un-terschiedlichen Höhen und Schwierigkeiten bieten für jeden die richtige He­raus­for­de­rung! Auf 15 Meter und einem Par-cours mit zwei über 100 Meter langen Flying Fox Seilbahnen schlagen das Herz und der Puls höher. Das direkt angrenzen-de Restaurant Anders lädt mit seiner ruhig liegenden Terrasse dazu ein, dem bunten Treiben der Familienangehörigen im Hochseil-garten zu folgen. Und für die unter 6-Jährigen ist der dazu­ge­hörige Kinder-Kletterspielplatz genau der richtige Ort, um sich dort austoben zu können. Somit ist für die Mutigen wie auch für die Gemütlichen aller Altersgruppen etwas geboten.

Ein rollstuhlgerechter Teilabschnitt lässt sogar inklusives Klettern wahr werden.

Waldseilpark Rummelsberg S3
Rummelsberg 61
90592 Schwarzenbruck
www.waldseilpark-rummelsberg.de

4. Beste Aussichten (Radtour)Fahrrad
Nach einem recht gemütlichen ersten Teil in den Fluss­tä­lern zwischen Rednitz, Bibert und dem Farrnbach wird es hinauf zur Cadolzburger Burg und dem markanten Aussichtsturm etwas anstrengender. Vom höchsten Punkt der Tour aus lenken wir unser Rad dann umso geruhsamer abwärts in Rich­tung Biberttal nach Ammerndorf. Von dort aus führen nach dieser kleinen Fürther Landpartie mehrere Va­ri­an­ten auf stets gut befahrbaren Wegen zurück in den Bal­lungs­raum.

25,2 km
Streckenverlauf: Fürth (Hbf.) – Zirndorf – Egersdorf –  Cadolz-burg – Ammerndorf – Roßtal

Oasensuche
Rad­fah­ren mit Kindern: 10 Tourentipps in und um Nürn­berg

5. Geheimnisvolle Schwarzach (Radtour) Fahrrad
Die land­schaft­lich abwechslungs- reiche Radtour ist ins­ge­samt nicht anstrengend, erfordert aber auf manchen Passagen gute Fahrsicherheit. Autofrei radeln wir ent­lang der Schwarzach und des Alten Kanals. Und können bei der Waldschänke Brückkanal nicht nur einkehren – auch ein kleiner Spielplatz oder ein Abstecher zu Fuß in das idyl­lische Schwarzachtal lassen keine Langeweile aufkommen.

23,2 km
Streckenverlauf: Streckenverlauf: Altdorf – Schwarzachtal – Burgthann – Schwarzenbruck – Feucht

Oasensuche
Rad­fah­ren mit Kindern: 10 Tourentipps in und um Nürn­berg

6. Schiff ahoi im  Frän­kischen Seenland
MS Brombachsee  (am großen Brombachsee)
Für kleine Entdecker ist eine Fahrt auf dem Trimaran ein ganz besonderes Erlebnis. Egal ob bei Kinderferienaktionen, dem Wickie-Erlebnistag, Kinderge­burts­tagen oder mit den Spiel-schiffen – die kleinen Gäste stehen immer im Mittelpunkt.

MS Alt­mühl­see

Den schönsten Blick auf den See genießen Fahr­gäste an Bord der MS Alt­mühl­see. Das Passagierschiff tourt zu den einzelnen Seezentren und lädt immer wieder zu vielfältigen Ver­an­stal­tungen für Er­wach­se­ne und Kinder ein. Für die jungen Gäste bietet die MS Alt­mühl­see abgestimmte Kinderprogramme, wie z. B. Piraten-, Gespenster- oder Fledermausfahrten.

Weitere Infos online unter www.ms-brombachsee.comund unter unter www.altmuehlsee.de

Städte, Kunst & Kultur

1. Erlangen R2/S1
Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter – in Erlangen hat jede Jah­res­zeit ihre besonderen Hö­he­punkte.  Im Frühling zieht die beliebte Erlanger Berg­kirch­weih –  das älteste Bierfest der Welt – über eine Mil­li­on Be­su­cher an. Im Sommer reizen die zahl­reichen idyl­lischen Biergärten und der City Schlossstrand mitten in der In­nen­stadt, im Herbst die ku­li­na­rischen Stadtführungen, wie z. B. die Erlanger AllerHand-Tour und der verkaufsoffene Sonn­tag. Und im Winter locken die drei Weih­nachts­märkte zum gemütlichen Bummeln und Glühwein-Trinken. Auch die Eislauffläche mitten auf dem Markt­platz zieht Groß und Klein an. All das macht Erlangen so liebens- und lebens-wert: Alltag raus. Erlebnis rein.

Weitere Infos online unter
www.erlangen-marketing.de

2. Neumarkt i. d. OPf. S3R5
Neben vielen Möglichkeiten zum Wandern und Rad­fah­ren in und um Neumarkt i. d. OPf. steht vor allem die Kultur im Mittelpunkt der Großen Kreisstadt: Fünf un­ter­schied­liche Museen (Stadtmuseum, Museum Lothar Fischer, Museum für his­to­rische Maybach-Fahr­zeuge, Bay. Metzgerei- und Weiß-wurstmuseum und das Brau­e­rei­mu­se­um) laden zum Besuch ein! Beim Flanieren entdeckt man Schätze aus Neumarkts reicher, bewegter Geschichte.  Wie den schönsten Platz der Stadt, den Residenzplatz mit dem Pfalzgrafenschloss, der Hofkirche  zu Unserer Lieben Frau, dem His­to­rischen Reitstadel und der Krümperstallung. Oder die noch in Teilen er­hal­tene Stadtmauer mit dem Pulverturm, dem Vieh- markt mit dem vor sich dahinplätschernden Marktfrauen-Brunnen, den romantischen Platz am Klostertor ...

Weitere Infos online unter
www.neumarkt.de

3. Fürth R1R2/S1R11R12
Unter dem Motto „200 Jahre eigenständig“ feiert die Klee- blattstadt 2018 das Jubiläum der Ernennung zur Stadt erster Klasse. Vielfältige Veranstaltun-gen begleiten die Feierlichkeiten. Ein High­light ist das Höfefest, bei dem man Einblicke in verborgene Hinterhöfe erhält. Es stehen über 50 Stadt­spa­zier­gän­ge* im Programm – ob his­to­risch, amüsant, architektonisch oder aktiv. Die Stadt mit der größten Denk­maldichte in Bayern hat viel zu bieten, egal ob Sie einen sonnigen Tag im Stadt­park genießen, ent­lang der Gustavstraße durch die schöne Alt­stadt schlendern oder auf der Hornschuchpromenade die Jugend-stilfassaden bestaunen wollen – Fürth ist nicht nur 2018 ein Geheimtipp für einen Städtetrip.

Weitere Infos online unter
www.fuerth.de/tourismus

4. Frän­kisches Freilandmuseum Bad Windsheim R81
Kommen Sie mit auf eine Zeitreise durch 700 Jahre frän­kische Alltagsge-schichte! Mehr als 100 his­to­rische Gebäude laden zum Entdecken ein und zeigen, wie die ländliche Bevölkerung in Franken früher lebte: Bauernhöfe aus allen Regionen Frankens, Handwerkerhäuser, Mühlen, Brauereien, Schäfereien, ein Amts-haus, ein Sommerschlösschen und ein Schulhaus vermitteln ein lebendiges Bild. Baugruppen mit Gebäuden aus dem Mittelalter und aus dem 20. Jh. machen die Veränderungen auf dem Land bis heute sichtbar. Kulturpflanzen und alte Haustierrassen, Aus­stel­lungen, Feste und alte Handwerke, vier his­to­rische Wirts-häuser, ein Erlebnisspielplatz und An­ge­bote für Kinder ergänzen Ihre Zeitreise. Be­son­ders se­hens­wert: das Museum Kirche in Franken. Auch Führungen, Kurse, Vorträge stehen auf dem Programm. Und sogar ein Freilandtheater heißt Sie willkommen!

Weitere Infos online unter
www.freilandmuseum.de

5. Schwabach S2R6
Schwabach präsentiert sich naturnah, weltoffen und familienfreundlich. Einer der schönsten frän­kischen Marktplätze, der vom Rathaus aus dem 16. Jh. dominiert wird, prägt die pittoreske Alt­stadt. Eben­falls se­hens­wert: die Stadtkirche, die Franzosenkirche und das Stadtmuseum. Grüne Lunge inmitten der Stadt ist der 13 Hektar große Stadt­park, für längere Spa­zier­gän­ge eignen sich Wege ent­lang der Schwabach. Seit dem 16. Jh. ist Schwabach Goldschläger stadt und Blattgoldzentrum in Europa. Viele Frei­zeit einrich­tungen, u. a. ein Frei- und ein Hallenbad, stehen zur Ver fügung. Zur kulturellen Vielfalt tragen z. B. Galerien und ein Marionettentheater bei. Als Teil des Jüdischen Museums Franken bietet Schwabach noch Einblicke in das einstige jüdische Ge­mein­de-Leben: mit der ehemaligen Synagoge, einer Laubhütte und dem früheren Schulhaus. Entdecken Sie Schwabach – es lohnt sich!

Weitere Infos online unter
www.schwabach.de

6. Amberg R4
Die Stadt Amberg mit fast tausendjähriger Geschichte präsentiert sich mit breit gefächertem Kulturan­ge­bot. His­to­rische Gebäude prägen das unverwechselbare Erscheinungsbild. Noch heute besticht Amberg mit dem geschlossenen mittelalterlichen Stadtkern und ist fast voll­stän­dig umgeben von einer Stadtmauer, mit Türmen und Toren sowie einem einzig  -artigen Wassertorbau. Das Thema Luft wird in Amberg groß geschrieben: Seit 2009 kann sich die Stadt Amberg Luft-kunst ort nennen. Im Luftmuseum dreht sich deshalb alles um dieses Thema. Stadtführungen, Fahrten mit der Vilsplätte sowie zahl­reiche Feste im Jahreslauf machen Amberg zum besonderen Erlebnis. Für das leibliche Wohl sorgen die fünf mittelständischen Brauereien, die ihr eigenes Bier produzieren. Dieses können Sie in den Wirtshäusern neben ku­li­na­rischen Köstlichkeiten probieren. Entdecken Sie Amberg – den Genussort 2018!

Weitere Infos online unter
www.tourismus.amberg.de

Thermen

1. Fürthermare R1R2/S1R11R12172
Grenzenloses Bade- und Wellnessvergnügen drinnen wie draußen: Die Erlebnistherme im Herzen der Me­tro­pol­re­gi­on Nürn­berg begeistert als Mehrgenerationenbad Groß und Klein. Spannende Attraktionen wie das große Piraten-Rutschenland oder der Strö­mungs­ka­nal versprechen klatschnasses Badevergnügen im Spaßbad. Wer sich etwas Gutes tun will, kann in der Thermallandschaft die wohltuende Kraft des warmen Heilwassers genießen. Wellness pur im mallorquinischen Flair bietet die großzügige Sau­na­land­schaft; dort locken vielfältige Dampfbad-, Sauna- und Wellnessan­ge­bote sowie der idyl­lische Saunagarten. Der Vitamare FitnessClub mit seinem ganzheitlichen,  gesundheitsorientierten Konzept rundet das An­ge­bot des Fürthermare ab.

Fürthermare
Scherbsgraben 15
90766 Fürth
www.fuerthermare.de

2. Franken-Therme Bad Windsheim R81
Die Franken-Therme Bad Windsheim bietet Thermalvergnügen in den Badehallen und im Freien, heiß-kalten Saunaspaß und exklusive Verwöhnmomente. Vier wohltemperierte Becken stehen Be­su­chern im Innen- und Außenbereich der Franken-Therme zur Ver­fü­gung. Besondere Attraktion ist der Salzsee, ein ganzjährig beheizter und mit einer trans­pa­renten Kuppel zum Teil überdachter Freiluftsee, der mit vollgesättigter Sole (26,9% Salzgehalt) gespeist wird. Der hohe Salzgehalt sorgt für einen enormen Auftrieb und lässt die Badenden förmlich auf dem Wasser schweben. Die vielfältige Sauna-Landschaft überzeugt mit acht Saunen und auch das An­ge­bot der Wellness-Oase begeistert: Es reicht von wohltuenden Massagen über Wellness-Zeremonien bis hin zu pflegenden Kosmetikbehandlungen. Zutritt für Kinder ab sechs Jahren.

Franken-Therme Bad Windsheim
Erkenbrechtallee 10
91438 Bad Windsheim
www.franken-therme.net

3. Fackelmann Therme Hers­bruck R3R4362446
Die neue Ausrich­tung der Fackelmann Therme als Jung-brunnen für mehr Energie und Vitalität, die Naturverbundenheit mit dem Nürn­berger Land, den grünen Pegnitzauen und der idyl­lischen Landschaft der Frankenalb, bieten den Gästen einen Ort der Freiheit, Erholung und Natur. Insbesondere der Saunapark erfreut sich großer Beliebtheit, denn hier heißt es Sauna & Natur hautnah erleben. Die Thermenwelt lädt mit 34° C warmem Wasser zum Relaxen ein. Im Außenbecken genießen die Badegäste das Thermalwasser bei wohligen 36° C. Massage-düsen, Sprudelliegen, Licht- und Musikeffekte und das Dampfbad sorgen für ein herrliches Rundum-Wohlgefühl. Die hauseigene Wellnessoase und das Sport & Erlebnisbad runden das An­ge­bot der Fackelmann Therme ab.

Fackelmann Therme Hers­bruck
Badstr. 16
91217 Hers­bruck
www.fackelmanntherme.de

4. Obermain Therme Bad Staffelstein R2/S1R24R25/35
„Salz auf der Haut, Glück im Sinn.“Die fast 3.000 m² große Wasserfläche - verteilt auf 25 In-nen- und Außenbecken und einen Naturbadesee – wartet darauf, Ihnen gut zu tun. Egal, ob Sie sich ein­fach treiben lassen oder beim kos­ten­losen AktivProgramm Ihre Beweg-lichkeit und Fitness verbessern: Ein Tag in der Obermain Therme gleicht einem Kurzurlaub am Meer – er macht Sie ausgeglichener, vitaler und schöner. Und glücklich dazu! ThermenMeer, Premium-SaunaLand, Wellness und Therapie: Alles unter einem Dach – und damit unzählige Möglichkeiten, die enorme Wirkkraft von Bayerns wärmster und stärkster Thermalsole für das eigene Wohlbefinden zu nutzen. Sind Sie bereit, einzutauchen?  Tipp: Reisen Sie entspannt an – der Bahn­hof ist nur 3 Gehmi­nu­ten entfernt.

Obermain Therme Bad Staffelstein
Am Kurpark 1
96231 Bad Staffelstein
www.obermaintherme.de

5. Lohengrin Therme Bayreuth R3R32R34R43
Machen Sie einmal Pause vom Alltag und gönnen Sie sich einen ganz besonderen Tag in der Lohengrin Therme Bayreuth. Mit den ins­ge­samt 13 Wasserbecken und den 7 Saunen ist die Therme der perfekte Ort zum Entspannen. Täglich gibt es kos­ten­lose Zusatzan­ge­bote wie Tai Chi und Wassergymnastik. Zudem finden im Saunabereich täglich 20-mal ver­schie­dene Aufgüsse statt. Neben der Thermen- und Saunawelt vervoll­stän­digen die zahl­reichen Wellness-Anwendungen das um­fang­reiche An­ge­bot der Lohengrin Therme. Egal ob Saunagänger, Wellnessfan oder aktiver Schwimmer – hier ist für jeden etwas dabei!

Lohengrin Therme Bayreuth
Kurpromenade 5
95448 Bayreuth
www.lohengrin-therme.de

Infos & Tickets

Infos & Tickets

1 Tag Gruppen- oder Familienausflug
Die Frei­zeit unbeschwert genießen – den ganzen Tag oder das ge­samte Wo­chen­en­de lang für bis zu 6 Per­so­nen, davon max. 2 ab 18 Jahre. Ein Hund darf gratis mit­fah­ren. Anstelle von Per­so­nen können Sie auch Fahr­räder mit­neh­men.Das TagesTicket Plus gibt es für die Preis­stufen A–F, 2, 4, 7 und 10 (10 = ver­bund­weite Gül­tig­keit). Fast grenzenlose Frei­zeit-Lust garantiert das ver­bund­weite TagesTicket Plus: nonstop auf Frei­zeit-Kurs, kreuz und quer im ganzen Ver­bund­ge­biet für 19,70 €. www.tagesticketplus.de

Das ist smart: Noch mehr Komfort für un­ter­wegs!
Mit der Gratis-App VGN Fahrplan & Tickets er­hal­ten Sie HandyTickets wie Ein­zel­fahr­karten und TagesTickets im Hand­um­drehen. Auch viele praktische VGN-Infos sind abrufbar. Gratis-App laden, registrieren & abfahren!

1 Tag lang kreuz und quer durch Bayern
Mit dem Bayern-Ticket sind bis zu 5 Per­so­nen in allen bay­e­rischen Nah­ver­kehrs­zügen und allen Ver­bund­ver­kehrsmitteln (S-, U-, Stra­ßen­bahnen, Busse) einen Tag lang mobil. www.bahn.de/bayern

  • für Einzelreisende: 25,00 €
  • pro Mit­fah­rer: 7,00 € (max. 4 Mit­fah­rer)
  • Gültig: mon­tags bis frei­tags von 9 bis 3 Uhr des Fol­ge­tages, an Wo­chen­en­den und an Fei­er­tagen schon ab 0 Uhr (auch am 15.8., 24.12. und 31.12.)

Reisetipps, Gewinnspiele und aktuelle Infos gibt es auch auf der Bayern-Ticket Facebook-Seite: fb.com/bayern-ticket

Bayern-Ticket und VGN TagesTicket auch auf dem Smart­phone im DB Navigator er­hält­lich!
Spontan die Region entdecken und einen Tag lang beliebig viel fahren – buchen Sie das Bayern-Ticket und jetzt neu auch das VGN TagesTicket auf Ihrem Smart­phone im DB Navigator! Kos­ten­los er­hält­lich im App Store, im Google Play Store oder im Microsoft Store. Tickets zahlen Sie bequem per Kre­dit­kar­te, SOFORT Überweisung oder Last­schrift (nach Freischaltung über www.bahn.de).

Auch bei Bau­stel­len und Störungen immer gut informiert
Der Streckenagent als App – Ihr mobiler Zug­be­glei­ter.
Je­der­zeit und überall über Störungen, Ersatzverkehr und Alternativrouten bestens informiert sein. Denn Ihren Zug­be­glei­ter haben Sie mit der Streckenagent-App immer dabei! Sie können in der App genau festlegen, über welche Strecken, welche Züge und zu welchen Zeiten Sie informiert werden wollen. Und sollten Sie wegen einer Störung mal nicht weiterkommen, sagt die App Ihnen, wie Sie dennoch schnell ans Ziel gelangen. Am besten gleich die DB Streckenagent- App kos­ten­los he­run­ter­la­den! www.bahn.de/streckenagent

Für Anregungen rund um den Nah­ver­kehr können Sie uns hier erreichen: www.bahn.de/kon­takt
Kundendialog DB Regio Bayern
Sandstraße 38–40, 90443 Nürn­berg
Tel. 089 203550 00 (Mo.–Fr., 7.30 Uhr bis 18.30 Uhr)

Einkehren

Einkehren

Bitte informieren Sie sich in Ihrem eigenen Interesse vorab über die aktuellen Öffn­ungs­zeiten und Ruhe­tage. Korrekturen können an frei­zeit@vgn.de gemailt werden.

Impressionen

Kommentare

Kommentare

(noch keine Kommentare vorhanden)

Kommentar verfassen

freiwillige Angaben

(wird nicht veröffentlicht)