Steckbrief

Steckbrief

Informationen zur Radtour

Thema Familienausflug
Region Städteregion Nürnberg
Linien R1 S1
Länge ca. 22,2 km

Bewertungen

Ge­samteindruck
(2)
(2)
Landschaft
(2)
(2)
Gastronomie
(2)
(2)
An­spruch / Kondition
(2)
(2)
Weg­be­schrei­bung
(2)
(2)

Höhenprofil

Höhenprofil
Oasensuche Tour 5 - Mit Weitblick un­ter­wegs

Prospekt-Download

GPS
Informationen zur Radtour

GPS-Track Download

GPX / Garmin Tourdaten.gpx
Google Earth Tourdaten.kml

Vorwort

Vorwort

Außer bei den Orts­durch­fahrten fahren wir überwiegend auf getrennten Radwegen an wenig befahrenen Straßen oder auf Strecken ohne Kraftfahr­zeugverkehr. Sowohl auf dem Stre­cken­ab­schnitt bis Veitsbronn als auch ent­lang des MD-Kanals können wir sehr schöne Ausblicke in die Umgebung genießen. Es liegen ausreichend Rastund Spielplätze am Weg.

Noch eine Anmerkung zur Planung: Bei dieser Tour geht es weniger um grandiose Se­hens­wür­dig­keiten, sondern mehr um den reinen Fahrspaß und den Trainingseffekt beim Rad­fah­ren.

Auch für eigene Tourenplanungen ist gut zu wissen: Wenn wir bereits bei der Planung z. B. die vorherrschende Windrich­tung und das Geländeprofil berück­sichtigen, ist der „Fahrspaß“ er­heb­lich zu steigern.

1. In unserer Gegend gibt es überwiegend Wetterlagen mit Westwind. Unsere Route verläuft daher von West nach Ost.

2. Wir starten auf unserer Tour nahezu am höchsten Punkt (Hagenbüchach) und fahren danach tendenziell immer abwärts (siehe Höhenprofil).

Wenn der Rückenwind ordentlich „schiebt“, macht das Radeln auch den Kindern und Jugendlichen besonderen Spaß. Der richtige Zeitpunkt für diese Tour ist dann mit einem Blick auf die Wettervorhersage leicht festzulegen. Viel Spaß dabei!

Karte

Karte

Karte Tour 5 – Hagenbüchach - Erlangen Eltersdorf (22.02.2018)

Tourbeschreibung

Tourbeschreibung

Wegverlauf Tour 5 (22.02.2018, VGN © VGN GmbH)

Ver­län­ge­rungsmöglichkeit:
Ab Eltersdorf (Bahn­hof) ist eine An­bin­dung an die Tour 2 (Pegnitz + Rednitz = Regnitz!) möglich. Dazu der Weinstraße weiter in Rich­tung Tennenlohe folgen. Am "Milch-Erlebnishof Fam. Eichenmüller" treffen wir auf den Routenverlauf der Tour 2 (siehe Beschreibung S. 33–35). Auf dieser Strecke dann weiter nach Tennenlohe und Erlangen Bahn­hof.

Hagenbüchach Bahn­hof
Zum Start­punkt der Radtour

Los geht's: Vom Land­kreis Neustadt/Aisch in den Land­kreis Fürth

Wir starten aus Rich­tung Nürn­berg am Bahn­hof Hagenbüchach. Der Bahn­hof wurde von der Ge­mein­de saniert und bietet nun eine Bäckerei mit Cafés sowie künftig Gemeinschaftsräume.

Entgegen der Fahrt­rich­tung benutzen wir die Auffahrtsrampe am Bahn­steig. An der Straße (Am Grundweg) fahren wir nach rechts vor zur Hauptstraße und folgen dieser halblinks weiter in den Ort. Vorbei an der markanten Kirche St. Kilian erreichen wir (bis hier noch ohne Radweg) das Ortsende mit der Beschilderung in Rich­tung Pirkach.

Zwischen den folgenden Ortschaften finden wir jeweils komfortable Radwege neben der Straße. Bis Veitsbronn bleiben wir nun ständig auf dem Kamm eines Höhenrückens: Das garantiert an vielen Stellen sehr schöne Ausblicke in die umliegende Landschaft.

Bereits rund um Hagenbüchach haben wir zahl­reiche Windräder gesehen – weitere sind zwischen Pirkach und Puschendorf in Betrieb. Unser Vorteil bei Westwind: In dieser exponierten Lage „schiebt“ der Wind auch uns ordentlich an, denn unser Kurs verläuft bis zum Main-Donau-Kanal immer präzise nach Osten. 

So fahren wir entspannt auf der Hochebene dahin. Aus der Kreisstraße NEA 9 wird vor Puschendorf ab der Land­kreisgrenze zum Land­kreis Fürth die FÜ 7. Wir genießen die Ausblicke in das Fürther Land: Bei guter Sicht an einigen Stellen im Osten sogar bis nach Nürn­berg. In Veitsbronn endet der Radweg am Beginn des Ortes. Die Straße ist zwar nicht sehr stark befahren, doch sollten die jungen Radler jetzt be­son­ders vorsichtig sein. Es geht nämlich nun mit ordentlichem Gefälle hinab ins Zenntal – und nach einer Kurve treffen wir auf eine Vorfahrtstraße (Siegelsdorfer Straße)!

Abkürzungsmöglichkeit
Bei Bedarf besteht hier die Möglichkeit, nach rechts in Rich­tung Siegelsdorf und zum Bahn­hof Siegelsdorf R1 R11 abzubiegen.

Un­ter­wegs im Zenntal

Wir fahren jedoch in Rich­tung Fürth nach links zum Dorfplatz. Hier haben wir nun den Zenntalradweg erreicht, dessen Markierung uns auf dem nächsten Stre­cken­ab­schnitt leiten wird. Vor dem Rathaus weist die Radwegbeschilderung rechts daran vorbei und in den Wiesengrund des Zenntals. Wir folgen der Ein­fachheit halber gleich weiter der Nürn­berger Straße, denn auch der markierte Radweg kommt wieder auf diese zurück. An der folgenden Kreu­zung mit der Nürn­berger Straße halten wir uns (mit Markierung) weiter ge­ra­de­aus und fahren in Rich­tung Kreppendorf.

Hier beginnt ein land­schaft­lich sehr schönes Teil­stück, bei dem der breite Radweg immer nahe der Zenn verläuft.

Auf dem ebenen Weg im Flusstal kann man daher entspannt die Schönheit der Landschaft genießen. Und noch mehr: Schon auf dem Weg nach Kreppendorf finden wir zahl­reiche In­for­ma­ti­onen zur Pflanzenkunde und zur Landwirtschaft. Außerdem gibt es im Milchhaus von Kreppendorf tatsächlich Milch (und manches mehr) – und das rund um die Uhr. Wie wäre es also mit einem Powerdrink zwischendurch?

Die Zenn mit ihrer Fließrich­tung nach Osten gibt auch unseren weiteren Weg vor. Schließ­lich erreichen wir den zur Stadt Fürth ge­hö­renden Ort Ritzmannshof. Wir bleiben auch auf der Straße durch den Ort in Fahrt­rich­tung.

Achtung an der folgenden Straßengabelung: Unser Weg führt nach links leicht aufwärts in Rich­tung Flexdorf! Die Markierung ist hier schlecht erkennbar. In Flexdorf geradewegs durch den Ort. Die Vorfahrtstraße biegt nach rechts ab in Rich­tung Vach und unterquert den Main-Donau-Kanal.

Abkürzungsmöglichkeit
Wer die Tour abkürzen möchte, kann hier zum Bahn­hof Vach S1  abbiegen. Dabei der abknickenden Vorfahrtstraße weiter abwärts folgen (Flexdorfer Straße), dann nach rechts über die Zenn und mit Fußweg wieder nach oben zur Stadelner Straße! Dort zuerst den Kanal unterqueren und weiter in Rich­tung Stadeln fahren. Nach der Kreu­zung mit der Stadelner Hauptstraße kommen wir ent­lang der Herboldshofer Straße direkt zur S-Bahn-Sta­ti­on.

Wir fahren aber noch ein Stück weiter ge­ra­de­aus und biegen in die nächste abzweigende Straße nach rechts ab (Zum Ringelgraben). Hier erreichen wir direkt den höherliegenden Main-Donau-Kanal an der imposanten Kanalbrücke über die Zenn. Schräg gegenüber befindet sich der Solarberg.

Kanalsurfen nach Eltersdorf

 Der letzte Teil der Strecke führt uns zuerst nach Norden immer am Main-Donau-Kanal ent­lang. Auch hier sind wir wieder „mit Weitblick un­ter­wegs“. Der Kanal verläuft hier deutlich über dem Geländeniveau der rechts und links liegenden Umgebung.

Von unserer erhöhten Position auf dem Uferweg haben wir damit stellenweise bei guter Sicht wieder grandiose Ausblicke: Östlich des Kanals erkennen wir in der Ferne markante Bauwerke von Nürn­berg und Fürth. Wer kennt was? Auch bautechnisch ist dieser Kanalabschnitt sehr in­te­res­sant: Mehrere Geländeeinschnitte und querende Straßen werden aufwändig durch höhengleiche Trogbrücken überwunden. In Höhe des Ortes Hüttendorf (links unseres Wegs) ver­las­sen wir den Kanalweg. Ein Weg­wei­ser gibt uns Orientierung: Unser Ziel heißt Eltersdorf!

Wir über­que­ren den Main-Donau-Kanal auf der Straßenbrücke in Rich­tung Eltersdorf. Vom erhöht liegenden Kanal geht es in langem Schwung abwärts in Rich­tung der tiefer liegenden Regnitz, die wir eben­falls über­que­ren. Kurz danach gabelt sich der Weg. In beiden Rich­tungen gibt es die Möglichkeit, nach Eltersdorf zu fahren.

Va­ri­an­te
Der Weg nach rechts führt über die Gründlach und an einem Wasserwerk vorbei zur Eltersdorfer Straße. An dieser Stelle ist ein An­schluss an die Fürther Städtetour möglich (siehe Tour 2 „Pegnitz + Rednitz =
Regnitz“).

Wir fahren aber lieber nach links, um auf direkterem Weg in den Ort und zum Bahn­hof zu kommen. Unter einer Überlandleitung hindurch, kommen wir zum Regnitzweg, danach zur Eltersdorfer Straße. Hier vorsichtig ein Stück nach links und an der folgenden Ein­mün­dung gleich wieder nach rechts in die Webichgasse. Zuerst ge­ra­de­aus und am Ende vor der erhöht verlaufenden A73 nach links kommen wir zu einer Un­ter­füh­rung. Hier unterqueren wir die A73. Vor uns sehen wir bereits die neu errichtete S-Bahn-Sta­ti­on Eltersdorf S1, wo wir den Heim­weg antreten.

Erlangen Eltersdorf
Rück­fahr­mög­lich­keiten

Oasen am Weg

Oasen am Weg

Pirkach

  • Spielplatz
    Rechts unseres Wegs (Pirkach 15)

Veitsbronn

  • Spielplatz
    Vor der Kreu­zung nach Kreppendorf von Nürn­berger Straße in die Weiherwiese abbiegen (Weiherwiese 35).

Kreppendorf

  • Rastplätze am Zenntalradweg
  • „Milchtankstelle“ des Bauernhofs Müdsam Rastplatz unter einem mächtigen Baum neben dem Milchhaus.

Flexdorf

  • Kanalbrücke Main-Donau-Kanal bei Hüttendorf
  • Ballspielplatz Talblick
    Nach der Brücke über den Main-Donau-Kanal links

Eltersdorf

  • Georg-Hirschmann-Anlage
    Parkanlage mit schönem Spielplatz. Nicht an unserem Weg! Vom Regnitzweg an der Eltersdorfer Straße nicht weiter wie beschrieben zum Bahn­hof, sondern gegenüber (Rechts-links-Schwenk) in die Tucherstraße und dann an der Mendelstraße nach links bis zum Holzschuherring

Auf dem ge­samten Weg:

  • Zahl­reiche weitere Rastmöglichkeiten nach Bedarf

Se­hens­wür­dig­keiten

Se­hens­wür­dig­keiten

Zenntalradweg

Der beschilderte Radweg folgt dem Flusslauf von der Quelle bei Burgbernheim auf 56 km Länge bis nach Stadeln. Ab Veitsbronn folgen wir dem Weg bis zum MD-Kanal. Weitere In­for­ma­ti­onen: http://www.bay-rad.de/verah/rw/rw_115.htm

Einkehren

Einkehren

Eltersdorf

Speisegaststätte St. Kunigund

Holzschuherring 40
Eltersdorf
Tel: 09131 601111
Eingeschränkte Öffn­ungs­zeiten!

Hüttendorf

Landgasthof Krone

Talblick 5a
Hüttendorf
Tel: 0911 763152

Kreppendorf

Milchtankstelle Bauernhof Müdsam

Puschendorf

Ristorante da Rosi & Dani (am Golfplatz Puschendorf)

Forst­weg 2
90617 Puschendorf
Tel: 09101 6363

Zum Bader

Dorfstr. 13
90617 Puschendorf
Tel: 09101 7730

Zum Grünen Baum

Dorfstr. 19
90617 Puschendorf
Tel: 09101 2133

Veitsbronn

Pizzeria da Gabriele

Siegelsdorfer Str. 5
90587 Veitsbronn
Tel: 0911 92798174

Veitsbronn

Mehrere Imbissmöglichkeiten

Bitte informieren Sie sich in Ihrem eigenen Interesse vorab über die aktuellen Öffn­ungs­zeiten und Ruhe­tage. Korrekturen können an frei­zeit@vgn.de gemailt werden.

Tipps

Tipps

Alle anderen Oasensuche-Touren von 1-10 sind in unserem Ringbuch ausführlich beschrieben! PDF Download hier

Oasensuche Tour 1 - Kontrastprogramm
Un­ter­wegs im Nürn­berger Süden: Nürn­berg Eibach - Dutz­end­teich
Oasensuche Tour 2 - Pegnitz + Rednitz = Regnitz
Die Städteachse am Fluss: Nürn­berg - Fürth - Erlangen
Oasensuche Tour 3 - Zwischen den Kanälen
Ausflug ins Köhlerdorf Furth: Rednitzhembach - Nürn­berg Fischbach
Oasensuche Tour 4 - Seeblick und Mühlen
Oase Rothsee: Allersberg - Roth
Oasensuche Tour 6 - Beste Aussichten
Un­ter­wegs im Land­kreis Fürth: Fürth Hbf. - Roßtal
Oasensuche Tour 7 - Karpfen und Kren
Un­ter­wegs im Karpfenland: Erlangen - Baiersdorf
Oasensuche Tour 8 - Farbenspiel
Un­ter­wegs im nördlichen Reichswald: Nürn­berg Ziegelstein - Lauf (Bhf. links der Pegnitz)
Oasensuche Tour 9 - Moritzbergblick
Zum Moritzberg und danach ins Pegnitztal: Winkelhaid - Ottensoos
Oasensuche Tour 10 - Geheimnisvolle Schwarzach
Von Altdorf zum Brückkanal und nach Feucht: Altdorf - Feucht

Impressionen

Kommentare

Kommentare

(noch keine Kommentare vorhanden)

Kommentar verfassen

freiwillige Angaben

(wird nicht veröffentlicht)